Wissen

Die tiefsten Punkte der Erde – und alle sind von Land zugänglich

Weißt du, in welchen Ländern der tiefste Punkt unter dem Meeresspiegel liegt?

Reto Fehr / watson.ch

Als tiefster Punkt der Erde gilt der Marianengraben im westlichen Pazifischen Ozean. Rund 11.000 Meter beträgt die Maximaltiefe des Grabens. Doch wo liegen die tiefsten Punkte auf der Erde, die vom Land aus zugänglich sind? Eine Übersicht:

Die tiefsten Punkte jedes Landes

45 Länder haben den tiefsten Punkt unter dem Meeresspiegel, 40 haben ihn darüber. In allen anderen Ländern liegt der "Tiefpunkt" auf Meeresspiegelhöhe. Hier findest du jeden dieser extremen Punkte aller Länder und Gebiete (Die Top-10-Länderliste gibt’s unter Punkt 3).

Hier liegen die tiefsten Punkte jedes Landes

Wo sich die Punkte genau befinden, zeigt diese Karte. Bei Ländern auf dem Meeresspiegel ist es natürlich jeweils die ganze Küste. Ansonsten bilden oft Flüsse oder Seen die untersten Orte einer Nation:

Das sind die Länder mit den tiefsten Punkten

Zehn Länder haben einen Punkt mehr als 100 Meter unter dem Meeresspiegel. In unsere Top-Liste gesellen sich dahinter auch noch die USA und Turkmenistan. So sieht es an den tiefsten Orten jeweils aus:

Das Tote Meer bildet den tiefsten an Land zugänglichen Punkt der Welt. An das Gewässer grenzen drei Länder: Jordanien, Israel und Palästina (von Deutschland nicht anerkannt). Übrigens: Länger als zehn Minuten am Stück sollte man aufgrund des extrem hohen Salzgehalts nicht im Toten Meer baden schweben.

Syrien grenzt an den See Genezareth, den am tiefsten gelegenen Süßwassersee der Welt. Allerdings hat Israel dieses Gebiet (Golanhöhen) seit 1967 besetzt. Die meisten Staaten erkennen diese Besatzung jedoch nicht an.

Hier ist's eindeutig: Das Assalsee liegt wenige Kilometer vom Golf von Aden (indischer Ozean) entfernt in Dschibuti. Er bildet den tiefsten Punkt Afrikas und macht das kleine Land zu einem der am tiefsten gelegenen der Welt.

Der Aydingkol-See befindet sich südöstlich der westchinesischen Stadt Ürümqi im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang in China.

Die Qattara-Senke befindet sich in der libyschen Wüste im nordwestlichen Niemandsland Ägyptens, rund 360 Kilometer Luftlinie von Kairo entfernt und deren 150 vom Mittelmeer. Die Salzpfanne ist der zweit tiefste Punkt Afrikas.

In Kasachstan befindet sich die Karagije-Senke auf einer Halbinsel im Osten des Landes am Kaspischen Meer.

7. Danakil-Senke (-125)

Mit Äthiopien schafft es ein drittes afrikanisches Land auf die Liste mit den tiefsten Orten. Das Gebiet wird oft auch als Danakil-Wüste bezeichnet und liegt auf drei verschiedenen tektonischen Platten. Die Gegend gilt als gefährlichste und ungesündeste der Welt, weil überall giftige Gase austreten können und diverse Vulkane immer wieder eruptieren.

Auch Südamerika schafft es noch auf die Liste. Die Laguna del Carbón im Süden Argentiniens ist der am tiefsten gelegene Ort des amerikanischen Kontinents.

Wohl nach dem Toten Meer der bekannteste Ort dieser Liste: Das Badwater Basin im Death Valley (USA). Der tiefste Punkt Nordamerikas ist ein Überbleibsel des vorzeitlichen Lake Manly. Der Name ("schlechtes Wasser") kommt daher, weil Salz das Wasser ungenießbar macht. Übrigens: Der tatsächlich tiefste Punkt in der Senke verändert sich immer wieder. Aktuell liegt das oben abgebildete Badwater Basin nicht an der tiefsten Stelle.

10. Vpadina Akchanaya (-81m)

Das letzte Land in unserer Top-10-Liste ist Turkmenistan. 81 Meter unter dem Meeresspiegel liegt Vpadina Akchanaya in der Karakum Wüste. Der Ort ist wenig bekannt, weshalb es auch nur wenige Bilder davon gibt. Rund 80 Kilometer davon entfernt liegt aber der Krater von Derweze, auch bekannt als Tor zur Hölle (Bild). Entstanden ist dieser 1971 bei der Suche nach Gas. Damals fing der Krater auch Feuer. Heute ist er dadurch einer der touristischen Highlights des asiatischen Landes.

Länder mit den höchsten tiefsten Punkten

  1. Lesotho: 1400m
  2. Ruanda: 950m
  3. Andorra: 840m
  4. Burundi: 772m
  5. Uganda: 621m
  6. Mongolei: 518m
  7. Botswana: 513m
  8. Kirgistan: 435m
  9. Liechtenstein: 430m
  10. Armenien: 400m

Ebenfalls einen höheren tiefsten Punkt als die Schweiz (Lago Maggiore, 193m) haben: 11. Südsudan (350m), 12. Zentralafrikanische Republik (335m), 13. Sambia (329m), 14. Tadschikistan (300m), 15. Kosovo (297m), 16. Afghanistan (258m), 17. Niger und Burkina Faso (je 200m).

Anna über verwöhnte Mittelstandskinder

Play Icon

Mehr aus dem Leben

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Hochfunktionale Depression: Wenn niemand merkt, wie krank du wirklich bist

Link zum Artikel

Flaute im Bett? Das könnten die Gründe sein, sagt eine Paarberaterin

Link zum Artikel

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Link zum Artikel

Vaterfiguren: "Ich habe meinem Vater gesagt, er soll nicht mehr anrufen"

Link zum Artikel

Deine Eltern hatten doch Recht – diese 12 Beispiele lassen keinen Zweifel daran

Link zum Artikel

Ein DHL-Bote packt aus – Darum kommen deine Pakete vor Weihnachten oft nicht an

Link zum Artikel

13 Berufe, die immer wichtiger werden

Link zum Artikel

Nachts essen macht nicht dick! Wir entlarven 7 Ernährungsmythen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Im Juni wurde "The Beach" geschlossen – jetzt zeigt sich, wie gut diese Entscheidung war

Weißer Sand, Palmen und türkisfarbenes Wasser – Maya Bay galt jahrelang als Inbegriff eines paradiesischen Strandes. Doch seit 1999 der Film "The Beach" mit Leonardo DiCaprio in die Kinos kam und der Strand darin die eigentliche Hauptrolle spielte, wurde der einstige Geheimtipp von einer jährlich steigenden Touristenmasse überflutet.

2008 pilgerten im Durchschnitt täglich 171 Besucher an den Traumstrand. Bis 2017 stieg die Zahl auf 3520 – täglich. Das bedeutete auch: täglich dutzende Boote, …

Artikel lesen
Link zum Artikel