Bild

Länder, in denen Steam offline ist. Bild: isitdown.io/Screenshot

Gamer melden Ausfälle bei der Gaming-Plattform Steam – was bis jetzt bekannt ist

Gamer müssen in letzter Zeit wirklich stark sein: Vor wenigen Wochen war das Videospiel Fortnite im Rahmen einer Promo-Aktion für fast zwei Tage nicht erreichbar. Am Montagabend war dann die Spieleplattform "Steam" für viele Nutzer nicht mehr erreichbar.

Bei den Gamern zeigte sich immer wieder ein bestimmter Fehlercode: 118. Was hinter diesem Fehler stecken könnte, ist nicht bekannt. Wegen des Ausfalls werden bei Spielern unter anderem die Freundeslisten nicht angezeigt.

Die Hälfte der Probleme bei "Steam" ergab sich laut der Internetseite "Allestörungen" bereits beim Einloggen – gefolgt von Fehlern auf der Seite und im Shop. Neben dem Online-Marktplatz ist auch das Community-Forum von "Steam" betroffen.

Weltweit klagen Nutzer über den Down – so wurden in den USA, Südamerika, Teilen von Asien und Australien Probleme mit "Steam" gemeldet.

User freuten sich auf "Steam"-Aktion

Dabei hatten sich die Spieler schon auf die Rabattaktion gefreut.

Laut "Allestörungen" schossen die Fehlermeldungen am Montagabend in die Höhe, für Dienstag verzeichnete die Webseite keine Störungsmeldungen.

(lin/tol/pb)

Diese 5 Emotionen durchlebst du als FIFA-Zocker

Themen

Interview

"Assassins' Creed" statt "Effi Briest": Warum Games auch in die Schule gehören

Sie erzählen epochale Geschichten, behandeln Themen wie Depressionen, zwingen uns zu schweren moralischen Entscheidungen: Es gibt so viel, was uns Videospiele beibringen können – vor allem, weil sie uns Teil ihrer Erzählung werden lassen. Die "Assassins' Creed"-Reihe orientiert sich beispielsweise lose an historischen Ereignissen. Ein Ableger, "Origins", spielt im alten Ägypten. Während wir den Hauptcharakter auf einen Rachefeldzug begleiten, begegnen wir historischen Figuren wie Julius …

Artikel lesen
Link zum Artikel