Wissen
April 10, 2019 - Galaxy M87 - Scientists have obtained the first image of a black hole, using observations of the center of the galaxy M87. The image shows a bright ring formed as light bends in the intense gravity around a black hole that is 6.5 billion times more massive than the Sun. This long-sought image provides the strongest evidence to date for the existence of supermassive black holes and opens a new window onto the study of black holes, their event horizons, and gravity. Galaxy M87 Galaxy M87 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAz03_ 20190410_int_z03_572 Copyright: xEventxHorizonxTelescopex

Eine wissenschaftliche Sensation: Das erste Bild eines Schwarzen Lochs. event horizon telescope collabor/imago

Foto des Schwarzen Lochs: Warum Tausende jetzt die Forscherin Katie Bouman feiern

Das Bild dürfte wohl in die Geschichte der Menschheit eingehen: Zum ersten Mal konnten Forscher ein Foto eines Schwarzen Lochs machen.

Wie hat man das vollbracht? Es brauchte acht Radioteleskope auf vier Kontinenten, die zu einem gigantischen virtuellen Teleskop zusammengesetzt wurden. Eine entscheidende Rolle bei diesem Prozess hatte Katie Bouman inne. Die 29-jährige Computer-Wissenschaftlerin leitete die Entwicklung eines neuen Algorithmus, der die Daten zusammensetzen konnte.

Das CSAIL ist das größte Tech-Labor des amerikanischen MIT.

Der Schlüssel waren Radiowellen. Im Jahr 2016 sagte Bouman: "Radio-Wellen haben viele Vorteile. So wie sie durch Mauern gehen, können sie auch durch galaktischen Staub vordringen. Wir wären niemals in der Lage, ins Zentrum unserer Galaxie zu sehen, weil zu viel Zeugs dazwischen liegt."

Boumans Aufgabe war also, einen Algorithmus zu entwickeln, der die Daten von den Radioteleskopen rund um den Globus zusammenfügt und so den Planeten in eine riesige Satellitenschüssel verwandelt: Das Event Horizon Telescope (EHT).

Die gesammelte Datenmenge war so immens, dass man sie nicht via Internet verschicken konnte, sondern physisch an einem Ort sammelte. Dies geschah am MIT bei Boston in den USA. Ein Foto von Bouman machte daraufhin im Internet die Runde.

Als die Daten schließlich zusammengetragen waren, fügte Boumans Algorithmus daraus ein kohärentes Bild zusammen. Ein Foto zeigt den Moment, als Bouman realisierte, dass der Algorithmus tatsächlich funktioniert:

Gegenüber dem "Guardian" aber betonte Bouman, dass das erste Bild eines Schwarzen Lochs auf einer Teamleistung basiert:

"Wir sind ein Haufen von Astronomen, Physikern, Mathematikern und Ingenieuren. Und das braucht's für etwas, das einst als unmöglich angeschaut wurde."

In einem kürzlich veröffentlichten Facebook-Post gibt sie sich bescheiden: "Kein einzelner Algorithmus, keine einzelne Person hat dieses Bild gemacht, es benötigte das Talent von einem Wissenschaftler-Team aus der ganzen Welt und Jahre harter Arbeit."

(jaw)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was SciFi-Autor Asimov 1983 für 2019 voraussagte – und was davon eintrat

Einen Blick in die nahe Zukunft werfen – wer könnte das besser als ein bekannter Science-Fiction-Schriftsteller? So oder ähnlich wird man Ende 1983 wohl in der Redaktion der kanadischen Zeitung "The Star" gedacht haben, als man Isaac Asimov dazu einlud, seine Vision der Welt im Jahr 2019 zu schildern. 

Anlass dazu war das damals unmittelbar bevorstehende "Orwell-Jahr" 1984. Der britische Autor George Orwell hatte seine berühmte Dystopie 1948 beendet und mit der umgedrehten Jahreszahl "1984" …

Artikel lesen
Link zum Artikel