Orang-Utans kommen heutzutage nur noch auf den Inseln Borneo und Sumatra vor.
Orang-Utans kommen heutzutage nur noch auf den Inseln Borneo und Sumatra vor.
bild: imago images / Nature Picture Library

Rührendes Bild: So will ein Orang-Utan seinem Beschützer helfen

11.02.2020, 12:12

Es ist ein Bild der besonderen Art. Nicht oft kommt es vor, dass sich ein wilder Orang-Utan auf diese Weise einem Menschen nähert.

Das Foto ist entstanden, als der Mann nach Giftschlangen im Wasser jagte, einem der natürlichen Feinde des Orang-Utans, die vom Aussterben bedroht sind. Einer der sonst so scheuen Menschenaffen scheint ihm dabei zur Hand gehen zu wollen – wortwörtlich.

Doch was sind die Hintergründe des Bildes?

Der Hobbyfotograf Anil Prabhakar nahm auf der Insel Borneo in Indonesien das atemberaubende Foto auf. Es zeigt einen Mann, der bis zur Brust im Wasser steht, und einen Orang-Utan, der dem Mann die Hand entgegen hält, als wolle er ihm helfen, aus dem Wasser zu kommen.

Der Mann auf dem Foto arbeitet für die Stiftung "Borneo Orangutan Survival Foundation". Damit setzt er sich gezielt für die Erhaltung der seltenen, rothaarigen Affen ein. Der Orang-Utan schien dem Mann aus Dank auch helfen zu wollen. Jedoch nimmt der Mann die Hilfe nicht an – aus gutem Grund.

Wie Anil Prabhakar später erklärt, sind Orang-Utans immer noch wilde Tiere, weshalb sich schwer vorhersagen lasse, wie sie auf menschlichen Kontakt reagierten.

Was wie eine rührende Geste aussieht, könnte also auch gefährlich werden für den Menschen. Deswegen sollte man von wilden Orang-Utans lieber Abstand halten – und sich stattdessen an Schnappschüssen wie diesen erfreuen.

(vdv)

Nachhaltig

Unterwasser-Kamerafrau: "Ich wusste, das haben in der ganzen Welt nicht mehr als 50 Leute gesehen"

Tiere filmt sie schon lange – 2005 aber hat sich Christina Karliczek Skoglund vollständig auf die Unterwasserkamera spezialisiert. Heute ist sie eine der wenigen Unterwasser-Kamerafrauen, dreht unter anderem für die NDR-Reihe "Expeditionen ins Tierreich" und internationale Co-Produktionen mit BBC und National Geographic.

Die zertifizierte Höhlen- und Eistaucherin ist für zahlreiche Tierfilme rund um den Globus abgetaucht – und dreht auch an Land in extremen Regionen wie der Arktis, dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel