Wissen

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Die Nachricht ging am Mittwoch um die Welt: Astronomen konnten erstmals ein Bild von einem Schwarzen Loch machen. Das aufgenommene Exemplar befindet sich in der 55 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie Messier 87. Forscher hatten acht Einzelobservatorien auf vier Kontinenten rechnerisch zu einem Superteleskop zusammengeschlossen. Bislang gab es von Schwarzen Löchern lediglich Illustrationen.

Das Foto ist eine Sensation – für die einen. Für andere ist es...ja was ist es denn eigentlich? Irgend ein Ding, das aussieht wie ein unscharf fotografierter Bagel. Oder wie das Auge von Sauron. Aber lest doch selbst:

Welch Enttäuschung dieses Universum!

Die Schaumkrone

Mmmh...

Oder doch ein Bagel?

Überraschung!

Sauron, bist du es?

Fast ein wenig fies.

Reingeguckt!

Dieser User findet das alles ein wenig bedenklich

Das könnte dich auch interessieren:

ZDF-"Fernsehgarten": Jetzt ist klar, was hinter Mockridges Skandal-Auftritt stecken soll

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

PR-Desaster Sané: Ex-Bayern-Coach Hitzfeld kritisiert die Bosse

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

Sané-Ersatz: Warum der FC Bayern mit Perisic alles richtig gemacht hat

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Man ist auf den Anblick der Erde von oben überhaupt nicht vorbereitet"

Nicole Stott war als Astronautin zweimal im Weltraum. Im Interview spricht die Amerikanerin über die erste Mondlandung vor 50 Jahren, ihr Kunstprojekt mit krebskranken Kindern und das Raumschiff Erde.

Sie waren Astronautin und sind heute Künstlerin. Wie kam es dazu?Nicole Stott: Kunst war immer mein Hobby. Seit ich die NASA verlassen habe, bin ich ausschließlich damit beschäftigt. Kunst ist ein universelles Kommunikationsmittel, mit dem wir Menschen erreichen können, an die wir sonst nicht herankommen. Wir können ihnen die Raumfahrt und ihren Sinn näher bringen. Zum Beispiel die Internationale Raumstation ISS, in der 15 Länder seit mehr als 20 Jahren friedlich zusammenarbeiten, um das …

Artikel lesen
Link zum Artikel