TV
Bild

Zwei auf Augenhöhe: Frank Elstner und Jan Böhmermann. youtube

Frank Elstner an Parkinson erkrankt – mit Böhmermann spricht er über sein Erbe

Der langjährige TV-und Radiomoderator Frank Elstner hatte sich in der Öffentlichkeit zuletzt etwas rarer gemacht.

So leicht wie möglich nahm Elstner das dann auch – und thematisierte seine Erkrankung in einem Twitter-Post, in dem er seine neue YouTube-Talkshow bewarb.

Am Mittwochnachmittag veröffentlichte Elstner direkt die erste Folge seiner neuen Sendung "Wetten, das war's..?". Erster Gast im Kölner Senftöpfchen-Theater: kein Geringerer als "Neo Magazine Royale"-Moderator Jan Böhmermann, der als großer Bewunderer Elstners gilt.

Elstner sieht in Böhmermann "Deutschlands erfolgreichsten Nachwuchsmoderator" – und beginnt gleich mal direkt mit den Worten: "Sie haben mich ja mal beerdigt." Böhmermann: "Ja, nicht persönlich, sondern im Rahmen einer Sendung, die meine Produktionsfirma produziert hat."

Elstner und Böhmermann meinen hier wohl die WDR-Sendung "Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von ... Frank Elstner" (2014), die von Böhmermanns "bildundtonfabrik"-Produktionsfirma produziert wurde. Darin war der frühere "Wetten, dass...?"-Moderator zu Beginn der Sendung im Sarg zu sehen.

Munter geht es durch das Gespräch: Elstner spricht Böhmermann auch auf den Schmähgedichtsstreit rund um den türkischen Staatspräsident Erdogan an.

So funktioniere eben Kunst, sagt Böhmermann über das Schmähgedicht, das er 2016 in seiner "Neo Magazin Royale"-Sendung vorgetragen hatte. In dem Gericht hatte Böhmermann den türkischen Staatspräsidenten Erdogan grob beleidigt – damals sagte Böhmermann, er habe mit den Beschimpfungen den Unterschied zwischen erlaubter Satire und verbotener Schmähkritik verdeutlichen wollen.

Böhmermann meint: "Diese Nummer ist natürlich so hochgegangen, weil er (Erdogan, Anm. d. Red-) den Clown ernst genommen hat."

Mitte April stellte das Berliner Verwaltungsgericht fest, dass Merkels Äußerung zulässig und nicht rechtswidrig gewesen sei.

Auch leichtere Themen werden thematisiert, etwa die Frage:

Weint Jan Böhmermann?

Etwa in Krisen wie die, die aus dem Erdogan-Schmähgedicht entstand? Böhmermann, der damals teilweise unter Polizeischutz stand, meint dazu nur, er habe nie einen kritischen Schritt in seiner Karriere als Satiriker bereut – zudem könne er sich auf ein Umfeld verlassen, das ihn solchen Situationen gestützt habe.

Zum Schluss dreht Böhmermann den Spieß um, und fragt Elstner: "Was glauben Sie, was von Ihnen bleibt?"

Parkinson

Menschen, die an der nervenbedingten Bewegungsstörung Parkinson erkrankt sind, haben mit zahlreichen Problemen zu kämpfen: Zittern, verspannte Muskeln sowie Gang- und Gleichgewichtsstörungen. Hinzu kommen eine leise und monotone Sprache sowie eine starre Mimik. Zusätzliche Symptome können aber auch Schlafstörungen, Depressionen und geistige Beeinträchtigungen bis hin zur Demenz sein.

dpa

Elstner überlegt kurz – und scherzt dann: "Dass ich 40 Jahre in Luxemburg gelebt habe." Bei Radio Luxemburg habe er ab 1964 machen können, was er wollte. Besonders stolz sei Elstner jedoch auf seine 138-teilige Reihe aus Gesprächen mit Nobelpreisträgern, die unter dem Titel "Die stillen Stars" bekannt wurde.

Elstners große Leistung in der deutschen TV-Geschichte, da werden sich die beiden dann am Ende einig, sei die Zusammenführung von Ernst und Unterhaltung gewesen. Ein Job, den auch Böhmermann als "Generationsaufgabe" begreift.

Und mit dieser Aufgabe wollen die beiden bis zum Schluss weitermachen.

Hier könnt ihr euch die ganze Sendung anschauen:

abspielen

Video: YouTube/Frank Elstner

(pb/mit dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Ilona Böhnke arbeitet seit 40 Jahren als Erzieherin in christlichen Kindergärten im Ruhrgebiet. In der Zeit hat sie erlebt, dass einige Kollegen und Kolleginnen oft nicht richtig mit den Kindern umgehen. Was in vielen Kitas falsch läuft und was Eltern dagegen tun können, hat sie für watson aufgeschrieben.

Nach 40 Jahren als Erzieherin habe ich mit vielen Kollegen zusammengearbeitet. Die meisten davon waren tolle Kollegen, doch immer wieder kam es vor, dass ich einschreiten musste. Denn was viele …

Artikel lesen
Link zum Artikel