Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Manches wird besser, anderes eher schlechter. imago/getty-monage

WhatsApp, Fahrverbote und ein Feiertag – im Februar ändert sich einiges

Sabrina Manthey / t-online

Nach dem großen Rundumschlag der Änderungen zum Jahreswechsel geht es etwas ruhiger weiter. Doch einige der Änderungen, die im Februar 2019 greifen, haben es in sich.

WhatsApp künftig mit Werbebotschaften

WhatsApp ist im Leben vieler Menschen zu einem unverzichtbaren Medium zum Austausch von Nachrichten, Bildern und kurzen Videos geworden. Künftig kommt wohl noch ein Punkt hinzu: Werbung. Am 1. Februar 2019 läuft eine Vereinbarung aus, die Facebook mit den Gründern des Messenger-Dienstes getroffen hatte – den Kommunikationsdienst erstens werbefrei und zweitens kostenfrei zu belassen.

Das heißt, Facebook kann dann Werbung als Text, Bild oder Video an die User ausrollen. Dem Vernehmen nach soll dies im Statusbereich den Nutzern angezeigt werden. Neuesten Informationen zufolge arbeitet der Tech-Gigant zudem daran, seine Messenger-Dienste WhatsApp, Instagram und Facebook Messenger technisch zusammenzulegen .

Dieselfahrverbot nicht umgesetzt

In zahlreichen Städten wird es in Deutschland im Laufe des Jahres Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge geben – auch in Frankfurt am Main, entschied das Verwaltungsgericht in Wiesbaden im September 2018. Das bedeutet, ab 1. Februar 2019 dürfen ältere Diesel großflächig nicht mehr in der hessischen Finanzmetropole fahren. Eigentlich. Denn das Land Hessen hält dies für unverhältnismäßig und setzt die Verordnung nicht um. Die Landesregierung kündigte Rechtsmittel gegen die Entscheidung an, erklärten Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Umweltministerin Priska Hinz (Grüne). 

Frauentag ist Feiertag

Berlin ist eines der Schlusslichter, wenn es um die Zahl der Feiertage geht. Doch die Bundeshauptstadt holt auf und setzt ein Zeichen. Als erstes Bundesland erklärt Berlin den Internationalen Frauentag am 8. März zu einem landesweiten gesetzlichen Feiertag. Die Neuregelung tritt am 1. Februar 2019 in Kraft und somit können viele Berliner schon in diesem Jahr arbeitsfrei in den Frauentag gehen.

Fälschungssichere Arzneimittel

Gefälschte Medikamente sollen der Vergangenheit angehören. Ab dem 9. Februar 2019 müssen Verpackungen von Medikamenten eine individuelle Nummer tragen und mit einem Siegel versehen werden. Damit soll verhindert werden, dass Fälschungen von Arzneimitteln in den Umlauf geraten. Mit der Umsetzung der neuen Sicherheitsmerkmale wird deutsches Recht an europäische Vorgaben angepasst.

Staubsauger künftig ohne Energielabel

Das Energielabel auf Staubsaugern gehört der Vergangenheit an. Seit 19. Januar 2019 dürfen Hersteller nicht mehr mit diesem Etikett werben. Vorausgegangen war ein Urteil des Gerichts der Europäischen Union (EuG) in Luxemburg (Az.: T-544/13). Die Richter entschieden, dass die Energieeffizienz der Geräte nicht bei einem Test mit leeren Staubsaugerbeuteln festgestellt werden kann. Sie gaben damit der Klage des britischen Herstellers Dyson statt, der beutellose Staubsauger verkauft. Dyson kritisierte, dass der Energieverbrauch steige, je voller der Beutel ist. Eine Frist zum Einlegen von Rechtsmitteln zum Europäischen Gerichtshof (EuGH) ließ die EU-Kommission verstreichen.

TV-Streamingdienst Magine stellt Dienst ein

Der TV-Streaminganbieter Magine stellt Ende Februar seinen Dienst – Fernsehen via Internet –  in Deutschland ein. Die Konten nicht zahlender Magine-Kunden sollen bis spätestens Ende Juni 2019 gelöscht werden, die Daten zahlender Kunden erst Anfang 2020, falls es noch Fragen zu Zahlungen oder Rechnungslegung gibt. Die Abbuchungen selbst werden mit dem 28. Januar 2019 eingestellt. Magine hatte sein Endkundengeschäft zuvor an den Konkurrenten Zattoo verkauft .

Melderegister für Solaranlagen

Zum 31. Januar 2019 startet das neue Melderegister für Solaranlagen in Deutschland. Von der eigenen kleinen Solaranlage bis zum Solarkraftwerk sollen alle Fotovoltaikanlagen (PV-Anlagen) registriert werden. Neu in Betrieb genommene Anlagen, aber auch die Erweiterung bestehender PV-Anlagen, müssen innerhalb eines Monats nach Inbetriebnahme gemeldet werden. Für Besitzer von Bestandsanlagen gibt es eine zweijährige Meldefrist. Wer die Frist verpasst, riskiert die Kürzung der Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

Start für EU-Japan-Freihandelszone

Am 1. Februar 2019 tritt das Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Japan in Kraft. Die Dimension ist gewaltig: Beide Märkte machen rund ein Drittel der weltweiten Wirtschaftsleistung aus. Mit dem – auch Jefta – genannten Abkommen fallen nahezu alle Zölle auf die Produkte beider Wirtschaftsräume weg. Die jährlichen Einsparungen für EU-Exporteure sollen sich auf jährlich rund eine Milliarde Euro belaufen. Zudem wird aufgrund der Größe des japanischen Marktes ein Anstieg der Exporte erwartet.

Emissionshandel von Treibhausgasen

Ende Januar 2019 ist die Ergänzung zum Treibhausgas-Emissionshandelsgesetz (TEHG) in Kraft getreten, mit der die Reform des europäischen Emissionshandels in deutsches Recht umgesetzt wird. Ziel ist in erster Linie, die Menge an Treibhausgasen zu reduzieren und zugleich die Wettbewerbsfähigkeit energieintensiver Industrien innerhalb der EU sicher zu stellen.

Hintergrund: Europaweit beteiligen sich 12.000 Industrie- und Energieanlagen am Emissionshandel. Das heißt, sie dürfen zusammen nur eine bestimmte Menge an Treibhausgasen ausstoßen. Diese Höchstmenge wird von Jahr zu Jahr reduziert – in diesem Jahr um 38 Millionen Tonnen, ab 2021 um jeweils 48 Millionen Tonnen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de.

Das könnte dich auch interessieren:

Militärdienst für die Jungs von BTS – das denken die K-Popstars darüber

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

FPÖ provoziert mit "Ratten-Gedicht" über Geflüchtete – Kanzler Kurz: "abscheulich"

Link zum Artikel

Überraschende Sex-Szene bei "Game of Thrones" – und die Fans flippen aus

Link zum Artikel

Erdbeben auf den Philippinen: Hier stürzt ein Hochhaus-Pool auf die Straße

Link zum Artikel

Sie eiferte Steve Jobs nach – und wurde zur größten Betrügerin im Silicon Valley

Link zum Artikel

Sri Lanka: Zahl der Todesopfer steigt auf 310 – Hinweise auf "Vergeltung" für Christchurch

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

DHL – Bei 3 von 10 Paketen im Test wurde gar nicht erst versucht, sie zuzustellen

Der Online-Handel boomt. Das mit dem Bestellen klappt auch super, nur in einem Punkt klemmt's. Und zwar bei der Lieferung. Für den Paketzusteller DHL kommt es jetzt knüppeldick.

3 von 10 Paketen kommen nicht an, obwohl die Empfänger zu Hause waren! Ein Verdacht vieler Online-Besteller scheint sich zu bewahrheiten: Es wird in manchen Fällen gar nicht versucht, das Paket tatsächlich in die Wohnung zu liefern.

Das zeigt eine Stichprobe der ZDF-Sendung "Wiso". "Wiso" hatte die Pakete für den Test mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel