Wirtschaft
Bild

Warum über deine Rente nur die Generation Ü40 entscheidet

Rentenkommission, das hört sich schon reichlich sperrig an. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sie einberufen. Sie soll im Auftrag der großen Koalition 2020 Vorschläge erarbeiten, wie sich die Altersversorgung retten lässt. Klingt gut. Aber Fakt ist: Über deine Rente entscheiden nur Experten aus der Alterstufe Ü40.

Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Demnach liegt das durchschnittliche Alter der Experten bei rund 60 Jahren. 

Die Komission setzt sich aus Politikern und Forschern zusammen: 

Nämlich unter anderen:

Das ergibt, ohne Simone Scherger, deren Alter wir nicht herausfinden konnten, einen Altersdurchschnitt von 58 Jahren. 

Nun ist für eine (wissenschaftliche) Karriere auch ein wenig Zeit in Anspruch nimmt. Aber die Politik hat der Universität nicht allein den Bachelor beschert, sondern auch den Junior-Professor.

Und das sagt die Politik:

Sozialverbände wie der VdK warnen seit Jahren vor Altersarmut. 

Der Verband der Jungunternehmer steuert gegen und hat eine eigene Rentenkommission eingesetzt. 

Die Wirtschaft macht mobil:

Andere mahnen zu einem Aufstand der Jugend. So heißt es in der Tageszeitung "Die Welt" :

Weil Deutschland zügig altert, wird Jugend kostbarer. Das schafft Verunsicherung. (...)
Bislang haben Jugendorganisationen jeden Quatsch geschluckt. Gegen die infame Rentengroßkoalition waren es in der Regel ein paar forsche JuLis, die motzten, ansonsten pflegten Millennials und Generation Y ihre Konfliktfeigheit in Kombination mit einem mutigen Desinteresse an der eigenen Zukunft. Vielleicht ging es ihnen aber auch nur zu gut. Die Jugend wird anders als die Babyboomer keine künftige Mehrheit mehr sein. (...) Die Jungen müssen machtbewusst ihre Ellenbogen ausstellen und feist gewordene Alte schubsen.

Die Welt

Glaubst du an die Rente?

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Oh No! Die Dürre macht unsere Pommes teurer (und kürzer) 😱

Es gibt ja wohl nichts Schöneres, als Pommes Rot-Weiß im Freibad? Und deshalb rollt da gerade ein riesen Problem auf uns alle zu. Wegen der anhaltenden Dürre könnten die Fritten sehr bald teurer werden, Grund ist die schlechte Kartoffelernte. Die kartoffelverarbeitende Industrie warnt vor Qualitätsproblemen und drohenden Engpässen.

Mit der Trockenheit spitze sich die Lage "dramatisch" zu, hieß es in einer Stellungnahme des Bundesverbands der obst-, gemüse- und kartoffelverarbeitenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel