Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Fishing. Close-up shut of a fish hook under water

Bild: iStockphoto

Soviel zum Anbaden... 93 Prozent unserer Gewässer geht es schlecht 

02.04.18, 11:55

Deprimierende Nachrichten zum Frühling: 93 Prozent der Flüsse und Bäche in Deutschland sind in einem miesem Zustand, das kam jetzt durch eine Anfrage der Grünen heraus.

Fische, Pflanzen und Kleintiere, die eigentlich wichtig für das Ökosystem dieser Fließgewässer wären, leben dort nicht mehr. Gerade einmal 6,6 Prozent der bewerteten Anschnitte sind nach EU-Kriterien ökologisch in gutem Zustand. Sehr gut? Nur 0,1 Prozent.

Eine traurige Bilanz, die zeigt: Gewässer und Auen gehören in Deutschland zu den bedrohten Lebensräumen. Laut Umweltbundesamt sind die Gründe für die schlechte Wasserqualität Belastungen aus der Landwirtschaft, wie zum Beispiel Dünger und Verbauungen der Wasserabschnitte. 

"Bund und Länder müssen mehr für den Schutz der frei fließenden Flüsse tun", fordert deshalb die naturschutzpolitische Sprecherin der Grünen, Steffi Lemke. Die biologische Vielfalt und das Ökosystem Fluss seien "akut bedroht".

(dpa/jd)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum die HPV-Impfung jetzt auch für Jungen empfohlen wird

Seit Jahren wird Mädchen eine Impfung gegen Humane Papillomviren (HPV) empfohlen. Dadurch kann Gebärmutterhals verhindert werden. Jetzt sollen auch Jungen von 9 bis 14 Jahren aus Sicht der Ständigen Impfkommission (Stiko) immunisiert werden um das spätere Auftreten verschiedener Krebsarten im Genitalbereich zu verhindern.

Warum? Und wer trägt die Kosten? 6 Fragen und Antworten.

"Obwohl es immer schon plausibel war, die Jungen zu impfen, um eine Übertragung der Viren auf …

Artikel lesen