Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Image

BMW 8er: Zum Start des Luxus-Coupés gibt es Empörung über eine Anzeige des Herstellers. Hersteller

Werbung für neuen 8er löst Proteste gegen BMW aus

Markus Abrahamczyk

"Der Gentleman": So heißt der neue 8er (ab 320 PS, um 100.000 Euro) in einer aktuellen BMW-Anzeige. Irgendwie soll das Auto also gute Manieren haben, meinen die Bayern wohl damit. Weniger gute Manieren sehen Kritiker in einer Anzeige, die jetzt in verschiedenen Zeitungen erschien: "Gebaut, um den Atem zu rauben."

Eine große Beilage lag etwa kürzlich in der "Süddeutschen Zeitung", aufklappbar zu einem meterbreiten XL-Poster – und bezeichnenderweise ohne jeden Hinweis auf darauf, wieviel Sprit das Auto verbraucht.

Fahrverbote, Dieselskandal? BMW scheint sich nicht zu erinnern, dass deutsche Hersteller abertausende Autos zurückrufen und deren Chefs zum Krisengipfel im Kanzleramt antanzen mussten, gerade weil die Luft in vielen Städten nicht zum Atmen taugt.

Die Leser der Anzeige aber erinnern sich sehr gut. Das zeigen die Reaktionen im Internet: "Sehr ehrlich oder sehr zynisch?", fragt etwa der Nutzer Bernhard Poetter auf Twitter in Richtung der Münchener. "Grobe Fahrlässigkeit oder schon Satire?", fragt Helen Orgis.

"Endlich! Der erste Autobauer ist geständig und gibt öffentlich zu, warum er tut, was er tut," schreibt Michael Schroeren. Ulrich Sattler setzt noch einen drauf: "BMW gesteht: Wir verdrecken bewusst und absichtlich die Atemluft."

"Den deutschen Autobauern (und ihren Werbeagenturen) ist wohl nicht mehr zu helfen," twittert Bernhard Poetter. Und Claudia Bernhard schreibt: "BMW auf dem Weg zur Anti-Werbung in Plakatgröße als Zeitungsbeilage! Zynismus pur in Zeiten von Dieselgate und Klimaschutz!"

Versehen also oder Kalkül? Das fragen sich viele Kritiker. Und falls es eine Provokation ist: Geht man so mit Kunden um, die man gerade erst verprellt hat? Mit Menschen, die ungesunde Luft einatmen müssen? Das wollte t-online.de auch BMW fragen. Leider war der Autobauer für eine Anfrage nicht erreichbar.

Die Öffentlichkeit zu provozieren, kann sich keiner der deutschen Autohersteller leisten. Deren Ärger macht sich gerade Luft in den sozialen Netzwerken. Darüber hinaus hat BMW derzeit aber nichts zu befürchten: Beim Deutschen Werberat ist noch keine Beschwerde über die BMW-Anzeige eingegangen, sagt eine Sprecherin.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de

Das könnte dich auch interessieren:

Ryanair-Flug nach Mallorca ist günstiger als ein Döner – und das ist ein Problem

Link to Article

Braut liest bei ihrer Hochzeit Nachrichten ihres Verlobten vor – an eine andere

Link to Article

Taxis von Frauen für Frauen – warum das in München geplant wird

Link to Article

Die neue Bundeswehr-Doku macht auf "Call of Duty"– und verspottet alle Soldaten

Link to Article

Warum du die Nachrichten-Lösch-Funktion auf Facebook NICHT ausprobieren solltest

Link to Article

Massenproteste in Frankreich eskalieren – darum sind die Franzosen wütend auf Macron

Link to Article

Elfmeter, Jubel und Co.: So stark haben sich die "FIFA"-Spiele wirklich verändert

Link to Article

AfD-Chef darf keine Rede in Brüssel halten – und verschweigt die wahren Gründe 

Link to Article

Der Kampf zwischen BBC-Kamera und lustigem Brexit-Gegner ist großes Kino 🤣

Link to Article

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg wusste angeblich nichts

Link to Article

An ihrer Spenden-Story war so ziemlich alles falsch – Obdachloser und Paar verhaftet

Link to Article

Update-Horror bei Windows 10 – es kann nur noch besser werden

Link to Article

Alte Menschen entscheiden: Ehrenmann und Ehrenfrau sind Jugendwörter 2018

Link to Article

18 Tinder-Profile, die definitiv zu ehrlich sind 

Link to Article

Eine neue Challenge macht Hunde mit Käse verrückt

Link to Article

@der_Seehofer twittert nichts – nicht mal seinen Rücktritt 

Link to Article

"Abgefuckte Scheiße" – nun äußert sich Lena Meyer-Landrut über Insta-Hass

Link to Article

Kommt die Playstation 5 im Jahr 2020? Ein Insider verrät angebliche Details

Link to Article

"Trauen Zuschauern etwas zu" – DAZN-Kommentatoren erklären, was sie anders machen

Link to Article

4 Gründe, warum Friedrich Merz das neue Feindbild der AfD ist

Link to Article

Deutscher schlägt NHL-Spieler Zahn raus – und der reagiert ziemlich cool

Link to Article

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – sofort kritisieren Konservative ihr Outfit

Link to Article

May kämpft für ihren Brexit-Beschluss – doch die Minister rennen ihr davon

Link to Article

Wie Martin Schulz dafür sorgte, dass Köln Anthony Modeste zurückholte

Link to Article

Italien bleibt stur – und ändert seine Schuldenpläne nicht

Link to Article

Deshalb war Trumps Niederlage bei den Midterms brutaler als gedacht

Link to Article

Warum gewalttätige Polizisten selten bestraft werden

Link to Article

Seehofer tritt im Januar als CSU-Chef zurück – als Innenminister? Unklar.

Link to Article

Rückkehr-Aktionswochen beim BAMF: Freiwillig steht drauf, Rechtsverzicht steckt drin

Link to Article

Sachsen-Anhalts CDU revoltiert gegen Merkel und den UN-Migrationspakt

Link to Article

Instagram zeigt dir, wie süchtig du bist – warum das "nett" ist und wie's geht

Link to Article

Ein ganz normaler Beziehungsalltag – in 23 charmanten Comics

Link to Article

"Der Akzent der Ost-Boys ist überragend" – Neustädter über Deutsche und Russen

Link to Article

Der Harte, die Zarte – und Spahn, der mit dem leisen Applaus

Link to Article

15 absurde Momente, die in der "Die Sims"-Welt absolut Sinn machen

Link to Article

Bombendrohung in Chemnitz – Konzert von Feine Sahne Fischfilet unterbrochen

Link to Article

R.I.P. – ARD stellt die "Lindenstraße" nach 34 Jahren ein

Link to Article

Dieser russische Instagram-Star macht dein Lieblings-Plattencover noch besser

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das ist der Diesel-Deal der Bundesregierung – in 4 Schritten erklärt

Die Bundesregierung setzt zur Vermeidung von Fahrverboten in besonders belasteten Städten vor allem auf die Autohersteller.

In den 14 am stärksten mit Stickoxid belasteten Städten sowie im Umland sollen Besitzer eines älteren Diesel-Autos vom Hersteller eine Prämie bekommen, wenn sie ihr Auto gegen ein neues oder auch gebrauchtes Fahrzeug umtauschen, wie Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Dienstag in Berlin sagte. 

Besitzer eines Diesel-Pkw mit der Abgasnorm Euro 5 in diesen Städten …

Artikel lesen
Link to Article