Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
April 10, 2019 - Galaxy M87 - Scientists have obtained the first image of a black hole, using observations of the center of the galaxy M87. The image shows a bright ring formed as light bends in the intense gravity around a black hole that is 6.5 billion times more massive than the Sun. This long-sought image provides the strongest evidence to date for the existence of supermassive black holes and opens a new window onto the study of black holes, their event horizons, and gravity. Galaxy M87 Galaxy M87 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAz03_ 20190410_int_z03_572 Copyright: xEventxHorizonxTelescopex

Eine wissenschaftliche Sensation: Das erste Bild eines Schwarzen Lochs. event horizon telescope collabor/imago

Foto des Schwarzen Lochs: Warum Tausende jetzt die Forscherin Katie Bouman feiern

Das Bild dürfte wohl in die Geschichte der Menschheit eingehen: Zum ersten Mal konnten Forscher ein Foto eines Schwarzen Lochs machen.

Wie hat man das vollbracht? Es brauchte acht Radioteleskope auf vier Kontinenten, die zu einem gigantischen virtuellen Teleskop zusammengesetzt wurden. Eine entscheidende Rolle bei diesem Prozess hatte Katie Bouman inne. Die 29-jährige Computer-Wissenschaftlerin leitete die Entwicklung eines neuen Algorithmus, der die Daten zusammensetzen konnte.

Das CSAIL ist das größte Tech-Labor des amerikanischen MIT.

Der Schlüssel waren Radiowellen. Im Jahr 2016 sagte Bouman: "Radio-Wellen haben viele Vorteile. So wie sie durch Mauern gehen, können sie auch durch galaktischen Staub vordringen. Wir wären niemals in der Lage, ins Zentrum unserer Galaxie zu sehen, weil zu viel Zeugs dazwischen liegt."

Boumans Aufgabe war also, einen Algorithmus zu entwickeln, der die Daten von den Radioteleskopen rund um den Globus zusammenfügt und so den Planeten in eine riesige Satellitenschüssel verwandelt: Das Event Horizon Telescope (EHT).

Die gesammelte Datenmenge war so immens, dass man sie nicht via Internet verschicken konnte, sondern physisch an einem Ort sammelte. Dies geschah am MIT bei Boston in den USA. Ein Foto von Bouman machte daraufhin im Internet die Runde.

Als die Daten schließlich zusammengetragen waren, fügte Boumans Algorithmus daraus ein kohärentes Bild zusammen. Ein Foto zeigt den Moment, als Bouman realisierte, dass der Algorithmus tatsächlich funktioniert:

Gegenüber dem "Guardian" aber betonte Bouman, dass das erste Bild eines Schwarzen Lochs auf einer Teamleistung basiert:

"Wir sind ein Haufen von Astronomen, Physikern, Mathematikern und Ingenieuren. Und das braucht's für etwas, das einst als unmöglich angeschaut wurde."

In einem kürzlich veröffentlichten Facebook-Post gibt sie sich bescheiden: "Kein einzelner Algorithmus, keine einzelne Person hat dieses Bild gemacht, es benötigte das Talent von einem Wissenschaftler-Team aus der ganzen Welt und Jahre harter Arbeit."

(jaw)

Das könnte dich auch interessieren:

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So spektakulär präsentierte sich der "Supermond" 2019

Naturspektakel in Deutschland: Am Dienstagabend ging der größte Vollmond dieses Jahres auf. So nah kommen wir dieses Jahr nicht mehr zusammen, der Mond und wir. Mit einer Entfernung von etwa 356.760 Kilometern zum Erdmittelpunkt kam der Erdtrabant für mehrere Stunden in extreme Erdnähe – jedenfalls für seine Verhältnisse.

Es war der größte Vollmond des Jahres 2019, außerdem der drittgrößte der nächsten zehn Jahre. So nah wie am Dienstag ist der Vollmond der Erde erst wieder am 8. April 2020.

Aufgegangen …

Artikel lesen
Link zum Artikel