Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

bild: noaa

Plastik am tiefsten Punkt der Erde: Mehr Mikroplastik im Marianengraben nachgewiesen

Die Verschmutzung der Ozeane nimmt zu: Eine neue Studie zeigt, dass selbst in den abgelegensten Orten Mikroplastik zu finden ist. Und das in weitaus größerem Ausmaß, als bisher angenommen.

Er gilt als tiefster Ort der Erde: der Marianengraben mitten im Pazifischen Ozean. Ein chinesisches Forscherteam hat nun die Plastikkonzentration in der Region untersucht. Die Wissenschaftler sammelte in einer Tiefe zwischen 2500 und 11.000 Metern Stichproben. 

Das Resultat: alarmierend. Die Mikroplastik-Konzentration ist in der Tiefsee bedeutend höher als in flacheren Gefilden. Für die Studie untersuchte das Forscherteam nicht nur die Plastikkonzentration im Wasser, sondern auch im Sediment.

Bild

Grafik 1: Am südwestlichen Ende des Marianengraben wurden die Stichproben gesammelt. table: peng et al.

Im offenen Wasser in der Hadal-Zone (mehr als 6000 Meter unter dem Meeresspiegel) fanden die Wissenschafter eine Konzentration von 2,06 bis 13,51 Plastikteilchen pro Liter.

Bild

Die Grafik zeigt die Stichproben aus dem offenen Wasser. Die Strecke A nach B entspricht derjenigen auf der vorangegangenen Grafik. Der Wert in der Klammer zeigt die gefundenen Plastikteile pro Liter. table: peng et al.

Im Sediment der Hadal-Zone wuchs die Konzentration nochmals an. Hier fanden sie durchschnittlich 200 bis 2200 Plastikteile pro Liter.

Bild

Diese Grafik zeigt die Stichproben des Sediments. Der Wert in der Klammer zeigt die gefundenen Plastikteile pro Liter. table: peng et al.

Im Vergleich zum Oberflächenwasser ist der Wert beträchtlich höher, wie folgende Tabelle zeigt:

Bild

table: peng et al.

Die Forscher schließen daraus, dass die Verschmutzung des Meeres beträchtlich höher ist, als man bisher annahm. Die Mikroplastik-Teilchen sind selbst in den abgelegensten Orten zu finden. Die Abfälle kommen laut Forscherteam wahrscheinlich von den industrialisierten Staaten in Ostasien, insbesondere China und Japan.

Eine mögliche Erklärung für die Ansammlung im Marianengraben sei dessen schmale und V-förmige Abgrund, schlussfolgern die Forscher. Dies fange die Teilchen ein, zudem trügen die vielen Erdbeben in der Region dazu bei, dass die Sedimente in tiefere Regionen absinken.

Bei den meisten Plastikteilchen handle es sich laut der Studie um wenige Millimeter große Fasern von Bekleidung, Verpackungen und Plastikflaschen. Der meistgefundene Plastik im Sediment sei Polyester gewesen.

Wie groß ist der Schaden?

Die Hadal-Zone sei wahrscheinlich eine der grössten Senkgruben der Erde für Mikroplastik, schreibt das Forscherteam um Peng. Die Auswirkungen auf das fragile Ökosystem seien nicht abschätzbar. Wie groß der Schaden sei, müsse in zukünftigen Forschungsarbeiten untersucht werden.

Die Forscher des Tiefsee-Instituts in Hainan publizierten die Analyse im Journal "Geochemical Perspectives Letters". Hier kannst du die gesamte Studien anschauen.

Japaner fanden auch Plastik in Tiefsee

Mit seinem Befund ist das chinesische Forscherteam nicht alleine: Bereits im letzten Jahr fand die japanische Agentur für Meeresforschung Mikroplastik im Marianengraben. Doch damit nicht genug: Auch ein ganzer Einwegplastiksack wurde in einer Tiefe von exakt 10.989 Metern gefunden. 

(jaw)

Mehr zum Thema Plastik:

"FlipFlopi" ein Segelschiff, das aus zehn Tonnen Plastikmüll und FlipFlops besteht

Link zum Artikel

Du trinkst gerne aus PET-Flaschen? Dann solltest du das hier schnell lesen

Link zum Artikel

Das sind die größten Plastikabfall-Sünder weltweit

Link zum Artikel

Wie unser Müll die Meere zerstört – Folge 102.988

Link zum Artikel

Tonnen von Mikroplastik landen weiter im Wasser – Schuld sind Kosmetik und Putzmittel

Link zum Artikel

Österreicher machen aus Plastikabfall wieder Öl – es gibt nur 2 Probleme

Link zum Artikel

Gas aus Müll und Kau-Wasser: 11 Erfindungen, die unsere Welt retten💪

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Kritische Schwelle" erreicht: So heiß wird die Erde in den nächsten 5 Jahren

Überall in Europa haben Schüler bei Klimastreiks den "Klimanotstand" ausgerufen.

Und das offenbar nicht ohne Grund: Wie das britische "Met Office" am Mittwochabend bekannt gab, befindet sich unser Planet inmitten der wärmsten Dekade, welche die Erde seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1850 erlebt. 

Die Weltwetterorganisastion (WMO) veröffentlichte am Mittwoch ebenfalls ihre neuesten Auswertungen. 

Die vergangenen vier Jahre waren nach Angaben WMO die wärmsten seit Beginn der …

Artikel lesen
Link zum Artikel