Fußball
Soccer Football - Bundesliga - SC Freiburg v Borussia Dortmund - Schwarzwald-Stadion, Freiburg, Germany - April 21, 2019  SC Freiburg coach Christian Streich during the match   REUTERS/Kai Pfaffenbach  DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video

Bild: reuters

Christian Streich hat gerade alles Wichtige über Frauenfußball gesagt

Dass Christian Streich ein guter Typ ist, wissen wir bereits. Das zeigt er uns bei seiner wöchentlichen Konferenzrunde, die mittlerweile an eine Messe erinnert: Streich sinniert über das Leben und das Volk hört artig zu. So wie auch diese Woche.

Nachdem die Frauen des SC Freiburg ins Pokalfinale eingezogen sind, bricht Freiburg Trainer Christian Streich eine Lanze für Frauen im Fußball und findet dafür, wie so oft, genau die richtigen Worte – natürlich im schönsten Badenser-Deutsch.

"Es ist einfach gut, wenn es eine absolute Selbstverständlichkeit ist, dass Mädle kicken."

Zudem unterstreicht er, dass Jungs keineswegs besser spielen können als Mädchen, sondern häufig einfach früher mit dem Kicken anfangen – weil Fußball bei Jungs eine Selbstverständlichkeit ist. Und das soll es bei Mädchen auch werden.

Hier bringt er es auf den Punkt:

abspielen

Video: YouTube/badischezeitung

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen – außer ein großes Ausrufezeichen.

(kre)

Sprüche, die Frauen nicht mehr hören können

Dr. G-Punkt über Frauen und Pornos

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Deswegen bricht Lucien Favre mit seinen Teams immer wieder ein

Am Mittwochabend konnte Borussia Dortmund einen weiteren sportlichen Rückschlag gerade noch verhindern. Im Pokalspiel gegen Borussia Mönchengladbach drehte der BVB einen 0:1-Rückstand und zog durch zwei Tore von Julian Brandt in die nächste Runde ein. Doch trotz dieses Ergebnisses bleiben wieder einmal 70 schwache Spielminuten, in denen die Dortmunder sehr wenig zustande brachten. Der Druck auf Cheftrainer Lucien Favre ist weiterhin hoch.

Das Duell mit Favres Ex-Klub Gladbach ruft stets …

Artikel lesen
Link zum Artikel