Polizisten patrouillieren vor dem Eingang zu einem Supermarkt auf einer Einkaufsstraße in Hamburg.
Polizisten patrouillieren vor dem Eingang zu einem Supermarkt auf einer Einkaufsstraße in Hamburg.
Bild: dpa / Axel Heimken

Kriminalstatistik: Zahl der Diebstähle in Deutschland nimmt deutlich ab

24.03.2020, 10:47

Die Zahl der Diebstähle in Deutschland ist im vergangenen Jahr erneut stark gesunken. Das geht nach Informationen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) aus der Polizeilichen Kriminalstatistik 2019 hervor, die am Dienstag offiziell vorgestellt werden soll. Demnach ging die Zahl der erfassten Diebstahldelikte im Vergleich zum Vorjahr um 5,9 Prozent auf etwa 1,822 Millionen Fälle zurück. 2018 war bereits ein Rückgang der Diebstahldelikte um 7,5 Prozent verzeichnet worden.

Die 2019 erneut stark rückläufige Entwicklung bei den Diebstahldelikten liegt laut RND vor allem an der deutlichen Abnahme von Wohnungseinbrüchen (minus 10,6 Prozent), Taschendiebstählen (minus 9,7 Prozent) und Diebstählen aus und an Kfz (minus 10,2 Prozent).

Gewaltkriminalität nimmt ab

Auch die Gewaltkriminalität nahm im vergangenen Jahr ab: Den RND-Angaben zufolge verzeichnet die Kriminalstatistik in diesem Bereich einen Rückgang um 2,3 Prozent auf 185.377 Fälle.

Der Anteil der aufgeklärten Straftaten betrug demnach 56,2 Prozent und lag damit knapp unter dem Höchststand von 2018 mit 56,5 Prozent.

(afp/lin)

Analyse

Die spannendsten Wahlduelle: Das wird Merkels Wahlkreis-Nachfolgerin

Die Zahlen der Bundestagswahl in Deutschland liegen vor und somit auch die Ergebnisse der einzelnen Wahlkreise. In manchen Orten in Deutschland wurden am Sonntag spannende Duelle ausgetragen.

Ein historisches Ereignis: Die zwei Kanzlerkandidaten Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD) traten in Potsdam als Direktkandidaten gegeneinander an.

Auch spannend war, wer das Erbe der scheidenden Bundeskanzlerin Angela Merkel antreten würde. Zur Wahl stand eine 27-jährige SPD-Jungpolitikerin, …

Artikel lesen
Link zum Artikel