Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: Getty Images/Montage: Watson

Nachts essen macht nicht dick! Wir entlarven 7 Ernährungsmythen

Özil geht, der Hambacher Forst bleibt, Chemnitz schreckt auf – 2018 war turbulent. Auch für uns: watson.de startete im März. Auf einige Geschichten sind wir seitdem besonders stolz. Wie auf diese hier:

Manche Gerüchte halten sich schon so lange und hartnäckig, dass eigentlich niemand weiß, woher sie kommen. Auch um Lebensmittel und Ernährung ranken sich zahlreiche Mythen – dass viele davon längst widerlegt sind, hat nicht jeder mitbekommen. Zeit, sich mal ein paar rauszupicken und ihnen auf den Grund zu gehen. Hier kommen 7 Lebensmittel-Mythen, an die du künftig nicht mehr glauben musst.

Mythos 1: Tiefkühlgemüse ist weniger gesund als frisches

Bild

Bild: Getty Images

Gemüse, das du im Supermarkt aus dem Tiefkühlregal kaufen kannst, wird direkt nach der Ernte schockgefroren. Den Nährstoffen tut das nicht schlecht – im Gegenteil: Sie werden konserviert. Frisches Gemüse dagegen legt zum Teil lange Wege vom Feld bis ins Geschäft zurück, auf denen etwa Vitamine zerfallen können.

Frische Erbsen zum Beispiel verlieren viel Vitamin C nach der Pflückung – rund die Hälfte in den ersten 24 bis 48 Stunden (Journal of the Science of Food and Agriculture).

Mythos 2: Energy-Drinks steigern die Leistung

Bild

Bild: Getty Images

Trink lieber Kaffee. Wenn man Energy-Drinks überhaupt eine aufputschende Wirkung zusagen kann, dann ist die dem Koffein zu verdanken. Weitere Inhaltsstoffe, mit denen Hersteller die Wirkung ihrer Getränke bewerben: Taurin, Inosit oder Glucuronolacton. Klingen beeindruckend, sind aber Stoffe, die unser Körper selbst produziert. Dass die Zufuhr von außen die Leistungsfähigkeit steigert ist nicht nachgewiesen (Stiftung Warentest).

Mythos 3: Schokolade macht glücklich

Bild

Bild: Getty Images

Es kann gut sein, dass du Schokolade so gern magst, dass du jedes Mal total happy bist, wenn du sie isst. Aber aufgrund ihrer Stoffzusammensetzung gibt es keine Hinweise darauf, dass Schoki von sich aus glücklich macht. Zwar sind Substanzen wie Theobromin (das anregend wirkt) oder Tryptophan (das im Körper zum “Glückshormon” Serotonin abgebaut wird) enthalten. Die Dosen sind aber so gering, dass man eigentlich nichts davon merkt.

Immerhin: Es gibt Hinweise, dass sich Schokoladenkonsum ganz leicht positiv auf deine Konzentrationsfähigkeit auswirken könnte (Harvard Medical School).

Mythos 4: Spät abends essen macht dick

Bild

Bild: Getty Images

Viele Studien gibt es nicht zu dem Thema und die, die da sind, widersprechen sich. Eine recht große Studie aus dem Jahr 1997 zeigte aber anhand einer zehn Jahre dauernden Beobachtung von 7.000 Probanden, dass sich Mahlzeiten in den späten Abendstunden nicht nachteilig auf das Körpergewicht auswirken (International Journal of obesity and related metabolic disorders).

Was für dieses Ergebnis spricht: In Spanien oder Italien ist es durchaus üblich spät am Abend zu essen. Menschen in diesen Ländern haben wenig Probleme mit Übergewicht.

Mythos 5: Eier sind ungesund

Bild

Bild: Getty Images

Lange hieß es, dass Eier den Spiegel des "bösen" Cholesterins im Körper negativ beeinflussen. LDL-Cholesterin ist die gefürchtete Variante: Es ist unter anderem mit dafür verantwortlich, dass unsere Gefäße verkalken. Ziemlich sicher ist inzwischen, dass das LDL nicht vom Eierkonsum oder von Übergewicht, sondern vom Erbgut beeinflusst wird.

Wer eine normale Figur hat und nicht stark übergewichtig ist, kann also trotzdem erhöhte LDL-Werte haben, aber daran mit weniger oder mehr Eiern nichts ändern (Deutsche Herzstiftung).

Mythos 6: Kaffee entzieht Flüssigkeit

Bild

Bild: Getty Images

Kaffee kann kurzfristig den Harndrang anregen, daher stammt wohl die Annahme, er entziehe dem Körper Wasser. In Studien konnten Forscher dafür aber keine Beweise finden (Journal of Human Nutrition and Dietetics). Bevor du gar nichts trinkst, greif ruhig zum Kaffee.

Mythos 7: Cola hilft gegen Durchfall

Bild

Bild: Getty Images

Es soll ja Leute geben, die sich als Kind gefreut haben, wenn sie Durchfall hatten, denn dann gab es Salzstangen und Cola satt. Heute weiß man: Cola ist kein gutes Gegenmittel, wenn es im Bauch rumort. Die Limo hat zu viel Zucker, sie verstärkt den Wasserverlust (Stiftung Warentest). Das ist fatal, denn essenziell ist es bei Durchfall, dafür zu sorgen, dass genug Flüssigkeit reinkommt. Also, lieber zu Kamillen- oder Fencheltee greifen.

Du kennst auch ein paar Mythen, die man dringend mal aufklären sollte? Schreib sie uns in die Kommentare oder schick uns eine Mail an redaktion@watson.de

Wie Christian Bale seine Ernährung an Rollen anpasst:

abspielen

Video: watson/Team Watson

Meine Wangen fallen ab! Redewendungen aus 11 Ländern

Das könnte dich auch interessieren:

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

Zigaretten rauchen erst ab 100 Jahren und 7 weitere kuriose Gesetze

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

Gasexplosion in San Francisco – Flammen schießen meterhoch aus dem Boden

Link zum Artikel

Trump nominiert Ökonom Malpass als Weltbank-Chef – sein Idee ist an Ironie kaum zu toppen

Link zum Artikel

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Wenn du Andrea Nahles heißt, dürften dir diese Umfrage-Ergebnisse nicht gefallen

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

"Kritische Schwelle" erreicht: So heiß wird die Erde in den nächsten 5 Jahren

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

Kartellamt gegen Facebook: Steht der "Gefällt mir"-Button auf der Kippe?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tierarzt bittet: Bleib' bei deinem Hund, wenn er stirbt. Auch wenn es hart ist.

Özil geht, der Hambacher Forst bleibt, Chemnitz schreckt auf – 2018 war turbulent. Auch für uns: watson.de startete im März. Auf einige Geschichten sind wir seitdem besonders stolz. Wie auf diese hier:

Menschen leben im Schnitt 79 Jahre. Hunde werden aber nur etwa 12 Jahre alt. Für jeden Hundebesitzer ergibt sich daher eine bittere Wahrheit: Irgendwann musst du deinen felligen besten Freund verabschieden. 

Jeder, der ein Haustier hat, weiß, wie weh das tut. Und weil viele das nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel