Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Die Enthüllungen rund um Harvey Weinstein brachten eine Welle ins Rollen, die bisher 200 mächtige Männer ihre Jobs gekostet hat. bild: ap/ap

#MeToo: Errätst du, wie viel Abfindung diese Männer nach ihrem Rauswurf kassiert haben?

Am Freitag wurde bekannt: Google soll drei Top-Beratern trotz Vorwürfen wegen sexueller Belästigung Abfindungen in Millionenhöhe ausbezahlt haben. Keine Einzelfälle, wie diese Übersicht zeigt.

Leo Helfenberger / watson.ch

Ein Mann wird wegen Belästigungsvorwürfen gefeuert und erhält trotzdem eine Abfindung in Millionenhöhe. Unfair, finden viele. Trotzdem sind solche Vereinbarungen oft Realität. Aktuell zeigt sich dies am Beispiel des ehemaligen Google-Entwicklers Andy Rubin.

Doch errätst du, wie hoch diese Abfindung ausfielen? Warum bezahlt ein Arbeitgeber jemandem, der vertragsbrüchig ist, eine solche Abfindung? Hier findest du die Antworten:

1. Fall: Andy Rubin (Google)

Bild

bild: ap/ap

Der Software-Entwickler und Vater des Android-Betriebssystems Andy Rubin verliess bereits 2014 den Internetriesen Google. Die Trennung schien damals in gutem Einvernehmen erfolgt zu sein. Ein diese Woche erschienener Artikel der "New York Times" stellt die Beweggründe von Rubins Weggang nun allerdings in Frage.

Laut der Zeitung habe es zu dieser Zeit nämlich Vorwürfe wegen sexueller Nötigung gegen Rubin gegeben. Eine Mitarbeiterin habe angegeben, der Entwickler habe sie zu Oral-Sex genötigt. Daraufhin habe sich Google von ihm getrennt. Laut "New York Times" war Rubin nur einer von drei ranghohen Mitarbeitern, die durch das Unternehmen geschützt wurden.

Umfrage

Wie viel Abfindung kassierte Andy Rubin?

  • Abstimmen

75 Votes zu: Wie viel Abfindung kassierte Andy Rubin?

  • 29%90 Millionen
  • 24%60 Millionen
  • 23%30 Millionen
  • 13%15 Millionen
  • 8%Gar keine

Rubin erhielt laut der Zeitung eine Abfindung von insgesamt 90 Millionen Dollar über vier Jahre. Google bestreitet jedoch in einer Mitteilung, Abfindungen an wegen sexueller Belästigung gefeuerte Mitarbeiter gezahlt zu haben.

2. Fall: Roger Ailes (Fox)

Bild

bild: ap/ap

Roger Ailes war einer der erfolgreichsten Fernsehproduzenten der USA. Er war CEO und Begründer von "Fox News". Bei diesem Sender soll er über Jahre hinweg mehrere Frauen sexuell belästigt haben. 

Die Vorwürfe begannen 2016, als die damals bereits entlassene Moderatorin Gretchen Carlson Klage gegen den TV-Mogul einreichte. Dieser schlossen sich mehrere beim Sender angestellte Frauen an, unter anderen auch Megyn Kelly. Daraufhin legte Ailes alle Funktionen bei "Fox News" nieder. 

Umfrage

Wie viel Abfindung kassierte Roger Ailes?

  • Abstimmen

46 Votes zu: Wie viel Abfindung kassierte Roger Ailes?

  • 28%120 Millionen
  • 37%80 Millionen
  • 24%40 Millionen
  • 7%20 Millionen
  • 0%Gar keine

Ailes erhielt laut unterschiedlichen Medienberichten 40 Millionen Dollar Abfindung. Im Mai 2017 verstarb er jedoch.

3. Fall: Matt Lauer (NBC)

Bild

bild: ap/ap

Im November 2017 stellte der Newssender NBC überraschend Co-Host Matt Lauer frei. Grund sei eine interne Anschuldigung einer Mitarbeiterin, Lauer hätte sie während und nach den Spielen in Sotchi immer wieder sexuell belästigt.

Der Sender entließ Lauer, weil nach einer internen Untersuchung klar wurde, dass es sich nicht um einen einzelnen Vorfall handelte und es schon länger Vorwürfe wegen Fehlverhaltens gab.

Umfrage

Wie viel Abfindung kassierte Matt Lauer?

  • Abstimmen

30 Votes zu: Wie viel Abfindung kassierte Matt Lauer?

  • 7%120 Millionen
  • 10%80 Millionen
  • 10%40 Millionen
  • 47%20 Millionen
  • 20%Gar keine

Lauer erhielt keine Abfindung und musste seinen Arbeitsplatz ohne "goldenen Fallschirm" räumen.

4. Fall: Bill O'Reilly (Fox)

Bild

bild: ap/ap

Bill O'Reilly galt sogar beim konservativen Sender "Fox News" als Hardliner unter den Moderatoren. Er fiel immer wieder durch Wutausbrüche und ruppige Behandlung seiner Studio-Gäste auf. 2017 berichtete die "New York Times" über Schweigegeldzahlungen in der Höhe von 13 Millionen Dollar von Fox an fünf Frauen, die mutmaßlich von O'Reilly belästigt wurden.

Im Zuge der Berichterstattung meldete sich noch eine sechste Frau, sie habe ebenfalls unter O'Reillys Aufdringlichkeit gelitten. Als die ersten Werbekunden absprangen, zog das Mutterhaus, 21st Century Fox, die Reißleine und entließ O'Reilly.

Umfrage

Wie viel Abfindung kassierte Bill O'Reilly?

  • Abstimmen

25 Votes zu: Wie viel Abfindung kassierte Bill O'Reilly?

  • 12%50 Millionen
  • 52%25 Millionen
  • 16%eine halbe Million
  • 12%Gar keine

Laut CNN erhielt O'Reilly eine Abfindung von 25 Millionen Dollar. Grund dafür war, dass "Fox News" kurz vor der Entlassung den Vertrag mit dem Moderator verlängert hatte, für 20 Millionen pro Jahr. Dies, obwohl die Vorwürfe gegen ihn bereits bekannt waren. O'Reilly betitelte die Vorwürfe als Schmutzkampagne und bestreitet sie bis heute.

5. Fall: Steve Wynn (The Wynn Resorts)

Bild

bild: ap/ap

Vor den Vorwürfen wegen sexueller Belästigung war Steve Wynn Finanzchef der republikanischen Partei und CEO der Hotel- und Casinokette The Wynn Resorts. Sein politisches Amt legte Wynn bereits 2017, die CEO-Stelle 2018 nieder.

Das Wall Street Journal brachte im Januar die Welle ins Rollen, als es einen Bericht über die Vorwürfe gegen Wynn veröffentlichte. Die Zeitung spricht von mehreren Dutzend Frauen, die sich beschwert hätten. 

Umfrage

Wie viel Abfindung kassierte Steve Wynn?

  • Abstimmen

18 Votes zu: Wie viel Abfindung kassierte Steve Wynn?

  • 28%100 Millionen
  • 17%50 Millionen
  • 17%25 Millionen
  • 17%15 Millionen
  • 11%Gar keine

Wynn verzichtete laut Medienberichten selbst auf einen goldenen Fallschirm. Laut CNN hätten er aber mehrere Millionen Dollar verlangen können.

Bonus: Warum zahlen Firmen solche Abfindungen?

Doch warum bezahlen Unternehmen ihren Kadern hohe Abfindungen, wie auch im jüngsten Fall Andy Rubin?

Solche Zahlungen werden laut dem Rechtsportal spigglelaw.com bei Anstellung vertraglich zugesichert. Damit sichert sich das Unternehmen genügend Anreiz, um "hochqualifiziertes Personal" anzulocken und kann dem Angestellten zudem kurzfristig künden. 

Diese Verträge sind manchmal mit Einschränkungen verbunden. So erhielt zum Beispiel Matt Lauer keine Abfindung, weil in seinem Vertrag festgelegt war, dass eine Abfindung nichtig ist, wenn er "aus gutem Grund" entlassen wird. Darunter werden laut spigglelaw unter anderem auch moralische Verfehlungen verstanden.

Doch manchmal erhalten Personen in hohen Stellungen trotz einer solchen Klausel eine hohe Abfindung. Das Portal nennt als Beispiel dafür ausgerechnet die Entlassung des Fox-Moderators Bill O'Reilly.

Hier könne man spekulieren, dass der Vertrag zwischen "Fox News" und O'Reilly nach den Vorwürfen neu ausgehandelt wurde, bevor klar wurde, welche Konsequenzen sie haben würden. O'Reilly sicherte sich dabei eine fette Abfindung, "Fox News" behielt sich dafür das Recht vor, den Moderator unkompliziert feuern zu dürfen.

Das könnte dich auch interessieren:

Miracle Morning – wo Yotta seine Motivationsübungen geklaut hat 

Link zum Artikel

Leeds-Coach rechtfertigt Spionage – und legt einfach all seine Analysen offen

Link zum Artikel

"Nur noch Gucci" wird jetzt auch auf dem Rasen gelebt – von einem Ex-Hannover-Star

Link zum Artikel

Riesen-Leak von Millionen Passwörtern – so kannst du prüfen, ob du betroffen bist

Link zum Artikel

Heute geht's gegen Serbien: So wird Deutschland noch Gruppensieger

Link zum Artikel

So verdreht Gensheimer sein Gummi-Handgelenk – und noch mehr Handball-Tricks

Link zum Artikel

Brexit oder Kriegsfilm – erkennst du diese Zitate?

Link zum Artikel

So bringst du deinen Film auf die Berlinale

Link zum Artikel

Wie Fortuna Düsseldorf den Stadionbesuch für Frauen sicherer machen will

Link zum Artikel

13 Hunde, die dein eiskaltes Herz ein bisschen zum Schmelzen bringen

Link zum Artikel

Impfgegner gehören zu den größten Gefahren für die Weltgesundheit – sagt die WHO

Link zum Artikel

Offenbar ist auch AfD-Chef Gauland selbst im Visier des Verfassungsschutzes

Link zum Artikel

Ob Ronald McDonald weint? Jeder darf seinen Burger nun "BigMac" nennen!

Link zum Artikel

"Stelle nach Schwanzlänge auf" – Oberliga-Trainerin kontert Sexismus-Frage

Link zum Artikel

Bird Box, Tide Pods, Ice Bucket – warum wir nicht ohne virale Challenges können

Link zum Artikel

Totales Brexit-Chaos? Diese Grafik verschafft dir den Überblick

Link zum Artikel

Erst Super-Bowl-Sieg, dann Star in Police Academy: Die Geschichte von Bubba Smith

Link zum Artikel

Töpperwien vs. Yotta: Warum sich die Dschungelcamp-Kandidaten so hassen

Link zum Artikel

Der britische Fußball spaltet sich am Brexit – profitiert die Bundesliga?

Link zum Artikel

Theresa May und ihr Brexit-Deal: Wer ist die Frau, auf die ganz Europa schaut?

Link zum Artikel

Der neueste Social-Media-Hype heißt #10YearChallenge – und alle sind dabei 

Link zum Artikel

Neue Welle der Homosexuellen-Verfolgung in Tschetschenien: "Sie wurden zu Tode gefoltert"

Link zum Artikel

Rote Karte, Zeitstrafen und "Schritte": Das sind die 10 wichtigsten Handball-Regeln

Link zum Artikel

Brexit-Showdown – dank diesen Cartoons kannst du mitreden

Link zum Artikel

Mann macht WCs in Nationalpark sauber – und schickt Trump die Rechnung

Link zum Artikel

GZSZ-Star Felix van Deventer plaudert im Dschungel Baby-News aus

Link zum Artikel

Spiderman lebt! Und was der neue Trailer zu "Far From Home" noch verrät

Link zum Artikel

Vor dem Frankreich-Spiel – die 3 Szenarien fürs Weiterkommen

Link zum Artikel

Dschungel-Tag 4: Sybilles Geständnis, Kalenderspruch-Yotta und was keinem auffiel

Link zum Artikel

Das sind die besten Drohnenbilder des Jahres 2018

Link zum Artikel

Erst Schnee, jetzt Überschwemmungen –Süddeutschland kämpft mit Hochwasser

Link zum Artikel

Tschüss Windows 7! Microsoft-System nähert sich Support-Ende

Link zum Artikel

Heute fällt die Brexit-Entscheidung – diese 5 Punkte sollte jeder kennen

Link zum Artikel

Über 100.000 Retweets? Kein Wunder. Diese 21-Jährige turnt und tanzt einfach perfekt

Link zum Artikel

7 Gründe, warum ich Andy Murray im Tennissport vermissen werde

Link zum Artikel

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link zum Artikel

Danzigs Bürgermeister stirbt nach Messerattacke – Angreifer in Haft

Link zum Artikel

Die Schauspielschule des FC Barcelona präsentiert: Die Synchron-Schwalbe

Link zum Artikel

"Wirtschaftliche Zerstörung" – wieso Trump sich jetzt mit Erdogan anlegt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Heute startet Trump den Truppen-Abzug aus Syrien – das könnten die Folgen sein

Die US-geführte Koalition in Syrien hat den Beginn des Truppenabzugs aus dem Land offiziell bekannt gegeben. Das teilte ein Sprecher der Militärkoalition am Freitag mit.

US-Präsident Donald Trump hatte kurz vor Weihnachten mit der Ankündigung überrascht, umgehend alle US-Soldaten aus Syrien abzuziehen, da der Kampf gegen den IS gewonnen sei. Aus Protest gegen die Ankündigung war Verteidigungsminister Jim Mattis zurückgetreten.

Seither hat der US-Präsident seine Ankündigung stark eingeschränkt. …

Artikel lesen
Link zum Artikel