Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Airbnb-Vermieter prügeln Gast wegen unbezahlter Rechnung zu Tode

In Melbourne hatten zwei Airbnb-Vermieter ihren Gast im Oktober verprügelt, weil dieser seine Rechnung nicht bezahlen konnte. Nun wurde das Urteil gesprochen.

Das spätere Opfer hatte über Airbnb ein Zimmer in Brighton East gebucht, einem Vorort der Millionenmetropole Melbourne. Er verlängerte seinen Aufenthalt jedoch, ohne dafür zu zahlen.

Angeblich hatte er nur noch sechs Dollar auf seinem Konto. Daraufhin wurde er von dem Vermieter und zwei Komplizen so schwer bewusstlos geschlagen, dass er schließlich starb. Der dritte Verdächtige muss sich nächstes Jahr auch noch vor Gericht verantworten.

(pb/dpa)

Der Tag – was heute noch wichtig ist:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jetzt verbreiten Islamisten ihre Propaganda auch auf diesen 3 Apps

Kurz nach den Anschlägen von Paris 2015 gab es ein scheinbar absurdes Gerücht. Die verantwortlichen Dschihadisten, so spekulierten Beobachter damals, hätten sich im Geheimen auf überraschende Weise abgesprochen. Der belgische Innenminister Jean Jambon befeuerte das öffentlich und ließ verlauten: Immer öfter nutzten Terror-Netzwerke Sonys Playstation für ihre Kommunikation.

Spieleserver sind ein ideales Versteck: Ermittler haben deren Chat-Rooms oft nicht auf dem Schirm, sie müssten außerdem …

Artikel lesen
Link zum Artikel