TV
Wer wird Millionär

Kandidatin Maren Tinne und ihr Freund Julian zeigten bei "Wer wird Millionär?" einen Zaubertrick. Bild: screenshot tvnow

"Haben Sie noch andere Sexualtechniken?" – Günther Jauch überrascht bei "WWM" mit pikanter Frage

Medizin-Studentin Maren Tinne trat am Montagabend bei "Wer wird Millionär?" an. Vom Publikum aus an ihrer Seite: ihr Freund Julian, seinerseits Zauberer. Mit ihrer Liebesgeschichte weckte sie die Neugier von Moderator Günther Jauch, denn er konnte sie beim dritten Date mit einem Kartentrick von sich überzeugen. Natürlich forderte Jauch prompt eine Kostprobe – und dabei wurde es schlüpfrig.

Maren Tinne tat sich bei der Beschreibung des besagten Kartentricks etwas schwer: "Es gab zwei Karten. Ich musste meinen Namen auf die eine Karte schreiben, er seinen auf die andere. Dann wurden die quasi in den Mund genommen und vertauscht per Kuss." Deshalb folgte dann das Live-Exempel in der Sendung. Denn natürlich hat ein Zauberer immer Karten dabei.

Und fast hätte Günther Jauch selbst zum Kuss-Trick antreten sollen. "Sie können schon mal die Lippen spitzen", warnte der Zauberer den Moderator noch vor. Doch der ruderte schnell zurück. "Das machen doch nicht wir, oder? Den Kuss müssen Sie schon selber machen", erklärte er. So nah wollte er dem Begleiter der Kandidatin dann wohl doch nicht kommen. Also musste die Medizin-Studentin selbst herhalten – und tat das nur zu gerne.

Günther Jauch fragt nach Sexualtechniken

Auf die erste Karte aus dem Stapel wurde der Name der Kandidatin geschrieben, auf die zweite sein eigener. Beide steckten sich die gefalteten Spielkarten in den Mund und dann folgte der magische Moment: Beide küssten (nein, nicht leidenschaftlich mit Zunge) sich und tauschten so auf unerklärliche Weise die Spielkarten. Der Moderator staunte und hakte überraschend schlüpfrig ein: "Haben Sie noch andere Sexualtechniken?"

Wer wird Millionär

Bild: screenshot tvnow

Mit dieser intimen Frage hatte das Paar wohl nicht gerechnet, quittierte die forsche Bemerkung mit einem Lachen und dem nicht weniger zweideutigen Hinweis: "Es heißt ja, der Zauberer hat seinen Zauberstab immer dabei. Aber darauf wollen wir nicht näher eingehen."

Und damit ging es dann auch weiter im Rate-Programm. Und dieses fiel für die Studentin nach dem Zaubertrick leider nicht allzu positiv aus. Bei der 8000-Euro-Frage sollte ihr der ehemalige "WWM"-Gewinner Ralf Schnoor helfen, doch obwohl sie zuvor bereits den 50:50-Joker gezogen hatte, konnte auch er ihr nicht richtig weiterhelfen. Somit entschied sie sich bei der Frage "Was erschien am 12. August in der nunmehr 28. Auflage?" nicht für die richtige Antwort "Rechtschreibduden", sondern den "Guide Michelin" und fiel damit auf 500 Euro zurück. Bitter.

(jei)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

FC Bayern: Telekom erntet Spott für Schriftzug auf Allianz-Arena

Nach der bitteren 4:1 Niederlage in Hoffenheim steht der FC Bayern vor der nächsten großen Aufgabe. Am Mittwoch geht es zuhause im Finales des deutschen Supercups gegen Borussia Dortmund. Der Sponsor Telekom hat sich dafür etwas Besonderes einfallen lassen. Mit elf neuen Antennen für ein 5G-Netz ist bereits seit Ende Mai im Stadion für extra schnelles Internet gesorgt. Um darauf aufmerksam zu machen, lässt Telekom nun die Allianz Arena vor dem Spiel nicht im gewohnten Rot der Bayern, …

Artikel lesen
Link zum Artikel