Leben

"Willst du meine Briefmarkensammlung sehen?" – Jodel-Date verläuft ganz anders als gedacht

Es gibt ein ungeschriebenes Dating-Lexikon. Das weiß eigentlich jeder, der öfter auf Dates geht.

"Willst du noch auf einen Kaffee mit raufkommen?" heißt eigentlich: "Ich trau mich noch nicht, dich auf der Straße zu knutschen" und "Möchtest du meine Briefmarkensammlung sehen?" ist Code für: "Ich möchte mich in deiner Gegenwart nackt ausziehen." Oder so.

Wir müssen hier Vermutungen anstellen, denn wir kennen diesen Spruch nur aus Erzählungen und waren eigentlich fest davon ausgegangen, dass er irgendwann in den 60er Jahren ausgestorben ist.

Weit gefehlt. Zumindest eine Münchener Jodlerin hat den Spruch erst kürzlich IRL gehört. Doch dann lief alles etwas anders, als gedacht.

Aber von vorne.

Die Jodlerin war mit ihrem Date zum Fahrrad fahren verabredet. Ihr Date schien recht schüchtern zu sein, wie sie schreibt:

Bild

Bild

Uiuiui....

Bild

Bild

Die beiden fuhren also mit den Rädern zu ihm nach Hause.

Dort angekommen, verzog er sich ins Nachbarzimmer, während die Jodlerin sich schon mal ihres Tops entledigte. Schließlich kam ihr Date zurück ins Zimmer. Es ging also direkt zur Sache?

Bild

Potzblitz! Was es nicht alles gibt! Die Frage war tatsächlich ernst gemeint gewesen.

Die Jodlerin musste den Briefmarkensammler also erstmal "aufklären":

Bild

Trotz Aufklärung kam es aber an dem Abend nicht mehr zu Körperlichkeiten zwischen den beiden. Im Gegenteil: Die Jodlerin bekam das komplette erste Album der Briefmarkensammlung zu Gesicht. Liebevoll erklärt, vom emsigen Sammler.

Und so ging es weiter:

Bild

Und wenn das nicht süß ist, ihr Lieben, dann wissen wir auch nicht weiter. 😍

Was bei Jodel steht, ist kein Gesetz.

Die anonyme App Jodel gehört mittlerweile zu einer der großen Diskussionsplattformen im Web. In Postings und Channeln stellen die anonymen Nutzer Fragen oder erzählen private Geschichten. Für besonders spannende Beiträge können Nutzer Karma bekommen – ein internes Punkte-System, das Nutzern Reputation und Anerkennung verleihen soll. Und das kann zum Problem werden: Denn immer wieder versuchen Trolle oder Faker mit erfundenen Geschichten besonders viel Aufmerksamkeit bei Jodel zu kriegen. Deshalb kann niemand zunächst sicher sagen, ob ein Post, der anonym bei Jodel geteilt wurde, auch tatsächlich authentisch ist.

Auch süß: Fußball-Maskottchen

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel