Wirtschaft

So viele Millionen hat Netflix durch den Rausschmiss von Kevin Spacey verloren

Wenn am 2. November die sechste und letzte Staffel "House of Cards" startet, wird dies ohne Kevin Spacey in der Hauptrolle geschehen. Netflix hatte den Schauspieler nach dessen Missbrauchsskandal entlassen.

Nun hat das Online-Portal Buzzfeed News herausgefunden, wie viel es Netflix gekostet hat, jegliche Geschäftsbeziehungen mit Spacey zu beenden. Demnach soll der Streaming-Dienst 39 Millionen Dollar abgeschrieben haben, um sich von dem Schauspieler zu trennen.

Der hohe Betrag kommt zustande, weil Netflix unter anderem einen Film mit Kevin Spacey in der Hauptrolle gestrichen hat. Der Streifen mit dem Titel "Gore" war als Biopic über den Schriftsteller, Drehbuchautor, Schauspieler und Politiker Gore Vidal angelegt. Der Film war zum Zeitpunkt des Skandals schon beinahe fertig produziert, wird aber nun niemals auf der Streaming-Plattform erscheinen.

Bisher habe sich auch kein anderes Studio gefunden, welches "Gore" vertreiben will. Das dürfte vor allem am Inhalt liegen, der im Zusammenhang mit Kevin Spacey für viele wohl untragbar geworden ist. Im Film soll unter anderem zu sehen sein, wie die von Spacey gespielte Hauptfigur mehrfach versucht, einen jungen Mann zu verführen.

Es ist nicht die erste Produktion, die durch Spaceys Skandal in Schräglage geriet. In Ridley Scotts Film "Alles Geld der Welt" wurde der Schauspieler 2017 kurz vor Kinostart in Notfallnachdrehs durch den Schauspieler Christopher Plummer ersetzt. Ein weiterer Film, "Billionaire Boys Club", war in gerade einmal elf Kinos zu sehen, bevor er schließlich kurz darauf auf DVD und VoD veröffentlicht wurde. (pls)

Mehr Stoff zum Bingen: Unsere neue Serie hilft dir weiter...

Schauspielerei extrem: Wie Christian Bale seine Ernährung an Rollen anpasst

abspielen

Video: watson/Team Watson

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

20.000 Christen unterschreiben Petition gegen Amazon-Show – und schicken sie dem Falschen

Himmel hilf! 20.000 Christen haben eine Petition unterschrieben, die Amazon dazu auffordert, die Show "Good Omens" abzusetzen. Deren Geschichte basiert lose auf einem Fantasy-Roman von Terry Pratchett and Neil Gaiman’s aus dem Jahr 1990, und was soll man sagen: Sie dreht sich um die seltsame Allianz zwischen Dämon Crowley und Engel Aziraphale, die zusammen die Geburt des Antichristen und die Apokalypse verhindern wollen – Fundamentalisten sind nicht unbedingt Zielgruppe.

Deshalb wollte die …

Artikel lesen
Link zum Artikel