Anna-Maria und Bushido erlebten während der Schwangerschaft der Drillinge eine Achterbahn der Gefühle.
Anna-Maria und Bushido erlebten während der Schwangerschaft der Drillinge eine Achterbahn der Gefühle. Bild: dpa / -

Angst um Amaya: So geht es dem Sorgenkind von Bushido und Anna-Maria Ferchichi heute

18.01.2022, 14:59

Am 11. November 2021 wurden Bushido und Anna-Maria Ferchichi Eltern der Drillingsmädchen Leonora, Naima und Amaya. Eines der drei Babys musste nach dessen Geburt weitere 13 Tage im Krankenhaus bleiben und medizinisch überwacht werden. Bereits vor der Entbindung der Kinder gab es Komplikationen, lange bangten die Eltern sogar um das Leben ihrer kleinen Tochter Amaya. Zwischenzeitlich sah es so aus, als würde sie es nicht schaffen. Wie es dem Sorgenkind heute geht, verriet Anna Maria nun auf Instagram.

Schwangerschaft glich einer Achterbahnfahrt

Auf den Aufnahmen, die Anna Maria am Sonntagabend mit ihren Followern teilte, sehen die drei Mädchen gesund und munter aus: In matching Outfits liegen die drei Schwestern nebeneinander, inklusive süßer Stirnbänder mit Schleifchen. Bei einer so komplizierten Schwangerschaft ist der glückliche Ausgang allerdings keine Selbstverständlichkeit.

Anna-Maria Ferchichi teilt ein neues Foto ihrer Drillinge.
Anna-Maria Ferchichi teilt ein neues Foto ihrer Drillinge. screenshot / instagram @anna_maria_ferchichi

Nachdem Anna-Maria Anfang im Juni vergangenen Jahres ihre Schwangerschaft öffentlich machte, folgte nur wenige Wochen später der Schock: Sie hatte mit schweren Komplikationen zu kämpfen und musste nach einem Blasensprung ins Krankenhaus. In der Klinik fanden die Ärzte zwar die Herzschläge aller drei ungeborenen Kinder, doch die Plazenta eines Babys sei nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt worden.

In ihrer Instagram-Story schrieb die 40-Jährige damals: "Ein Herz meines Kindes wird vermutlich in den nächsten zwei bis drei Wochen aufhören zu schlagen." Nach einigen Wochen schließlich die Entwarnung: "Der Zustand des 'Sorgenkindes' hat sich medizinisch stabilisiert", verkündete Anna-Maria.

Sprösslinge kamen zu früh zur Welt

Aufgrund eines Nierenstaus mussten die Drillinge schlussendlich doch früher als geplant per Kaiserschnitt auf die Welt geholt werden. Im Interview mit RTL erklärte Anna-Maria:

"Ich konnte mich erst entspannen, als Amaya dann geschrien hat, weil das heißt, die Lungen gehen auf und sie können atmen. Und da alle drei so kräftig geschrien haben, habe ich mir gedacht, Gott sei Dank."

Bushido fügte hinzu, dass ihr Sorgenkind mit der Nabelschnur um Hals und Brust gewickelt geboren wurde.

Bei der Geburt war sie lediglich 44 cm gross und 1600 Gramm schwer. Weil Amaya deutlich kleiner als ihre Schwestern bei war, musste sie noch einige Tage länger in der Klinik bleiben und im Wärmebettchen medizinisch versorgt werden.

Amaya ist wohlauf

Obwohl Amaya bis heute etwas zierlicher ist, ist sie putzmunter, verriet Anna-Maria nun. "Ein paar von euch fragen, wie sich Amaya macht", schrieb sie auf Instagram und fügte hinzu:

"Wie ihr sehen könnt, ist sie deutlich kleiner und leichter als ihre beiden Schwestern… wird sie wohl auch immer bleiben."

Dennoch bestünde kein Grund zur Sorge: "Davon abgesehen ist die kleine Maus genauso munter und aufgeweckt wie die anderen."

Hinter ihr liegen turbulente Zeiten, die Anna-Maria mit ihren Followern auf Instagram teilte.
Hinter ihr liegen turbulente Zeiten, die Anna-Maria mit ihren Followern auf Instagram teilte. screenshot / instagram @anna_maria_ferchichi

Mit der Geburt der Drillinge haben Bushido und Anna-Maria zusammen sieben Kinder. Neben den Drillingen sind das Aailyah (9), die Zwillinge Djibrail und Laila (8) und Issa (6). Anna-Maria brachte außerdem Sohn Montry (19) mit in die Ehe.

(abd)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Mit Nacktbild: "Let's Dance"-Star Timur Ülker gibt Fitness-Update

Der "GZSZ"-Star Timur Ülker wollte dieses Jahr an der Seite von Profitänzerin Malika Dzumaev eigentlich "Dancing Star" werden, musste sich dann aber nach Show sieben vorzeitig von seinem Traum verabschieden – den Sieg hätte er gerne für seine Mutter eingefahren, die ein riesiger Fan der Sendung ist.

Zur Story