Lasst dieses Jahr mal Gemüse der Star auf dem Weihnachtsteller sein.
Lasst dieses Jahr mal Gemüse der Star auf dem Weihnachtsteller sein.
Bild: iStockphoto / DronG
Grüner Adventskalender

Probier's vegan! Ideen für ein fleischloses Weihnachtsmenü

22.12.2020, 07:50
bild: getty images / watson-montage

Egal ob Kartoffelsalat mit Würstchen, Weihnachtsgans oder Braten – in Deutschland kommt bei den meisten an den Feiertagen Fleisch auf den Tisch. Dass es fürs Klima besser wäre, das zu ändern, ist klar. Aber wir halten nunmal gern an Traditionen fest und "vegan" klingt für viele nach hohen Kosten und großem Arbeitsaufwand – das muss aber nicht sein! Wir zeigen euch ein paar Rezepte, die so gut sind, dass ihr das Fleisch definitiv nicht vermissen werdet.

Das gibt's im Dezember regional und frisch

Saisonal einzukaufen ist nicht nur viel leckerer – denn mal ehrlich, Erdbeeren im Winter schmecken einfach nur wässrig – sondern auch umweltbewusst. Gemüse und Obst, das von der anderen Seite der Erde bis zu uns transportiert werden muss, verursacht extrem viel CO2 Emissionen, ebenso wie Früchte, die eigentlich keine Saison haben, in beheizten Gewächshäusern zu züchten. Deshalb lohnt es sich, hin und wieder einen Blick in den Saisonkalender zu werden, um Bescheid zu wissen, was gerade in der Gegend geerntet wird.

watsons grüner Adventskalender
Ob umweltfreundliche Geschenkverpackungen oder fair gehandelte Christbäume: Im Dezember gibt es von watson jeden Tag einen Tipp, wie ihr nachhaltig durch die Weihnachtszeit kommt – in unserem grünen Adventskalender.

Denn auch im Dezember gibt es Gemüse frisch vom Feld, unter anderem Champignons, Chicorée, Feldsalat, Grünkohl, Lauch, Pastinaken und Rosenkohl werden geerntet. Aus der Lagerung gibt es zudem: Äpfel, Birnen, Chinakohl, Karotten, Kartoffeln, Knollensellerie, Kürbis, Rettich, Rote Bete, Rotkohl, Schwarzwurzel, Spitzkohl, Steckrüben, Weißkohl, Wirsing.

Aus all diesen leckeren frischen Zutaten lässt sich hervorragend ein leckeres, veganes Weihnachtsmenü zaubern. Wir stellen euch drei Blogs vor, die tolle Rezeptideen präsentieren und es echt easy machen, auf die Gans oder den Braten zu verzichten.

1 – Zucker & Jagdwurst

Auf ihrem veganen Foodblog kochen Julia und Isa vor allem eins: Comfort Food. Es ist Essen, das einfach Spaß macht, super lecker und extrem vielfältig ist. Auch für Weihnachten haben sie Rezepte kreiert. Besonders einen Blogeintrag wollen wir euch aber wärmstens ans Herz legen: 8 Menüs für dein veganes Weihnachten. Das Besondere daran ist, dass die beiden Foodbloggerinnen bereits verschiedene 3-Gänge-Menüs zusammengestellt haben, mit Vorspeise, Hauptspeise und Dessert. Natürlich kann man die Vorschläge auch wild miteinander kombinieren.

2 – Eat this!

Nadine und Jörg sind seit 2006 vegan und entwickeln zahlreiche rein pflanzliche Rezepte – dass alles auf ihrem Blog vegan ist, stellen sie aber nicht so in den Vordergrund, wichtig ist nur, dass es schmeckt, und zwar allen! Bei Gerichten wie "Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung", "Seitan-Rollbraten mit veganer Bacon-Kruste" und "Vegane Crème Brûlée Tarte mit Spekulatiusboden" klingt es wirklich nicht so, als ob man irgendwas vermissen könnte – einfach himmlisch! Außerdem cool: Unter dem Hashtag "Wie bei Oma" werden Klassiker, die man von den eigenen Großeltern kennt und liebt, veganisiert. Man muss also auf nichts verzichten!

3 – Veganpassion

Veganpassion heißt der Blog von Stina Spiegelberg und genau das spürt man auch, wenn man durch ihre Rezepte stöbert: ihre Passion für die vegane Küche! Bei Rezepten wie Chipotle Braten mit Senfkruste und Zimt-Cannoli mit Schokoladenmousse läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Was ihre Küche besonders macht: Sie legt viel Wert auf Saisonalität und Regionalität. Im Interview mit "Reformhaus" sagt sie über ihr Kochbuch: "Das Buch ist primär in die vier Jahreszeiten unterteilt. Kaum einer weiß noch, was zu den verschiedenen Jahreszeiten auf dem Acker wächst und wie man daraus schmackhafte Gerichte zaubert. Daher leite ich jede Jahreszeit mit meinen sechs Lieblingen ein."

Auf dem Foto sind Wirsing-Rouladen zu sehen, die füllt Stina Spielberg zum Beispiel mit Grünkern und Walnuss, cremigem Risotto, oder Rote Beete mit Räuchertofu. Also los – werdet auch ihr zu Weihnachten kreativ!

(sb)

watson-Kolumne

Schokolade, Gummibärchen, Energy Balls: Veganerin verrät, welche Süßigkeiten ihr am besten schmecken

"Ich könnte nie auf Schokolade verzichten" lautet eines der Argumente, das ich schon häufiger zu hören bekommen habe, wenn es darum geht, vegan zu leben. Davon abgesehen, dass die Verhältnismäßigkeit zwischen dem Verlangen nach Süßigkeiten und Tierleid, Klimabelastung und so weiter schwierig zu diskutieren wäre, ist es auch gar nicht nötig, denn die Schokoladen-Problematik lässt sich meiner Meinung nach wunderbar lösen.

Vier persönliche Punkte zum Thema vegane Süßigkeiten:

Ich liebe die …

Artikel lesen
Link zum Artikel