Bild

Im Juni 2020 ist YouTuberin Julita mit 22 Jahren bereits zum zweiten Mal Mutter geworden. screenshot: instagram / juliaschulze_official

YouTuberin Julita kann sich Brust-OP nach dem Stillen vorstellen

Seit Juni des vergangen Jahres ist die YouTuberin Julita wieder im Mutter-Himmel. Mit ihrem Partner Florian Thiele bekam sie ihr zweites Kind, Sohn Leonardo, nachdem sie bereits in ihrer vergangenen Beziehung eine Tochter geboren hatte.

Ihren Familienalltag teilt die 22-Jährige regelmäßig mit ihren Fans auf Instagram. Die Videos auf ihrem YouTube-Kanal erreichen häufig mehr als 100.000 Aufrufe.

Brust-OP nach dem Stillen? Das denkt Julita

Jetzt hat sich Julita, die mit bürgerlichem Namen Julia Schulze heißt, zu einem weiteren Thema geäußert, das einigen Fans wohl schon länger auf der Seele liegt. Auf die Frage eines neugierigen Fans, ob die sie eines Tages vorhabe, ihre Brüste operieren zu lassen, zeigte sich, dass sie dieser Idee durchaus etwas abgewinnen kann.

Ehrlich gibt die Influencerin mit über 550.000 Abonennten auf der Scocial Media-Plattform zu: "Ja, könnte ich mir vorstellen". Derzeit hat natürlich aber das Stillen ihres Sohnes Priorität. Julita wolle danach erst einmal schauen, wie sich ihre Brüste dadurch von selbst verändern, abgeneigt sei sie aber keineswegs.

Ist die Familienplanung doch abgeschlossen?

Eine weitere Vermutung, die sich hieraus ergibt, ist, dass die Familienplanung des YouTube-Pärchens jetzt doch bereits abgeschlossen ist. Danach hat es zuletzt nicht ausgesehen.

Im September des letzten Jahres hatten die frisch gebackenen Eltern noch betont, dass sie sich weiteren Nachwuchs gut vorstellen könnten, sogar in kurzem Abstand. "Wir haben eigentlich immer davon geredet, dass, wenn wir ein drittes Kind wollen, dann mit einem geringen Abstand, aber (...) es ist schon eine Hausnummer mit zwei (kleinen) Kindern", erklärte die 22-Jährige.

(vdv)

ARD schneidet Szenen mit Jan Josef Liefers aus "Tatort" – nun reagiert der WDR

Am Sonntag zeigte die ARD eine neue "Tatort"-Episode aus Münster. Wie immer mit von der Partie war auch Jan Josef Liefers als Gerichtsmediziner Prof. Boerne. Dass die ARD so kurz nach dem Eklat um die Aktion #allesdichtmachen, an der auch Jan Josef Liefers beteiligt war, ausgerechnet einen "Tatort" mit ihm zeigt, war vielleicht nicht die cleverste Idee. Auf Twitter häuften sich zumindest die Kommentare derer, die Filme mit Liefers nicht weiter unterstützen wollen.

Die ARD ließ sich davon aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel