Wissen
Nepal, Annapurna Conservation Area, Machapuchare or Machhapuchhre Fish Tail , mountain in the Annapurna Himal of north central Nepal, view from Annapurna Base Camp PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY WojtkowskixCezary bew1A42756 Annapurna: Farbschauspiel

Nepal Annapurna Conservation Area Machapuchare or Machhapuchhre Fish Tail Mountain in The Annapurna Himal of North Central Nepal View from Annapurna Base Camp PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY WojtkowskixCezary bew1A42756 Annapurna Color drama

Sieht ein bisschen aus wie das Matterhorn in der Schweiz. Ist aber der höchste unbestiegene 6000er der Welt, der Machapuchare. Bild: imago stock&people

Das sind die höchsten Berge, auf denen noch nie ein Mensch war

Berge haben auf viele Menschen eine fast unwiderstehliche Anziehungskraft. Trotzdem stand auf unzähligen noch nie ein Mensch auf dem Gipfel. Vermutlich. Wir zeigen, wo diese Riesen sind und warum sie noch niemand bestieg.

Reto Fehr / watson.ch

Eines vorneweg: Man kann bei keinem (als unbestiegen geltenden) Berg mit Sicherheit sagen, dass noch nie jemand auf dem Gipfel stand. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Manchmal gingen schlicht Beweise verloren, manchmal wurde unterschiedlich gemessen, manchmal handelt es sich um ein Definitionsproblem und manchmal ist das Besteigen verboten – womit niemand herausposaunen würde, dass er eben doch oben war.

Trotzdem kann eine Liste mit 30 Bergen über 7000 Metern erstellt werden, welche von großen Mehrheiten in der Bergsteigerszene als unbestiegen gelten.

Hier stehen die höchsten unbestiegenen Berge

Da es Berge über 7000 Meter nunmal einzig in Asien gibt, ist es nur logisch, dass sich die 31 Ungetüme, auf denen noch nie ein Mensch war, alle dort versammeln. Wo sie genau liegen, zeigt dir dieser Kartenausschnitt:

Bild

Kartenausschnitt der Region: Die höchsten unbestiegenen Berge verteilen sich auf China, Pakistan, Pakistan, Nepal, Bhutan und Indien. bild: watson

Das sind die 10 höchsten unbestiegenen Berge

Da alle 14 Berge mit einer Höhe über 8000 Meter bestiegen wurden, sind diese hier die zehn höchsten Erhebungen, auf denen noch nie jemand nachweislich war:

  1. Gangkhar Puensum (Bhutan/China): 7570 m (Info unten)
  2. Muchu Chhish (Pakistan): 7453 m (Info unten)
  3. Kunyang Chhish West (Pakistan): 7350 m
  4. Summa Ri I (Pakistan): 7302 m
  5. Lapche Kang III (China): 7250 m
  6. Apsarasas Kangri (Indien/China): 7243 m
  7. Karjiang I (China): 7221 m
  8. Tongshanjiabu (Bhutan/Tibet): 7207 m
  9. Skyang Kangri West: (Pakistan/China): 7174 m
  10. Yermanendu Kangri (Pakistan): 7163 m

Und was ist mit den Alpen und den Anden?

In den Alpen gelten alle Berge als bestiegen. In den Anden gelten noch ca. 40 bis 60 Berge über 5000 Metern als unbestiegen. Auch hier ist die Beweislage nicht immer einfach und oft die Lage ein Hauptgrund für die "Unbestiegenheit". Allerdings gibt es verschiedene Touren, welche Erstbesteigungen anbieten. Dabei kommt es vor, dass sie dann auf einem Gipfel stehen und doch schon Anzeichen von menschlicher Anwesenheit (zum Beispiel Steinmännchen) finden.

Warum unbestiegen?

Der Grund, warum ein Berg noch als nicht bestiegen gilt, ist selten die zu hohe Schwierigkeit. Vielmehr sind es oft Verbote, welche die Besteigung verhindern. Wir haben hier vier Berge herausgepickt und klären, warum noch nie jemand oben war.

Der Gangkhar Puensum gilt als höchster unbestiegener Berg der Welt. Das dürfte sich auch kaum ändern, denn Bergsteigen ist in Bhutan staatlich verboten, weil Berggipfel als Wohnort von Geistern und Götter gelten. Als das Bergsteigen in Bhutan vorübergehend erlaubt war, scheiterten Mitte der 1980er Jahre vier Expeditionen und als 1998 eine Gruppe eine Ausnahmebewilligung erhielt, konnte nur ein Nebengipfel erreicht werden.

Muchu Chhish (7452 m)

Der höchste Berg, auf dem noch nie jemand war, obwohl es erlaubt wäre, ist der Muchu Chhish. Der Koloss in Pakistan liegt zudem sehr abgelegen und ist schwierig erreichbar. Eigentlich ist der Blick auf diesen – extrem lawinengefährlichen – Grat schon Erklärung genug, warum noch nie jemand ganz oben stand. Angeblich wurden überhaupt erst wenige Versuche zur Besteigung unternommen.

Machapuchare (6997 m)

Nepal, Annapurna Conservation Area, Machapuchare or Machhapuchhre Fish Tail , mountain in the Annapurna Himal of north central Nepal, view from Annapurna Base Camp PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY WojtkowskixCezary bew1A42756 Annapurna: Farbschauspiel

Nepal Annapurna Conservation Area Machapuchare or Machhapuchhre Fish Tail Mountain in The Annapurna Himal of North Central Nepal View from Annapurna Base Camp PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY WojtkowskixCezary bew1A42756 Annapurna Color drama

Bild: imago stock&people

Nicht zufällig wird der Machapuchare auch "Matterhorn Nepals" genannt. Doch während auf das echte Matterhorn einst eine Seilbahn geplant war, erklomm beim Machapuchare noch nie jemand den Gipfel. Somit ist der heilige Berg, der höchste noch nie bestiegene Berg unter 7000 Metern.

Seit 1964 ist die Besteigung verboten, 1957 drehte eine englische Expedition wenige Meter vor dem Gipfel um. In den 1980er Jahren soll eine illegale Besteigung stattgefunden haben.

Mount Kailash (6638 m)

Mount Kailash in Tibet PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY dspd67286f20

Bild: imago stock&people

Der kleinste hier vorgestellte Berg ist der Mount Kailash. Der Berg in Tibet ist heilig. Wie der Gangkhar Puensum und Machapuchare ist sein Besteigen verboten. Reinhold Messner erhielt zwar 1985 eine Genehmigung, verzichtete aber auf den Aufstieg. 2001 hätte ein Spanier fast auch die Bewilligung erhalten, nach vielen Protesten wurde diese aber verwehrt.

Der Mount Kailash wird jährlich von vielen Pilgern besucht. Zum einen, weil er heilig ist, zum anderen weil seine symmetrische Form und die ganzjährige Schneekuppe einfach großartig anzusehen sind.

Arme Tiere mit Plastik

Fasten muss nicht kein Alkohol und keine Kippen bedeuten

Play Icon

Umwelt

Wie die Umweltministerin beim UN-Klimagipfel den Planeten retten will

Link zum Artikel

Mehr als 1000 Demonstranten fordern schnellen Kohleausstieg 

Link zum Artikel

Richtige Männerfreundschaft: Männliche Delfine kennen sich beim Namen

Link zum Artikel

33 Kilo Müll landen jährlich  in deinem Briefkasten – das soll sich nun ändern

Link zum Artikel

Ausgebrochene Zootiere in Rheinland-Pfalz waren doch nicht ausgebrochen ¯\_(ツ)_/¯

Link zum Artikel

Dieser Pottwal kämpft in der Nordsee gerade ums Überleben

Link zum Artikel

Kragenbär Mike wurde heute erschossen – das ist seine Geschichte 

Link zum Artikel

Von wegen "natürlich" –Verbraucherschützer wollen irreführende Etiketten abschaffen

Link zum Artikel

Sumpfkrebs-Fang in Berlin boomt – ein Fischer fing 8500 Tiere im 1. Monat

Link zum Artikel

Touristin findet in einem Wald (!!!) in Russland (!!!) einen toten Delfin 🤔

Link zum Artikel

In diesen 7 Ländern und Städten herrschen bereits Plastikverbote

Link zum Artikel

An den Balearen schwimmt ein Weißer Hai herum – erste Sichtung seit 30 Jahren

Link zum Artikel

Schon wieder! Holländisches Insektengift in deutschen Bio-Eiern

Link zum Artikel

So tötet der Klimawandel die Korallen des Great Barrier Reef

Link zum Artikel

Wal stirbt, weil er mehr als 80 Plastiktüten im Magen hat 😢

Link zum Artikel

Süüüüüüüüüüß. Und gefährdet. 10 Tiere, die wir lieben und töten

Link zum Artikel

Wale stranden zu Dutzenden – 6 Erklärungen für das Tierdrama

Link zum Artikel

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Afrika gehen die Esel aus – und China hat seinen Anteil dran

Stell dir vor, du wachst auf und alle Fahrzeuge in deinem Ort sind weg. Es gibt keine Transportmöglichkeiten mehr. Das Leben steht still. In ländlichen Gebieten Afrikas kommt dies vor. Allerdings mit Eseln. Das Grautier droht dem Kontinent auszugehen. Der Grund dafür liegt in China.

Ein Esel ist in Afrika viel mehr als nur ein Tier. In ländlicheren Gegenden hängt der Alltag von ihm ab. Mit dem Esel wird Wasser geholt, die Ware zum Markt getragen, er ist ein Arbeitstier, ermöglicht ein Einkommen, wodurch die Kinder zur Schule können. Kurz gesagt: Esel ermöglichen Familien ein Leben. Mama Nema, eine Eselhalterin in Tansania, sagt: "Esel bedeuten Wohlstand für die ganze Familie. Ohne Esel kein Leben."

In China ist ein Esel ebenfalls viel mehr als nur ein Tier. Das Fleisch gilt …

Artikel lesen
Link zum Artikel