Sharon Battiste erzählt nicht jedem Mann über ihren kreisrunden Haarausfall.
Sharon Battiste erzählt nicht jedem Mann über ihren kreisrunden Haarausfall.Bild: dpa / René Lohse
Interview

Bachelorette Sharon verrät, warum sie unzufrieden mit dem ersten Kuss der Staffel ist

06.07.2022, 15:2306.07.2022, 16:55

Sharon Battiste darf in der aktuellen Staffel der "Bachelorette" die Rosen verteilen. Die 30-jährige ist keine Unbekannte: Zwischen 2018 und 2021 spielte sie in "Köln 50667" mit, arbeitet außerdem als Model. Ihre Präsenz im Fernsehen möchte die Bachelorette für eine wichtige Botschaft nutzen.

In der Datings-Show geht sie völlig offen mit ihrer Krankheit um und zeigte sich auch bereits ohne Perücke, nur mit Glatze. Denn: Sie hat kreisrunden Haarausfall (Alopecia areata). Ihr offener Umgang mit der Krankheit soll anderen Betroffenen Mut machen und die Gesellschaft dafür sensibilisieren.

Im Interview mit watson verriet die Schauspielerin, welche Erfahrungen sie in diesem Zusammenhang bisher beim Daten gemacht hat, warum sie ungern über ihre letzte Beziehung spricht und über das Verhalten einiger Kandidaten ein. Außerdem spricht sie Klartext, was den ersten Kuss der Staffel angeht.

watson: Sharon, du wurdest schon einmal als Bachelorette angefragt. Bereust du, dass du damals nicht zugesagt hast?

Sharon: Ich hätte damals zugesagt, aber ich bedauere überhaupt nicht, dass es zu diesem Zeitpunkt nicht dazu gekommen ist, diese Reise anzutreten. Denn es war für mich seelisch und emotional damals nicht der richtige Moment.

Du warst damals in einer unglücklichen Beziehung, wie du selbst erzählt hast. Was hast du aus dieser Erfahrung gelernt?

Ich bezeichne es nicht wirklich als Beziehung, aber ich habe in dieser Zeit viel gelernt. Vieles über mich: Was ich möchte und was ich nicht möchte, was mir bei Männern wichtig ist, wie ich mit gewissen Situationen umgehe. Das hat mich definitiv stärker gemacht.

"Es hat mich ein wenig Überwindung gekostet, allerdings wusste ich, dass ich mich als Bachelorette so zeigen will, wie ich bin."

Im Gespräch mit den Männern bei "Die Bachelorette" betonst du, dass deine letzte glückliche Beziehung acht Jahre her ist. Warum hast du entschieden, nicht über deine andere Beziehung zu sprechen?

Für mich ist das ein unschönes Thema und ich spreche darüber maximal mit jemandem, der mir wirklich nahesteht. Für mich gehört das Thema nicht in die Öffentlichkeit.

Ein wichtiges Anliegen von dir ist es, über deinen kreisrunden Haarausfall zu sprechen. Hat es dich Überwindung gekostet, das im TV zu tun und dich ohne Perücke zu zeigen?

Es hat mich ein wenig Überwindung gekostet, allerdings wusste ich, dass ich mich als Bachelorette so zeigen will, wie ich bin. Ich war sehr aufgeregt und nervös, wie wohl die Reaktionen sein würden, aber für mich war es total wichtig. Als ich dann darüber gesprochen und mich zum ersten Mal so gezeigt habe, ist eine ganz große Last von mir abgefallen und ich wusste, dass das der richtige Schritt war.

"Ich habe Fotos bekommen von Menschen, die sich wegen mir eine Glatze rasiert haben. Mich haben die Reaktionen zu Tränen gerührt."

Welche Erfahrungen hast du in der Vergangenheit beim Daten gemacht, wenn du über dieses Thema gesprochen hast?

Da es ein sehr intimes Thema ist, habe ich nicht jedem Mann davon erzählt, den ich gedatet habe. Wenn es etwas emotionaler wurde und ich mich wohl gefühlt habe, habe ich darüber gesprochen. Ich brauche jedoch eine gewisse Vertrauensbasis, um mit den Menschen darüber zu sprechen.

Welches Feedback hast du für deinen Umgang mit dem kreisrunden Haarausfall bekommen?

Ich muss sagen, dass ich unglaublich positiv überrascht bin. Ich habe ganz viele tolle Nachrichten bekommen von Menschen, die aus verschiedenen Gründen eine Glatze tragen. Ich habe Nachrichten bekommen von Menschen, denen ich Mut gemacht habe. Ich habe Fotos bekommen von Menschen, die sich wegen mir eine Glatze rasiert haben. Mich haben die Reaktionen zu Tränen gerührt. Ich hoffe, ich kann in Zukunft Menschen helfen, dazu zu stehen und das ist unglaublich viel wert.

In der zweiten Folge ist dir Tim beim Tanzen offenbar zu nahegekommen. Wie war es für dich, diese Szene jetzt im Fernsehen zu sehen?

Ich habe mit Tim diesbezüglich ja das Gespräch gesucht, insofern ist das Thema für mich geklärt. Die Szene im TV zu sehen, war dementsprechend nicht schlimm, eher ein bisschen lustig, im Neumodischen: cringe.

Max hat ziemlich viele negative Kommentare abgekommen, weil er gesagt hat, dass er sich nicht sexuell von dir angezogen fühlt. Wie war es für dich, das zu hören?

Für mich war das natürlich auch nicht schön zu hören, aber ich nehme ihm das auch nicht übel. Es ist nun mal so und er war vielleicht auch ein bisschen aufgeregt. Es war eine Extremsituation, was bestimmt dazu beigetragen hat.

"Eigentlich wollte ich die Initiative ergreifen, weil ich das Bedürfnis hatte, ihn zu küssen. Aber ich habe mich nicht getraut."

Tim D. hat nach seinem Ausscheiden gesagt, dass du sowieso nicht sein Typ gewesen wärst. Hast du ihm das abgenommen?

Wenn das seine Aussage ist, ist das für mich völlig in Ordnung. Zwischen Tim D. und mir hat es überhaupt nicht gefunkt, dementsprechend ist alles in Ordnung.

"Es gab schon die eine oder andere positive, aber auch negative Überraschung. Auf jeden Fall ist es sehr interessant, das nun zu sehen."

Jan hat die Initiative ergriffen und dich geküsst. Bist du froh darüber oder wolltest du die Initiative ergreifen?

Ich bin ehrlich: Eigentlich wollte ich die Initiative ergreifen, weil ich das Bedürfnis hatte, ihn zu küssen. Aber ich habe mich nicht getraut, ich kann auch manchmal schüchtern sein (lacht). Daher bin ich unglaublich froh, dass er mich geküsst hat, weil der Moment einfach perfekt war.

Wie war es generell für dich, von so vielen Männern umgeben zu sein?

Ich muss zugeben, dass ich die Situation wirklich genießen konnte. Aber je besser man alle Männer kennenlernt, desto extremer wird die Situation. Man kann nicht jedem Mann gerecht werden. Da habe ich einfach versucht, mein Bestes zu geben. Unwohl habe ich mich aber nie gefühlt, jeder war extrem respektvoll im Umgang mit mir.

Gibt es einen oder mehrere Kandidaten, die dich im Nachhinein überrascht haben, als du sie im Fernsehen gesehen hast?

Es gibt viele Männer, von denen ich natürlich einige Sachen nicht mitbekommen habe: Aussagen in der Villa, Verhaltensmuster und solche Sachen. Es gab schon die eine oder andere positive, aber auch negative Überraschung. Auf jeden Fall ist es sehr interessant, das jetzt zu sehen.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Into the Ice"-Regisseur Lars Ostenfeld spricht über seinen "Abenteuerfilm": "Hatte Angst um mein Leben"

Mit seiner Dokumentation "Into the Ice" untersucht der dänische Filmemacher Lars Ostenfeld die Prozesse des Klimawandels im ewigen Eis Grönlands. Er lässt drei Forschende zu Wort kommen und beleuchtet verschiedene Ansätze. Eine Frage lautet beispielsweise, wie genau sich Niederschläge, oder deren Ausbleiben, auf die Eisschicht auswirken. Verschwinden die Eismassen, steigt der Meeresspiegel – mit potenziell verheerenden Konsequenzen für die Menschheit.

Zur Story