Wissen

E-Zigarette explodiert im Mund eines Teenagers – und bricht ihm den Kiefer

Wie schädlich E-Zigaretten wirklich sind, ist unklar. Es fehlen Langzeitstudien. Das sie aber die Gefahr bergen, zu explodieren, zeigt der folgende Fall.

Ein 17-jähriger Teenager aus dem US-Bundesstaat Utah ist durch die Explosion einer E-Zigarette schwer verletzt worden. Das führte dazu, dass dem Jungen der Unterkiefer brach, er verlor mehrere Zähne. Die Ärzte, die den Jungen in der Notaufnahme behandelten, mussten zudem weitere Zähne entfernen, weil ihre Höhlen zerstört wurden.

Der Fall des Jungen ereignete sich bereits vor rund einem Jahr, wurde nun aber in dem Medizinjournal "The New England Journal of Medicine" veröffentlicht. Die behandelnden Ärzte des Kinderspitals in Salt Lake City wollen mit der Veröffentlichung auf die Gefahren von E-Zigaretten hinweisen.

"Bevor ich den Patienten traf, hatte ich keine Ahnung, dass ein Vaper das kann. Es braucht sehr viel Kraft, um jemanden den Kiefer zu brechen", sagte Katie Russell, Ärztin des Kinderspitals.

Was genau die Explosion hervorgerufen hat, ist nicht klar. Die E-Zigarette des 17-Jährigen soll in gutem Zustand gewesen sein.

(ohe)

Dr. G-Punkt über den Jungfernhäutchen-Mythos

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Coronavirus – Verbreitung über Tiermärkte: "Da schlummern womöglich noch mehr Viren"

Noch immer ist sich die Weltgesundheitsorganisation nicht sicher, woher das neuartige Coronovirus stammt, mit dem sich nach aktuellem Stand mehr als 44.000 Menschen infiziert haben. Sie geht davon aus, dass der Wildtiermarkt in Wuhan bei dem Ausbruch eine entscheidende Rolle spielte. Deshalb hat die chinesische Regierung diesen geschlossen.

Mittlerweile entschlüsselte ein chinesisches Forschungsteam die DNA des Erregers. Dabei kam heraus, dass er möglicherweise zunächst von Fledermäusen …

Artikel lesen
Link zum Artikel