Weißer Hai schnappt sich Angel – und reißt Fischer 3 Kilometer mit sich

18.07.2019, 06:5018.07.2019, 19:35

Wer einen Fisch an der Angel hat, ist sich eigentlich sicher, dass er besagten Fisch auch an Land bekommt. Nun ist der Weiße Hai zwar auch ein Fisch – allerdings ein ziemlich großer, bis zu sieben Meter lang und bis zu fünf Tonnen schwer können die Tiere werden. Einen solch fetten Fang zu kontrollieren, ist gar nicht so leicht.

  • Diese Erfahrung machten auch Fischer im US-Bundestaat Kalifornien. Dort hatte sich eine Sportfischergruppe am Samstag vor San Francisco auf den Pazifik gewagt.
  • Auf hoher See schnappte ein Weißer Hai nach einem Köder der Gruppe – und ließ einfach nicht locker. (CBS)

Gegenüber einem lokalen Sender berichtete der Kapitän des Bootes, dass der Hai das Boot mehr als drei Kilometer lang mit sich gezogen hätte.

Aus den Fischern wurden die Gefischten.

Der Kapitän berichtet: "Er zog mich an einem Punkt fast ins Wasser. Dieser Hai ist das Größte, mit dem ich je in meinem Leben gekämpft habe, das ist sicher." Das Fischen von Weißen Haien ist an der Küste Kaliforniens verboten, das schien die Sportfischer nicht zu stören.

Aufgeben wollten die Fischer nicht so schnell, der Kapitän berichtete gegenüber CBS: "Wir haben noch nie so einen großen Hai gefangen, wir haben Haie zwischen 3 und 400 Pfund gefangen, aber wir haben noch nie einen großen weißen Hai gefangen."

Letztlich entließen sie das Tier in die Freiheit, bezwungen hätten sie das mächtige Raubtier an diesem Tag wohl ohnehin nicht.

(pb)

Great Blasket Island – Irlands verlassenes Inselabenteuer

1 / 7
Great Blasket Island – Irlands verlassenes Inselabenteuer
quelle: imago / imago
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn der Partner zum Fotografen wird

Themen

Forscher rätseln: Warum fallen tausende tote Vögel vom Himmel?

Was wie eine Szene aus einem Alfred-Hitchcock-Film klingt, ist für die Bevölkerung der US-Staaten New Mexico, Colorado, Texas, Arizona und Nebraska Realität geworden. Dort sind in letzter Zeit Tausende Zugvögel tot vom Himmel gefallen. Das berichtet der britische "Guardian".

Martha Desmond, Professorin für Biologie an der New Mexico State University (NMSU), blickt mit wachsender Sorge auf die Ereignisse im Südwesten der USA. Hundertausende Tierkadaver könnten bereits zu beklagen sein, sagte …

Artikel lesen
Link zum Artikel