Ralf Schmitz, Ruth Moschner und Rea Garvey bildeten in der ersten Show der sechsten "The Masked Singer"-Staffel das Rateteam.
Ralf Schmitz, Ruth Moschner und Rea Garvey bildeten in der ersten Show der sechsten "The Masked Singer"-Staffel das Rateteam.Bild: ProSieben / Willi Weber

"Sollte immer im Rateteam sitzen": "The Masked Singer"-Fans fordern Austausch der Stamm-Besetzung

24.03.2022, 18:41

Am vergangenen Samstag startete "The Masked Singer" auf ProSieben in die mittlerweile sechste Staffel. Es gab allerdings gleich zu Beginn eine bittere Premiere, denn erstmals fehlte der Moderator Matthias Opdenhövel aufgrund einer Corona-Infektion. Mit der Verkündung, wer dieses Mal auf den Rateteam-Stühlen Platz nimmt, ließ sich der TV-Sender zudem viel Zeit – die Fans hatten deswegen schon die Hoffnung, dort neue Prominente zu sehen, die die maskierten VIPs anhand ihrer Gesangsdarbietungen enttarnen müssen.

Doch zur heiß ersehnten Veränderung sollte es nicht kommen: Zum mittlerweile vierten Mal bilden Ruth Moschner und Rea Garvey das feste Rateteam. Zusätzlich wird Woche für Woche ein anderer Gast dazu geholt. Anfänglich zeigten sich die Zuschauer auf Social Media noch enttäuscht über die Besetzung, freuten sich allerdings über den Gast Ralf Schmitz, der erstmals am Format mitwirkte. Die Freude war sogar so groß, dass die Fans nun eine eindringliche Forderung an ProSieben stellen.

Fans wollen Ralf Schmitz dauerhaft im "The Masked Singer"-Rateteam

Ralf Schmitz genoss seinen Auftritt bei "The Masked Singer" ebenso wie die Zuschauer. Auf der offiziellen Instagram-Seite des Mummenschanz-Formats resümierte der Komiker: "Es war der Wahnsinn. Leute, es ist so unfassbar schwer, auf diese Namen zu kommen. Es ist so spannend, es ist großartig. Es war eine Mega-Erfahrung und es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, hier mitzuraten. Also jeder, der hier mit raten darf, hat Schwein gehabt", freute er sich direkt im Anschluss.

Indes sind die Fans traurig, dass in der kommenden Woche neben Ruth und Rea jemand anderes sitzen wird. In den Kommentaren zum Instagram-Post lautet der allgemeine Tenor deswegen: "Ralf Schmitz sollte immer im Rateteam sitzen!" und "Bitte lasst Ralf fix im Team! Es war so herrlich. Und auch Thore bringt frischen Wind rein." Auch der Opdenhövel-Ersatz Thore Schölermann, der als Monstronaut schon Teil der Sendung war, erhielt also viel Unterstützung.

Und Ralf soll nicht nur wiederkommen, sondern vor allem auch ein Rateteam-Mitglied dauerhaft ersetzen, wenn es nach den Fans geht: "Er war der Hammer, er sollte bleiben, mal dem Platz in der Mitte frischen Wind geben!", schrieb ein User und meinte damit den angestammten Platz von Ruth Moschner. Ein weiterer Kommentator brachte es schließlich sogar ganz deutlich auf den Punkt:

"Könntet ihr bitte Ralf Schmitz zum festen Rateteam-Mitglied machen und Ruth rausnehmen?"

ProSieben ging auf die Forderungen der Fans bislang nicht ein – ein Austausch des Rateteams während der laufenden Staffel scheint zudem sehr unwahrscheinlich. Vielleicht erwägt der Sender aber für eine kommende, siebente Staffel, mit der noch 2022 zu rechnen sein dürfte, endlich einen Wechsel.

Insbesondere eine Maske bringt die Fans zum Grübeln

Immerhin: Die aktuellen Masken kommen beim Publikum bestens an. Besonders die Figur namens Galax'SIS erfreut sich besonderer Beliebtheit. Immerhin gibt es bei diesem Kostüm auch eine Neuerung: Die sich darunter verbergende Sängerin wird stets von zwei Tänzern begleitet. Deswegen vermuten die Zuschauer auch, dass es sich dabei um Joana Zimmer handeln könnte, die blind ist – und somit eine Begleitung brauchen würde, die ihr den Weg auf und von der Bühne weist.

Ob es sich tatsächlich um die ehemalige "Let's Dance"-Kandidatin handelt, wird sich in den noch kommenden fünf "The Masked Singer"-Episoden herausstellen. Am 23. April werden die letzten Masken im großen Finale definitiv fallen.

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Wer wird Millionär?": Günther Jauch beichtet peinlichen Moment aus seiner Jugend
Günther Jauch war mal (fast) Motorradrocker! Und er ist spitze im Garten, aber ein Loser im Baumarkt. Seine Finalisten in der "3-Millionen-Euro-Woche" von "Wer wird Millionär?" (RTL) waren leistungsmäßig eher auf Gärtnerniveau, also top. Aber das Saalpublikum war noch besser...

Gieriger die Augen nie glänzen, als zur Finalzeit der ganz besonderen Zocker-Woche bei "Wer wird Millionär?". Neun Kandidaten hatten sich an drei Vorrundenabenden für ein Comeback im Kölner Ratestudio qualifiziert und hofften, ihre in den Vorrunden erstrittene Beute noch zu vergrößern. Aber, und das ist a) die Natur von WWM und b) die schlechte Nachricht: Es schafften nur drei auf den heißen Stuhl. Die aber zündeten dort ein kleines Zocker-Feuerwerk.

Zur Story