Lola Weippert sprach nun offen darüber, dass sie sich therapeutische Hilfe holte.
Lola Weippert sprach nun offen darüber, dass sie sich therapeutische Hilfe holte.Bild: Instagram/ Lola Weippert

RTL-Star Lola Weippert überrascht mit Geständnis: "Wollte nie öffentlich machen"

30.07.2022, 15:43

Lola Weippert nimmt immer wieder ihre über 500.000 Follower auf ihrem Instagram-Account durch ihren Alltag mit. Hier gibt die RTL-Moderatorin Einblicke in ihren beruflichen Alltag, spricht aber auch über Themen, die ihr ganz besonders am Herzen liegen. In der Vergangenheit berichtete sie auch davon, dass sie unter Endometriose leidet. Die Krankheit halte sie immer wieder davon ab, gewöhnlichen Alltagsaktivitäten nachzugehen.

Derzeit befindet sich Lola in New York. Von da aus setzte sie sich nun mit einem anderen Thema auseinander: mentale Gesundheit. Im Zuge dessen offenbarte die 26-Jährige, dass sie sich therapeutische Hilfe suchte. Ihrer Community wollte sie mit ihrer Geschichte vor allem zeigen, dass niemand allein damit sei.

Lola Weippert spricht offen über therapeutische Hilfe

In einer ausführlichen Instagram-Story nahm sich Lola nun Zeit, um über die wichtige Thematik zu sprechen. "Ich erzähle euch jetzt was, was ich eigentlich nie öffentlich machen wollte, aber ich glaube, es ist ganz wichtig, um euch in gewisser Weise zu bestärken und im besten Fall zu inspirieren. Ich habe in der Vergangenheit einige Dinge erlebt, einige Traumas, die dafür sorgen, dass ich heutzutage mit meiner Vergangenheit noch ziemlich hart zu hadern habe. Diese Glaubenssätze, durch die wir die Realität erleben, die möchte ich brechen, möchte in mir Heimat finden und lernen, mich mehr zu lieben", so Lola.

Lola Weippert berichtet darüber, dass sie sich Hilfe suchte.
Lola Weippert berichtet darüber, dass sie sich Hilfe suchte.Bild: Instagram/ Lola Weippert

Schließlich offenbarte sie: "Deswegen habe ich mich dafür entschieden, mir therapeutische Hilfe zu holen. Ich habe eine Psychologin gefunden, die unfassbar gut ist und die mir helfen kann, umzudenken. Ich möchte euch wirklich dazu ermutigen: Holt euch therapeutische Hilfe, wenn ihr Dinge habt, mit denen ihr selbst nicht wisst, klarzukommen. Es ist keine Schwäche, es ist eine Stärke, sich das einzugestehen. Lasst uns das bitte alle verstehen."

Lola machte sich dafür stark, mit dem Thema offen umzugehen.
Lola machte sich dafür stark, mit dem Thema offen umzugehen.Bild: Instagram/ Lola Weippert

Lola betonte, dass sie gerade so stolz sei, das Ganze auszusprechen, weil einer der ersten Personen, der sie erzählt habe, dass sie mit einigen Dingen nicht klarkomme und deswegen zur Therapie möchte, zu ihr gesagt habe, dass das nur "Psychos" machen würden. Die einstige Radiostimme fügte hinzu:

"Die Person ist nicht mehr Teil meines Lebens, aber das hat dazu geführt, dass ich Angst hatte, irgendjemanden davon zu erzählen. Als ich dann aber angefangen habe, über die Aussage der anderen Person zu stehen, habe ich gemerkt, wie viele andere Menschen sich auch schon Hilfe suchen, wie wahnsinnig wertvoll es ist, sich da auszutauschen."
Lola versucht, mit ihrer Geschichte andere zu bestärken.
Lola versucht, mit ihrer Geschichte andere zu bestärken.Bild: Instagram/ Lola Weippert

Und weiter: "Wir müssen auch nicht immer die Starken spielen, wir haben alle ein Päckchen zu tragen. Es ist so wichtig, dass wir unsere verwundbare Seite zeigen, dass wir zeigen, wir sind alle auch nur ein Mensch. Heulen ist zum Beispiel auch keine Schwäche, es ist eine Stärke, Schwächen zuzulassen und die offenzulegen." Lola meinte zudem, dass sie glaube, dass jeder Mensch eigentlich therapeutische Hilfe bräuchte, da es jedem guttun würde. Für die Moderatorin sei der Umgang beispielsweise mit Narzissten besonders schwierig.

Von ihren Fans bekam Lola für ihre Offenheit viel positives Feedback.
Von ihren Fans bekam Lola für ihre Offenheit viel positives Feedback.Bild: Instagram/ Lola Weippert

Sie erklärte: "Ich habe leider auch den einen oder anderen Narzissten in meinem Umfeld gehabt. Wenn ihr zum Beispiel einen narzisstischen Partner habt, rennt, wenn es zu viel Narzissmus ist. Das kann nur toxisch enden. Ihr seid der Autor eures Lebens, ihr habt den Stift in der Hand. Lasst euch bitte diesen Stift niemals aus der Hand nehmen, es ist eine der größten Fehler. Lebt bitte immer noch für euch."

Auf ihre ehrlichen Worte bekam Lola von ihren Abonnenten zahlreiche Nachrichten. "Therapeutische Hilfe kann so viel bewirken und ich nehme das jetzt als Anlass, wieder aktiv auf die Suche nach einem Therapieplatz zu gehen", meinte jemand dazu. Genauso sah es auch dieser Follower: "So, so toll, wie du Menschen inspirierst."

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Let's Dance"-Star springt überraschend für Motsi Mabuse ein

Motsi Mabuse begeistert mit ihrer lockeren und positiven Art Jahr für Jahr das "Let's Dance"-Publikum. Bevor sie 2011 selbst Teil des Juryteams wurde, tanzte sie als Profi mit. Abseits der großen Showbühne hat sich die 41-Jährige ein zweites Standbein aufgebaut und betreibt mit ihrem Mann Evgenij Voznyuk eine Tanzschule. Auf Instagram folgen ihr eine halbe Million Menschen, hier nimmt sie ihre Fans immer mal wieder durch ihren Alltag mit.

Zur Story