Wissen
Bild

So hast du Eichhörnchen wahrscheinlich noch nie gesehen

silke ahrens

Eichhörnchen sind flink, nützlich – und niedlich. Wie niedlich, das zeigen die außergewöhnlichen Bilder des Fotografen Geert Weggen. Wir zeigen dir seine schönsten Aufnahmen. 

Seit sechs Jahren fotografiert Geert Weggen Eichhörnchen und hat sein Hobby mittlerweile zum Beruf gemacht. Kein Wunder, denn der niederländisch-schwedische Fotograf wurde für seine einzigartigen Bilder bereits mehrfach mit verschiedenen Preisen für Naturfotografie ausgezeichnet.

So entstehen die Bilder

Um die Fotos zu bekommen, hat Weggen sich zu Hause auf dem Balkon ein kleines Fotostudio aufgebaut und lockt die Nager mit Futter an. Dabei entstehen Aufnahmen von Eichhörnchen, die an einer Blume schnuppern, im Schnee spielen oder Himbeeren essen.

Mittlerweile bietet Weggen sogar Workshops für interessierte Fotografen an, die selbst einmal die zu Besuch kommenden Eichhörnchen fotografieren möchten.

Weil du aber ohnehin nur wegen der Bilder hier bist: Bitteschön!

Eichhörnchen können ganz schön akrobatisch sein: Hier frisst ein Nager im Spagat.

Bild

geeert weegen 

Ein Eichhörnchen beim Wassertrinken. Ein Sonnenblumenkern klebt noch an der Nase.

Bild

geeert weegen

Diesem Exemplar ist es im Regen zu nass geworden. Da hilft nur, das Fell ordentlich auszuschütteln.

Bild

Geert Weggen

Diese Blume riecht entweder sehr gut oder es wurde etwas Essbares in ihr versteckt...

Bild

Geert Weggen

Dieses Eichhörnchen steht auf einer Eisplatte und posiert im Sonnenlicht.

Bild

geert weggen

Etwas skeptisch wird dieser Pilz vom Eichhörnchen beschnuppert.

Bild

geert weggen

Dieser Nager hat etwas zu tief in die Pusteblume geblickt...

Bild

geert weggen

Eichhörnchen mögen nicht nur Nüsse, auch Früchte stehen auf ihrem Speiseplan.

Bild

geert weggen

Hier hat der Fotograf extra ein kleines Iglu für die kleinen Tiere gebaut...

Bild

geert weggen

... und auch ein Schneemann darf im Winter nicht fehlen.

Bild

geert weggen

Dieser Text ist zuerst auf t-online.de erschienen. 

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Coronavirus – Verbreitung über Tiermärkte: "Da schlummern womöglich noch mehr Viren"

Noch immer ist sich die Weltgesundheitsorganisation nicht sicher, woher das neuartige Coronovirus stammt, mit dem sich nach aktuellem Stand mehr als 44.000 Menschen infiziert haben. Sie geht davon aus, dass der Wildtiermarkt in Wuhan bei dem Ausbruch eine entscheidende Rolle spielte. Deshalb hat die chinesische Regierung diesen geschlossen.

Mittlerweile entschlüsselte ein chinesisches Forschungsteam die DNA des Erregers. Dabei kam heraus, dass er möglicherweise zunächst von Fledermäusen …

Artikel lesen
Link zum Artikel