Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Astro-Alex hat sein Ziel erreicht, der Raumfahrer ist an Bord der ISS

Der deutsche Raumfahrer Alexander Gerst hat die Internationale Raumstation erreicht. Seit Freitagnachmittag ist er an Bord der ISS.

Zuvor hatte das "Sojus"-Raumschiff 400 Kilometer über der Erde an der ISS angedockt.

Gerst war am Mittwoch mit dem russischen Kosmonauten Sergej Prokopjew und der US-Astronautin Serena Auñón-Chancellor vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zur ISS gestartet. Für seine Mission "Horizons" soll der 42-jährige Geophysiker aus Künzelsau in Baden-Württemberg etwa ein halbes Jahr in dem Raumlabor bleiben.

Denn: Bis die Verbindungsluke geöffnet werden kann, muss der Druck ausgeglichen werden. Das kann mitunter zwei Stunden dauern.

Das Andockmanöver zum Nachschauen: 

Die ISS – 30 Mal schneller als ein Jumbojet

Die Internationale Raumstation ISS gilt unter den Befürwortern der bemannten Raumfahrt als Vorposten der Menschheit im All. Die Europäische Weltraumagentur ESA sieht in ihr ein Paradebeispiel für die Kooperation zahlreicher Partner, das "Europa, die USA, Russland, Japan und Kanada in einer der größten Partnerschaften der gesamten Wissenschaftsgeschichte" vereine. Die ISS sei Beweis dafür, "dass Menschen außerhalb unseres Heimatplaneten leben können".

Die Station fliegt in einer Höhe von etwa 400 Kilometern über der Erde und umrundet unseren Planeten innerhalb von 90 Minuten – damit ist sie 30 Mal schneller als ein Jumbojet. Von den meisten Orten auf der Erde ist die ISS bei einem Überflug mit bloßem Auge zu erspähen: Sie sieht am Himmel aus wie ein heller, sich bewegender Stern.

Die ISS wurde in bislang 200 Weltraummissionen gebaut und gewartet. Sie wird seit dem Jahr 2000 permanent bewohnt. Auf der Raumstation waren bisher rund 230 Menschen – zum Vergleich: Insgesamt flogen bereits mehr als 550 Menschen in den Weltraum.

(ts/afp)

Alexander Gerst auf Instagram:

Das könnte dich auch interessieren:

Keiner schnappt schneller zu als diese Ameise – und sogar ihre Larven sind nicht sicher

Link zum Artikel

Nichts für schwache Nerven: Amerikaner hustet sich Teil der Lunge aus dem Leib

Link zum Artikel

Kurz, aber zerstörerisch – so heftig wütete ein Tornado in Nordrhein-Westfalen

Link zum Artikel

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Link zum Artikel

US-Regierung streicht das NASA-Klimaprogramm 

Link zum Artikel

Forscher sind einem Umweltverbrechen auf der Spur – und das geht auch dich an

Link zum Artikel

Warum macht ihr so viel Plastik um unser Essen? 3 Firmen und ein Psychologe antworten

Link zum Artikel

Wie kamen diese 5 Wasserbüffel am Montag auf die A3? Jetzt wissen wir es

Link zum Artikel

Du willst zu Stephen Hawkings Trauerfeier? Hier ist deine letzte Chance

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Helene Fischer mit Ex Florian Silbereisen auf Jacht gesichtet – seine ehrlichen Worte

Link zum Artikel

Dieter Bohlen über Helene Fischers Mega-Flop: "Das Problem erklär ich dir!"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Empfängerin erhebt Vorwürfe gegen Jobcenter – jemand schreitet ein

Link zum Artikel

Jacht-Milliardär ersteigerte wohl Auftritt von Helene Fischer – so viel kostete es

Link zum Artikel

Heidi Klum postet haariges Bett-Video mit Tom – ihre Fans sind, äh, verstört

Link zum Artikel

Wir haben mit Hartz-IV-Empfängern kein Mitleid – das muss sich ändern

Link zum Artikel

Mats Hummels zum BVB: Cathy setzt Gerüchten um Umzug ein Ende

Link zum Artikel

Millionen sahen Hartz-IV-Empfänger bei "Armes Deutschland" – jetzt rechnet er mit RTL 2 ab

Link zum Artikel

Capital Bra will Helene Fischer nach Mega-Flop helfen: "Wir holen die da raus"

Link zum Artikel

"Wirklich verwirrend" – "Dark"-Star verrät, wie er am Set den Überblick behielt

Link zum Artikel

Mitten in der Grillsaison: Bei Edeka gibt es Ärger um Ketchup

Link zum Artikel

"In BVB-Bayern-Wendebettwäsche geschlafen"– die lustigsten Reaktionen zum Hummels-Wechsel

Link zum Artikel

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels für 38 Mio. zurück zum BVB: Warum ich als Fan sauer wäre

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gletscher haben seit 1961 ganze 9.000.000.000.000 Tonnen Eis verloren

Es schmilzt so stark, wie man es kaum gedacht hätte. Und deswegen steigt das Wasser so stark, wie man es kaum gedacht hätte.

Zu diesem Schluss kommen Forscher aus Zürich, die Satellitenmessungen und Beobachtungen vor Ort ausgewertet haben. Damit könne der Eisverlust für alle Gebirgsregionen bis zurück in die 1960er Jahre geschätzt werden, schreibt das Team um Michael Zemp von der Universität Zürich in der Fachzeitschrift "Nature". Die Daten belegten, dass der jährliche Verlust …

Artikel lesen
Link zum Artikel