Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Die 8 größten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

06.10.18, 12:15

Patrick Toggweiler / watson.ch

Wie viel kann ein Wasserkraftwerk leisten – im Vergleich zu einem AKW? Können Windparks mithalten? Oder die größten Photovoltaikanlagen? Und was für andere nachhaltige Energiegewinnungsmethoden gibt es sonst noch so? 

Wir stellen die größten Kraftwerke vor, die mit Hilfe der Natur Energie gewinnen.

Wasserkraftwerke

Die aktuell zehn größten Kraftwerke der Welt sind nach dem Herunterfahren des japanischen AKW Kashiwazaki-Kariwa alles Wasserkraftwerke. Das größte von allen steht, je nach Gewichtung, entweder in China oder Brasilien/Paraguay.

Drei-Schluchten-Damm

wikimedia commons CC BY-SA 3.0

Ort

Sandouping in der Provinz Hubei in China, der Drei-Schluchten-Damm staut den Jangtsekiang.

Fertigstellung

2008

Art des Kraftwerks

Gewichtsstaumauer aus Beton mit einem Wasserkraftwerk mit 26 Turbinen.

Stauseelänge

663 Kilometer.

(180417) -- BEIJING, April 17, 2018 -- Cargo vessels enter the five-tier ship lock at the Three Gorges Dam on the Yangtze River, April 6, 2018. China s GDP reached 19.88 trillion yuan (about 3.2 trillion U.S. dollars) in the first three months of 2018, up 6.8 percent year on year at comparable prices, according to the National Bureau of Statistics (NBS). ) (lb) CHINA-ECONOMY-Q1-GDP-GROWTH (CN) ZhengxJiayu PUBLICATIONxNOTxINxCHN

Bild: imago stock&people

(180713) -- YICHANG, July 13, 2018 -- Photo taken on July 12, 2018 shows water discharging from the Three Gorges Dam, a gigantic hydropower project on the Yangtze River, in Yichang City, central China s Hubei Province. The second flood of the Yangtze River this year has formed on its upper reaches. )(gxn) CHINA-THREE GORGES-FLOOD (CN) WenxZhenxiao PUBLICATIONxNOTxINxCHN

Bild: imago stock&people

Leistung

22,4 Gigawatt

Probleme

Wenige Projekte der Gegenwart waren derart umstritten wie der Bau der Drei-Schluchten-Talsperre: Die Umsiedlung von 1,3 Millionen Menschen, erhöhte Erdrutschgefahr, massive Eingriffe in die Biodiversität, Auswirkungen sogar auf das 1600 Kilometer entfernte Shanghai – die Liste der Begleiterscheinungen des Megaprojektes ist lang.

NASA-Forscher berechneten, dass die Verschiebung der enormen Wassermassen die Erde ein wenig runder und einen durchschnittlichen Tag 0,06 Mikrosekunden länger macht.

(180713) -- YICHANG, July 13, 2018 -- A staff takes photos of water discharging from the Three Gorges Dam, a gigantic hydropower project on the Yangtze River, in Yichang City, central China s Hubei Province, July 12, 2018. The second flood of the Yangtze River this year has formed on its upper reaches. )(gxn) CHINA-THREE GORGES-FLOOD (CN) WenxZhenxiao PUBLICATIONxNOTxINxCHN

Bild: imago stock&people

Itaipú

Im Kampf um den größten Energieerzeuger der Welt hat die  Drei-Schluchten-Talsperre einen ernsthaften Gegner. Er steht in Südamerika auf der Grenze zwischen Brasilien und Paraguay.

Bild: wikicommons/martin st-amant

Ort

Itaipú staut den Paraná, den zweitlängsten Fluß Südamerikas, in der Nähe von Ciudad del Este (Paraguay) und Foz do Iguaçu (Brasilien).

Fertigstellung

1982

Stauseelänge

170 Kilometer.

Bild: imago stock&people

Bild: imago stock&people

Leistung

Zwanzig 700-MW-Generatoren, zehn für jedes Land, produzieren insgesamt 14 Gigawatt. Trotz der deutlich geringeren Maximalleistung produziert Itaipú in der Regel mehr Strom pro Jahr als der Drei-Schluchten-Damm. 2016 schaffte das Werk einen Weltrekord mit über 103 Gigawattstunden.   

Probleme

Über 40.000 Menschen, meist Indigene, mussten für den Bau umsiedeln. Außerdem verschwanden mit dem Stausee die wasserreichsten Wasserfälle der Welt, die Sete Quedas. Als Touristen 1982 einen letzten Blick auf die Wasserfälle erhaschen wollten, stürzte eine Hängebrücke ein und riss dutzende Menschen in die Tiefe. 

Biomasse-Kraftwerk

Kraftwerke dieser Art gewinnen durch die Verbrennung von Feststoffen wie Holzschnitzel Energie. Sie gelten als CO2-neutral, haben aber ohne Verwendung der entstehenden Hitze einen geringen Nutzungsgrad.

Kraftwerk Jakobstad

Bild: wikimedia commons

Ort

Alholmen in Finnland

Fertigstellung

2001

Leistung

265 Megawatt netto

Geothermal-Kraftwerk

Geothermal-Kraftwerke nutzen Erdwärme als Energiequelle. In Island, das 100 Prozent seiner Energie aus Erneuerbaren bezieht, bilden sie die wichtigste Energiequelle. Das größte Kraftwerk steht aber nicht dort, sondern in den USA.

The Geysers

Bild: wikimedia commons

Ort

Ungefähr 120 Kilometer nördlich von San Francisco, USA

Fertigstellung

1921 (seither mehrere Renovierungen)

Leistung

1517 Megawatt

Gezeitenkraftwerk

Das Potential des Meeres zur Energiegewinnung wird noch lange nicht voll ausgeschöpft. So existieren zum Beispiel Pläne für ein Gezeitenkraftwerk im Osten Russlands, das mit 87 Gigawatt und einer erwarteten Jahresproduktion von 200 Terawattstunden (doppelt so viel wie Chinas Drei-Schluchten-Damm) alle Rekorde brechen würde. Tatsächlich mangelt es aber an lokalen Abnehmern. Für die Produktion von Energieträgern wie Wasserstoff könnte die Idee des Megakraftwerks in Zukunft aber trotzdem interessant werden.  

Sihwa-Meer-Gezeitenkraftwerk

Bild: wikimedia commons

Ort

Südkorea

Fertigstellung

2011

Leistung

254 Megawatt

Das Sihwa-Gezeitenkraftwerk wird seinen Spitzenplatz schon bald verlieren. Fast am nördlichsten Zipfel Schottlands entsteht bis 2021 eine Anlage mit 400 Megwatt. Die ersten Generatoren haben ihren Betrieb bereits aufgenommen.

Photovoltaik

Indien bezieht noch immer sehr viel Energie (58 Prozent) durch Kohle. Doch in Sachen Photovoltaik legt sich das bald schon bevölkerungsreichste Land der Welt mächtig ins Zeug. Die zweitgrößte Anlage der Welt steht seit 2017 in Panyam Mandal. Der sich noch im Bau befindende Solarpark Pavagada wird mit 2000 Megawatt gar den weltweiten Spitzenplatz einnehmen, welchen im Moment noch die Chinesen innehaben.

Solarpark in der Tengger-Wüste

Bild: wikimedia commons

Ort

Zhongwei, China

Fertigstellung

Noch immer im Ausbau

Grösse

43 Quadratkilometer

Tatsächlich handelt es sich beim Tengger-Solarpark um einen Netzverbund verschiedener Anlagen

Leistung

1547 Megawatt – noch in diesem Jahr sollen 278 Megwatt hinzugefügt werden.

Sonnenwärmekraftwerke

Sie existieren in verschiedenen Varianten – bei der produktivsten kommen Reflektoren zum Einsatz, welche Sonnenstrahlen in einem Solarturm bündeln, um dort Dampfturbinen anzutreiben. Diesmal steht die größte Anlage nicht in China.

Ivanpah

Bild: imago stock&people

Ort

Mojave-Wüste in der Nähe von Las Vegas

Fertigstellung

2013

Leistung

392 Megawatt

Windkraftwerke

Auch beim größten Windkraftenergieerzeuger der Welt, dem Windpark Gansu (7965 Megawatt) am Rand der Wüste Gobi, handelt es sich um einen chinesischen Netzwerkverbund. Die lokale Bevölkerung setzt allerdings lieber auf die etwas billigere Kohle und deshalb verpufft ein beachtlicher Anteil des produzierten Stromes. Eindrücklich: während der ersten Bauphase von 3.500 Windturbinen wurden pro Tag durchschnittlich 36 errichtet.

Nichtsdestotrotz geben wir hier der weltgrößten Einzelanlage den Vorrang. Und diese befindet sich nicht in China.

Muppandal

Bild: wikimedia commons

Ort

Muppandal an der Südspitze Indiens

In Betrieb seit

1986

Leistung

1500 Megawatt

Mutter Natur schlägt zurück!

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Der Tag – was heute noch wichtig ist:

Polizeistreifen auf der Straße melden – das steckt hinter dieser "Cop Map"-Aktion

Ölt eure Sprint-Tasten – Usain Bolt könnte bald in FIFA 19 dabei sein

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diesen Ausblick kannst du dir in den kommenden Wochen abschminken 😥

US-Studenten feiern Party – plötzlich bricht der Fußboden ein

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Von der Atomanlage Wackersdorf zum Hambi – wie sich Protest erfolgreich organisieren lässt

"Wackersdorf"-Regisseur Oliver Haffner über erfolgreichen Widerstand

Widerstand, bei dem sich Aktivisten mit einer breiten Mehrheit aus der Mitte zusammentun? Das geht. Im Kino läuft derzeit der Film "Wackersdorf", der den erfolgreichen Protest gegen die Atomwiederaufbereitungsanlage (WAA) in Bayern nacherzählt. 

Wir haben mit Film- und Theaterregisseur Oliver Haffner über die Proteste und Ausschreitungen von damals, den Hambacher Forst und erfolgreichen Widerstand gegen Großprojekte gesprochen. 

watson: Herr Haffner, was war das Besondere am Protest …

Artikel lesen