Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
November 25, 2018 - Beijing, Beijing, China - Beijing, CHINA-The Tesla Model 3 in Beijing, China. Beijing China PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAs145 20181125_zaa_s145_416 Copyright: xLongxWeix

Bild: imago stock&people

E-Auto als Klimasünder? Neue Tesla-Studie sorgt für Wut – weil sie Mängel aufweist

Patrick Toggweiler / watson.ch

Tesla vs. Mercedes, Elektromotor vs. Dieselfahrzeug: Eine neue Publikation, die kurz vor Ostern über den Schnelldienst des Münchner Ifo-Instituts (Institut für Wirtschaftsforschung) veröffentlicht wurde, kommt zum Schluss: In Deutschland ist der scheinbar umweltschonende Tesla Model 3 für zehn bis 25 Prozent mehr CO2-Emissionen verantwortlich als der Mercedes Diesel C 220 d. Hauptverantwortlich dafür sei der enorme Aufwand bei der Batterieproduktion. Und der deutsche Strommix.

Die Befunde von Christoph Buchal, Hans-Dieter Karl und Hans-Werner Sinn wurden von der Agentur dpa aufgenommen. Diverse Publikationen, zum Beispiel Focus.de, Autobild oder auch nau.ch, veröffentlichten eine abgespeckte Version davon – auch das berüchtigte (Fake-)News-Portal Infowars aus den USA.

Bild

Hans-Werner Sinn. Bild: imago stock&people

Die Fans von Verbrennungsmotoren fühlen sich nun bestätigt: Batteriebetriebene Elektro-Autos sind eben doch keine Lösung.

Doch auch Elektroauto-Fans fühlen sich bestätigt.

Sie fühlen sich bestätigt, dass ihre Gegner immer wieder mit Halbwahrheiten aufwarten. Und tatsächlich sind die Mängel der neusten Untersuchung nicht von der Hand zu weisen.

Hier die gröbsten Schnitzer der Tesla-Studie:

Keine Kleinigkeiten

Bei den Kritikpunkten handelt es sich nicht um Kleinigkeiten. Das Beispiel der Batterie-Lebensdauer zeigt, dass die Autoren die graue Energie hätten halbieren können. Das haben sie aber nicht. Und deshalb müssen sie sich nun die Kritik gefallen lassen, sie hätten die Elektroautos bewusst "schlecht gerechnet". Für den Tesla hätten sie die schwierigsten Bedingungen geschaffen, während dem Diesel der rote Teppich ausgerollt wurde, so die Kritik. Neuere Studien, unter anderem vom renommierten Frauenhofer-Institut, kommen zu genau gegenteiligen Resultaten. Auch für Deutschland.

Die Bedenken der Autoren sind aber nicht komplett aus der Luft gegriffen: Elektroautos sind weit davon entfernt, emissionsfrei zu sein. Die ganzheitliche Elektrifizierung der Produktionskette mit Energie, die ausschließlich von erneuerbaren Quellen stammt, liegt noch in weiter Ferne. Ein Wille dazu ist aber erkennbar: Volvos Ziel ist es, bis 2025 komplett CO2-neutral zu produzieren, Mercedes strebt dasselbe Ziel bis 2022 an.

Ein Diesel hingegen wird immer CO2 produzieren.

Und die Autoren haben in einem weiteren Punkt recht: Der Energiemix eines Landes ist für die Bilanz eines Elektroautos der wichtigste Faktor. Deutschland hat in dieser Hinsicht noch einige Jahre lang ein Problem. Baun- und Steinkohle sind noch immer für 40 Prozent des (Netto-) Stromes verantwortlich. Erst 2038 soll das letzte Kohlekraftwerk abgestellt werden. Wie Deutschland die Ausfälle kompensieren will, ist umstritten. Kernkraft kommt nicht in Frage. Deutschland hat beschlossen, bis 2022 vollständig auszusteigen.

Diese vier Vorurteile füttern Rechtspopulisten

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

"Grenze überschritten": GNTM-Vanessa wehrt sich gegen ProSieben – verklagt sie den Sender?

Link zum Artikel

Daenerys wer? Die 17 fatalen Probleme des "Game of Thrones"-Finales

Link zum Artikel

Oops, they did it again: Fans entdecken peinlichen Fehler im "GoT"-Finale

Link zum Artikel

"GoT": Doku zeigt, wie Kit Harington am Set in Tränen ausbrach – jetzt wissen wir, warum

Link zum Artikel

Diese 13 Memes über Bran in "Game of Thrones" bringen dich trotz allem zum Lachen

Link zum Artikel

Das "GoT"-Finale war meine allererste Folge der Show – das habe ich über die Serie gelernt

Link zum Artikel

ESC: Peinlich! Sisters geben zu, wo sie bei der Punktevergabe waren

Link zum Artikel

Herzzerreißende "GoT"-Szene mit Daenerys und Jon – Fans sind erschüttert

Link zum Artikel

So emotional nehmen die "GoT"-Stars nach dem Finale Abschied von der Serie

Link zum Artikel

"GoT": 8 Fehler, die dir genauso entgangen sind wie der Kaffeebecher

Link zum Artikel

Achtung, Spoiler! Die besten Reaktionen zum "Game of Thrones"–Finale

Link zum Artikel

"Game of Thrones"-Autor gibt Hinweis, wie es nach dem Ende der Serie weitergeht

Link zum Artikel

Vanessa rechnet nach "GNTM"-Aus mit ProSieben ab – jetzt antwortet der Sender

Link zum Artikel

Das sagt Lena Meyer-Landrut den S!sters vor dem ESC– ein großer Fan ist sie wohl nicht

Link zum Artikel

So sehen BTS als alte Männer aus – und wir haben Fragen

Link zum Artikel

Darum ist das neue Album nur zu 80 Prozent Rammstein – eine (kleine) Enttäuschung

Link zum Artikel

ESC 2019: Dieter Bohlen über Luca Hänni: "Ich hätte den Mut dazu nie gehabt"

Link zum Artikel

Der neue Song von Shirin David ist eine Abrechnung mit ihrem Vater

Link zum Artikel

Samra und Capital Bra: Neuer Song Wieder Lila ist schon jetzt ein Hit

Link zum Artikel

16 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Strache-Skandal in Österreich – Kanzler Kurz soll Neuwahlen wollen

Link zum Artikel

"Zweifel, Ängste, schlaflose Nächte" – Das sagen "die Lochis" zu ihrem Aus

Link zum Artikel

Lena Meyer-Landrut macht Fan mit Post bei Instagram glücklich

Link zum Artikel

Falscher Professor? Vorwürfe gegen einen AfD-Europakandidaten

Link zum Artikel

Pressekonferenz in Sonnenbrille: Loredana streitet Betrug ab und wird laut

Link zum Artikel

Warum sind wir manchmal traurig nach dem Sex?

Link zum Artikel

Ed Sheeran und Justin Bieber: "I Don't Care" kann der Song des Sommers werden

Link zum Artikel

16 peinlichen Instagram-Werbungen, die nach hinten losgegangen sind

Link zum Artikel

180 Staaten bekämpfen jetzt den Plastikmüll – mit einem globalen Pakt

Link zum Artikel

Dieser seltsame Vogel ist ausgestorben ... kommt aber immer wieder zurück von den Toten

Link zum Artikel

Ariana Grande und BTS: Insider verrät, dass gemeinsamer Song "nur eine Frage der Zeit" ist

Link zum Artikel

Sie soll ein Paar um 614.000 Euro betrogen haben – Rapperin Loredana festgenommen

Link zum Artikel

Helene Fischer lief weg und schrie: Luxus-Makler plaudert über den Hauskauf mit Flori

Link zum Artikel

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

Link zum Artikel

"In dieser Liga ist die Relegation etwas Gutes" – die besten Witze zum HSV-Gau

Link zum Artikel

Das Schlimmste am Wochenende: Menschen auf dem Markt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Navigatior 24.04.2019 11:18
    Highlight Highlight Ganz ehrlich. Ein Elektroauto ist niemals „sauber“, solange der Strom in Deutschland nicht aus regenerativen Energien hergestellt wird. Wie unsere Prof‘s immer zu sagen pflegten, und womit sie Recht haben. Strom ist eine Edelenergie, die verheizt man nicht. Aber genau das passiert bei einem Stromer. Kraftwerke (Kohle) haben einen Wirkungsgrad von rund 40 %. Der elektrische Wirkungsgrad beträgt aber nur rund 25 %. Der Rest ist Abwärme. Ein Verbrennungsmotor hat einen Wirkungsgrad von 35 %. Und das ist nur auf den Verbrauch gesehen, nicht in der Produktion....
    • DerTaran 24.04.2019 19:15
      Highlight Highlight Selbst wenn der Wirkungsgrad noch nicht perfekt ist (und vielleicht nie sein wird). Elektroautos können mit Solarenergie fahren, Benziner nicht. Die Elektroautos sind vielleicht noch nicht so grün wie wir uns das wünsche, aber sie werden es eines Tages sein und die Situation heute ist nur ein Zwischenschritt zum sauberen Transport. Mit dem Kauf eines Elektroautos, investiert man in die Entwicklung einer Sauberen Lösung. Benziner dagegen sind ausgereizt und werden leider immer Dreckschleudern bleiben und Resourcen konsumieren, die zur Neige gehen.
    • Navigatior 25.04.2019 13:32
      Highlight Highlight Man heizt auch sein Haus nicht elektrisch. Viel zu ineffektiv. Man nutzt zu einem sehr hohen Prozentsatz Gas und Öl sowie Fernwärme aus Kraftwärmekopplung (Kraftwerken). Strom ist eine „Edelenergie“ Punkt.
    • DerTaran 25.04.2019 18:06
      Highlight Highlight Noch Ausrufezeichen.
    Weitere Antworten anzeigen

Ein Paar in Brasilien pflanzte 20 Jahre lang Bäume – und lebt jetzt in einem Wald

Es ist eines der größten Aufforstungsprojekte der Welt: Das Ehepaar Salgado pflanzte in 20 Jahren einen 68 Quadratkilometer großen Wald. Sie haben bewiesen, dass der Klimawandel nicht nur gestoppt, sondern auch umgekehrt werden kann.

Anfang der 90er-Jahre wurde der brasilianische Fotografjournalist Sebastião Ribeiro Salgado nach Ruanda geschickt, um über den schrecklichen Völkermord zu berichten. Das vor Ort Erlebte traumatisierte ihn schwer. 1994 kehrte Salgado in seine Heimat zurück. Er …

Artikel lesen
Link zum Artikel