So verlief der globale Klimastreik – 10 Bilder aus aller Welt

Wieder waren es Hunderttausende Menschen auf den Straßen: Am Freitag fand erneut ein globaler Klimastreik statt.

In ganz Deutschland waren nach Angaben der Bewegung "Fridays for Future" 630.000 Menschen auf der Straße. Der Klimastreik fiel dieses Mal mit dem "Black Friday", dem Schnäppchentag, zusammen. Und so demonstrierten die Menschen in vielen Orten nicht nur für mehr Klimaschutz, sondern auch gegen übermäßigen Konsum.

Nach den Großprotesten im März und Mai sowie der globalen Streikwoche im September ist es die vierte Auflage eines solchen weltweit koordinierten Protests.

Eine Zusammenfassung der Proteste in 10 Bildern:

Berlin

Bild

Bild: picture alliance/Christoph Soeder/dpa

In Berlin waren laut "Fridays for Future" 60.000 Demonstranten auf den Beinen. Hier trat vor dem Brandenburger Tor auch Seeed auf.

Peter Fox forderte: "Checkt euren Lifestyle!"

Bild

Bild: picture alliance/Christoph Soeder/dpa

Hamburg

29.11.2019, Hamburg: Zahlreiche Menschen nehmen an der ?Fridays for Future?-Demonstration zum globalen Klima Aktionstag teil. Foto: Daniel Reinhardt/dpa | Verwendung weltweit

Bild: picture alliance/Daniel Reinhardt/dpa

In Hamburg beteiligten sich nach Veranstalterangaben rund 55.000 Menschen an einem Demonstrationszug durch die Innenstadt, die Polizei sprach hier von 30.000.

Hannover

Bild

Bild: picture alliance/Julian Stratenschulte/dpa

In Hannover kamen ersten Schätzungen zufolge 40.000 Menschen zusammen.

Die Zahlen für weitere Städte in Deutschland:

Hier ein Bild aus München:

Aus Städten wie Dortmund, Münster, Saarbrücken, Mainz, Dresden, Freiburg und Essen wurden zunächst vierstellige Teilnehmerzahlen vermeldet.

In Sidney machte man noch den traditionellen Sit-in:

 SOLIDARITY SIT DOWN STUDENT RALLY, Student activists from School Strike for Climate Australia SS4C hold a Solidarity Sit-down outside of the office of the Liberal Party of Australia in Sydney, Friday, November 29, 2019.  ACHTUNG: NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG, KEINE ARCHIVIERUNG UND KEINE BUCHNUTZUNG SYDNEY NSW AUSTRALIA PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xSTEVENxSAPHOREx 20191129001435227341

Bild: imago images / AAP

Auch in Brüssel waren Demonstranten unterwegs:

Illustration picture shows the fourth edition of the Global Strike For Future Belgium march in Brussels to raise awareness for climate change, part of a world strike, Friday 29 November 2019. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY JULIAxMxFREE 2435261

bild: imago images / Belga

In Lyon blockierten Aktivisten zeitweise Lagereingänge von Amazon – die Polizei ging dagegen vor:

Bild

Bild: picture alliance / NurPhoto

In Wien waren laut Veranstaltern 20.000, laut Polizei 4000 Menschen unterwegs:

Irgendwo im Atlantik...

... war am Freitag auch eine Demonstrantin unterwegs und streikte fürs Klima:

(ll)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Extremwetter: Kaum ein Land wird so getroffen wie Deutschland

Hitzewellen, Dürren und Stürme: Im vergangenen Jahr herrschten in Deutschland teilweise extreme Wetterphänomene. So sorgte die Dürre 2018 für Ernteeinbußen von 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und führte zu schweren Waldschäden. Auf der anderen Seite sorgte Starkregen unter anderem für Überschwemmungen in Rheinland-Pfalz und Soest.

Die Wetterereignisse im vergangenen Jahr sorgten dafür, dass Deutschland zu den stärksten von Unwetter betroffenen Staaten zählt. Das geht aus einem Ranking der …

Artikel lesen
Link zum Artikel