Bild: iStockphoto
Sponsored Story

5 Tipps, 5 Trips: So machst du aus deinen Ferien ein Dauer-Event!

Ferien ist gleich: am Strand rumliegen und sich nen Sonnenbrand abholen. Nein! Ferien heißt mitten drin sein, was erleben und daraus Kraft schöpfen. Und das bitte im Rahmen des bescheiden-beschissenen Studentenbudgets. Gut - hier kommt der geilste Gratis-Sommer ever. Kannst Du ruhig abfeiern: 5 Events an 5 Orten, auf die du nie selbst gekommen wärst. Wetten?! Am besten du machst sie alle.
16.07.2019, 20:06
Präsentiert von
Branding Box

Hardcore - no less, no more☠️

Animiertes GIFGIF abspielen

So fangen die Sommerferien gleich full power an: Am NORD Open Air in Essen herrscht auch nordisch rauher Wind: Rock, Metal, Horrorpunk, Death Metal, Hardcore, Doom. Hier kannst du alles rauslassen, was seit Monaten in dir wabert - laut, bunt, friedlich. Bedeutungsschwere Namen wie The Adicts, Madball, Slapshot und Grand Magus begleiten dich dabei. Das Festival hat dieses Jahr seinen 10. Geburtstag, der zwei lange Tage und Nächte am 26. und 27. Juli gefeiert wird! Das unglaubliche: Das Festival findet mitten in der Stadt, am Viehofer Platz, statt. Ein friedliches hardcore Fest. Krass, oder?

Alles was geht am See 🏝️

Animiertes GIFGIF abspielen

Du willst einfach nur ans Wasser und dort geile Musik hören? Da gibt es vor allem das Maschseefest in Hannover. Es läuft knappe drei Wochen, vom 31. Juli bis 18. August. Wenn du sonst nichts vorhast, kannst du auch ewig dort abhängen. Das größte Seefest Deutschlands wurde 1950 das erste Mal für die deutschen Kanusportler veranstaltet und ist seitdem jedes Jahr riesiger geworden. Fast die Hälfte der zwei Millionen Besucher kommen von weiter weg. Schon die Beatles, AC/DC und U2 sind am Maschseefest aufgetreten. Dazu: Mega Auswahl an Essen; mega Auflauf an Künstlern; Shows von und an allen Ufern. Und im Wasser? Unfassbar viel - von Entenrennen über Nacht-Fackelschwimmen bis zu Fun-Boot-Rennen.

Überwasser-Subkultur 🔥

Animiertes GIFGIF abspielen

Nürnberg ist die Stadt der Bratwurst, des Lebkuchens. Ja - und die Stadt der Subkultur! Wusstest du noch nicht? Dann zieh dir das Brückenfestival rein: Zwei Tage, zwei Bühnen und eine proppenvolle Brücke (ob sie die 20.000 Leute schafft?!). Die Devise: Alles nicht mainstreamige ist geladen und gewünscht: Independent Bands aller Genres treten auf der Hauptbühne auf. Die Zeltbühne gehört den Kleinkünstlern, Kabarettisten und Poetry Slammern. Dort feierst du am 10. und 11. August!

So Ruhrpottschön 🙃

Animiertes GIFGIF abspielen

Da warst du noch nie? Fehler! Dortmund hat nämlich mit dem micro!festival ein neues Event-Genre erfunden: Das Stadtfestival. Berlin-Band, Palästina-Zirkus, absurdes Sprechtheater. Tanzend geht es mit "SOWETO SOUL" um die Musikgeschichte Südafrikas und das "AlamTheater" stellt sich schauspielend den Konsequenzen unserer Entscheidungen für die Welt. Ein bisschen Stadtfest und mehr Festival; ein bisschen Auseinandersetzung und viel Kultur. All das an einem pottschönen Ort. Die Drinks-Versorgung funktioniert (oder nicht) über die tollpatschigen "Sitting Ducks". Programm gibt's von Freitag Nachmittag, den 23. bis Sonntag Abend, den 25. August.

Klassik unklassisch 🎵

Animiertes GIFGIF abspielen

Du gehst nie in die Philharmonie, weil du dir die Tickets nicht leisten kannst (oder willst?)? Falls es eine Ausrede war, hier verliert sie sich: Das Kölner PhilharmonieLunch gibt es für ume! Jeden Mittwoch oder Donnerstag um 12 für eine halbe Stunde. Da proben etwa die Musiker des WDR Sinfonieorchesters mit offenen Türen. Das schafft sogar der Klassik-Neuling, der abends lieber in den House-Clubs abhängt. Vorher noch ein Blick in den Dom, danach das wohlverdiente Kölsch im Gaffel.

Du hast jetzt richtig Bock und willst noch mehr Events?! Hier gib's Ideen ohne Ende ...

watson-Story

"Abstand? Fehlanzeige. Masken? Nur in Supermärkten. Clubs? Sind offen": Verrückte Erlebnisse aus dem Urlaub in Griechenland

Und plötzlich endet mein Urlaub mit einer Horrornachricht von zwei Freundinnen, die ich auf Paros kennengelernt hatte. Eine sei positiv getestet worden und habe Symptome. Ich war Erstkontakt. So hatte ich mir meinen ersten Urlaub außerhalb Berlins seit über zwei Jahren nicht vorgestellt.

Gerade frisch zurück aus Griechenland sitze ich also in der Berliner S-Bahn vom neuen Flughafen in Richtung Innenstadt und weiß nicht, was ich tun soll. Es ist bereits kurz nach 21 Uhr. Die Corona-Hotline des …

Artikel lesen
Link zum Artikel