Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

15 Bilder, die zeigen, wie NRW gegen das geplante Polizeigesetz demonstriert

07.07.18, 15:24 07.07.18, 15:57

In Düsseldorf demonstrieren am Samstagnachmittag rund 10.000 Menschen gegen das geplante neue Polizeigesetz des Landes Nordrhein-Westfalen. Veranstaltet wird die Demonstration von einem Bündnis aus Oppositionsparteien und Gewerkschaften und anderen Gruppierungen.

Worum geht es in dem Gesetz?

Durch das umstrittene Polizeigesetz soll die Polizei im einwohnerstärksten Bundesland mehr Befugnisse bei der Bekämpfung und Abwehr von Verbrechen erhalten. Dabei bleiben die geplanten Regelungen zwar teils hinter dem kürzlich eingeführten bayerischen Polizeiaufgabengesetz zurück. Allerdings würde bei Umsetzung des Gesetzes auch in Nordrhein-Westfalen die Schwelle für ein polizeiliches Eingreifen durch Einführung des Rechtsbegriffs der "drohenden Gefahr" deutlich gesenkt.

Die Demonstranten befürchten einen massiven Eingriff in die Grundrechte. Um dagegen zu protestieren, sind am Samstagnachmittag nicht nur Anhänger von Parteien und politischen Organisationen nach Düsseldorf gekommen, sondern etwa auch Fußballfans und Ultras.

Das ist die Demo gegen das Polizeigesetz in 15 Bildern:

Mit Pacman gegen das Polizeigesetz

"Lust und Laune statt Law & Order"

"Ideen sind Taser-fest"

#nopolgnrw

Ein Beitrag geteilt von onnetar (@onnetar) am

Schwarzer Block aus Anwaltsroben

Was würde Dumbledore tun?

Alle verdächtig

Wirklich alle

Auch an Einhörner wird gedacht

#nopolgnrw #Demo #grundrechteverteidigen

Ein Beitrag geteilt von Marcel Pyka (@marcel.pyka) am

"Mehr Feminismus, weniger Polizei"

"Zu viele Polizisten, zu wenig Gerechtigkeit"

Uuuund ein Nazivergleich:

Bild: David Young/dpa

Düsseldorfer Fußballfans...

...und Dortmunder Fußballfans

Die Demonstranten machen sich Sorgen um die Unschuldsvermutung

"Ich bin Feministin, keine Terroristin"

(fh/afp)

Bayern hat seit kurzem ein neues strenges Polizeigesetz. Hier unsere Berichterstattung dazu:

Du willst unsere Artikel nicht verpassen? Dann like uns bei Facebook.

So sah die Demo gegen das bayerische Polizeigesetz in München aus:

Noch mehr News auf watson:

Eine Halbzeit mit Kevin Kühnert: "Keine natürliche Grenze nach unten für die SPD"

Heute wird das bayerische Polizeigesetz verabschiedet – 4 Fragen und Antworten

"Ich glaube, Lindner war frustriert" – Renate Künast über Streit in der Opposition 

"Wir sind hier, wir sind queer" – so war der Tuntenspaziergang in Berlin

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dortmunder Jude wird dreimal innerhalb weniger Tage angegriffen

Gleich drei Mal innerhalb weniger Tage haben Neonazis in Dortmund einen 26-jährigen Juden attackiert.

Drei polizeibekannte Rechtsextreme haben den Mann am Sonntag zuerst antisemitisch beleidigt, wie die Polizei Dortmund mitteilte. Anschließend habe einer der Rechtsextremen versucht, dem 26-Jährigen mit der Faust gegen den Kopf zu schlagen. Der habe den Angriff jedoch abwehren können und sei unverletzt geblieben. 

Einige Stunden später traf der 26-Jährige dann erneut auf einen der …

Artikel lesen