Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Death by Selfie: An diesen 5 Orten solltest du besser kein Selfie machen

Auf der Jagd nach dem perfekten Selfie kommt es immer wieder zu Todesfällen. Laut einer indischen Studie ist die häufigste Todesursache Ertrinken.

Was die meisten Todesfälle aber gemeinsam haben: Im Bestreben, ein möglichst eindrucksvolles Ferien-Souvenir zu ergattern, begeben sich die Menschen in Gefahr.

Grand Canyon

Der Grand Canyon ist einer der Touristenmagneten der Vereinigten Staaten. 6,4 Millionen Besucher lockt der Nationalpark jährlich an. Die steilen zerklüfteten Klippen bergen aber auch große Gefahren: Im Schnitt sterben pro Jahr etwa 12 Touristen im Grand Canyon.

Die häufigsten Ursachen sind Stürze, medizinische Notfälle und Suizide. Dabei kommt es immer wieder vor, dass sich Besucher für ein Foto zu nahe an den Abgrund begeben und abstürzen. Im März stolperte ein Mann aus Hongkong während dem Fotografieren und fiel 300 Meter in den Tod.

Navagio Beach, Zakynthos, Griechenland

Die "Schiffbruchs"-Bucht zählt zu den schönsten Stränden Europas. Jährlich wird der die Bucht auf Zakynthos von Tausenden Touristen besucht. Die senkrechten Klippen stellen dabei ein beliebtes Fotomotiv dar, Touristen wagen sich dabei gefährlich nah an den Rand. In den letzten zwei Jahren starben dabei zwei Touristen. Bei beiden Todesfällen berichteten Zeugen, dass die Todesopfer beim Selfie stolperten und über die Klippe stürzten.

Cabo da Roca, Portugal

Im Juni 2014 kam ein polnisches Ehepaar am Cabo da Roca, Portugal, ums Leben. Sie wollten für ein Familien-Selfie möglichst nahe an den Rand der Klippen und stiegen dabei über eine Sicherheitsabsperrung. Die beiden Kinder überlebten glücklicherweise.

Plitvicer-Seen, Kroatien

Die Plitvicer-Seen gehören mit jährlich über einer Million Besuchern zu den beliebtesten Attraktionen Kroatiens. Zu einem hohen Preis: Die Seen gelten schon lange als überlaufen, laut Behördenangaben kommt es jedes Jahr zu einem Todesfall. Als im Jahr 2016 zwei Menschen am exakt gleichen Ort von einer Klippe stürzten, weil sie ein Selfie machen wollten, ergriffen die kroatischen Behörden Maßnahmen. Auf Twitter baten sie die Touristen um mehr Vorsicht und verwehrten Gästen mit ungeeignetem Schuhwerk den Eintritt in den Nationalpark.

Marine Drive, Mumbai, Indien

Hier dürfen keine Selfies mehr gemacht werden.

Indien ist laut der erwähnten Studie das Land, in dem sich weltweit weitaus am meisten Selfie-Todesfälle ereignen. Mumbai sticht besonders vor, hier gab es Dutzende Tote im Zusammenhang mit Selfies. In Mumbai hat man daraus schon 2016 Konsequenzen gezogen und an sechs Stellen der Megacity, an denen am meisten Selfie-Unglücksfälle geschehen, ein Selfie-Verbot verhängt, darunter am berühmten Marine Drive und am Girgaum-Chowpatty-Strand.

(jaw)

Das könnte dich auch interessieren:

Rezo fordert bei Böhmermann Entschuldigung von lügenden Kritikern

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels zurück zum BVB? Irgendwann reicht's

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel

Pascal Hens gewinnt "Let's Dance", aber was viel beachtlicher ist

Link zum Artikel

Gespräch mit einem Luxus-Escort: "Die meisten Prostituierten sind unterer Mittelstand"

Link zum Artikel

Sie demontiert sich selbst: Warum ihr Görlitz-Tweet AKK so heftig um die Ohren fliegt

Link zum Artikel

"Hunderte Mio. Menschen werden betroffen sein": Klimaforscher machen dramatische Entdeckung

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Ein Schrei nach Liebe: Freiwild covern Ärzte und Hosen

Link zum Artikel

"Dachte, dass das für immer ist" – Lena Meyer-Landrut spricht unter Tränen über Trennung

Link zum Artikel

So will Edeka den Drogerien Konkurrenz machen

Link zum Artikel

Rammstein: 7 (fast) unbekannte Fakten über die Band

Link zum Artikel

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Link zum Artikel

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

Link zum Artikel

Wegen Cathy-Hummels-Streit: Bundesregierung will Influencer-Gesetz

Link zum Artikel

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Link zum Artikel

Fotos von Helene Fischers Privat-Konzert aufgetaucht – sie zwingen sie zu handeln

Link zum Artikel

Mein Vater hat eine bipolare Störung – so war meine Kindheit

Link zum Artikel

Rock im Park: Über 130 Menschen erleiden allergische Reaktion

Link zum Artikel

Heidi veröffentlicht Chat mit Tom: Romantisch? Ganz im Gegenteil!

Link zum Artikel

Shitstorm mal anders: Zu wenige Toiletten bei Rock im Park

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Sturmböen, Hagel und Starkregen: Ab Pfingstmontag geht es bergab mit dem Wetter

Link zum Artikel

Lesbisches Paar in London blutig geschlagen – weil sie sich nicht küssen wollten

Link zum Artikel

Helene Fischer macht's schon wieder – darum sind ihre Worte nur noch Heuchelei

Link zum Artikel

Kelly Family in Berlin: Warum immer noch der Hype? Eine Annäherung in 5 Akten

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Wie beim WM-Finale 2014! Das steckt hinter der Final-Flitzerin von Madrid

Link zum Artikel

Helene Fischer und die 1-Mio-Euro-Party: Millionär bucht Star für besonderen Abend

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vom Blitz erschlagen – Zwei Giraffen sterben in einem US-Safaripark

Zwei Giraffen sind in einem Safaripark im US-Staat Florida durch einen Blitz erschlagen worden. "Lily und Jioni waren auf ihrer Weide in ihrem Lebensraum, als vor sechs Wochen ein schweres Gewitter aufzog", schrieb der Lion Country Safaripark am Dienstag (Ortszeit) auf seiner Facebook-Seite.

Die Obduktion habe bestätigt, dass die Tiere durch Blitzschläge augenblicklich ums Leben gekommen seien. Eigentlich hätten die Tiere Zutritt zu zahlreichen Unterständen.

Da die Tierpfleger und das …

Artikel lesen
Link zum Artikel