Spaß
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Ups! Diese arme Dame badete in 20 Litern Knoblauch-Dressing. Bild: twitter/BorboaGrant, imago, montage watson

Frau verschüttet EXTREM viel Ranch-Dressing, doch die Solidarität im Netz ist größer

Jedem, der schon einmal in der Gastronomiebranche gearbeitet hat, wird diese Geschichte nahe gehen. Denn jeder, der beruflich jemals mit Essen zu tun hatte, hat schon einmal etwas fallen lassen. Klirrr! Ein Teller plus Besteck. Bang! Eine Packung Bohnenkaffee.

In den meisten Fällen überleben solche typischen Missgeschicke alle Beteiligten ohne größere Schäden. Und meistens werden die Mitarbeiter nicht dabei gefilmt. Dieses Glück hatte die folgende Dame leider nicht. Nein, die junge Amerikanerin wurde beim Verschütten einer sehr großen Menge Knoblauchdressing gleich aus mehreren Perspektiven gefilmt. Klar, dass die Beweisvideos ihres riesigen Ranch-Dressing-Fails seit ein paar Tagen im Internet kursieren.

Hier landen 20 Liter(!) Ranch-Dressing im Eimer, bzw. Gesicht:

Zooooom! Mhhhmm... lecker!

Endlich ist Kevin nicht mehr der Number 1 Verschütter!

Die arme Mitarbeiterin nimmt das ganze mit Humor und lässt sich weiter von ihren Kollegen filmen wie sie versucht, durch die Unmengen an Sauce zu atmen. Seit ein paar Tagen macht der Tweet im Netz die Runde und konnte bisher über eine halbe Millionen Likes sammeln. Kein Wunder, denn das Dilemma, in dem sich diese armen Gastro-Mitarbeiterin befindet, haben viele andere auch schon erlebt. Wie gesagt, Service-Mitarbeiter haben es nicht leicht. Aber sie halten zusammen!

In den Kommentaren unter dem Video sammeln sich nun also genau diese Sympathisanten, die der Knoblauch-Dressing-Queen mit ihren persönlichen Videos beweisen wollen, dass sie nicht alleine ist und sich der penetrante Geruch irgendwann wieder abwäscht.

Die besten Twitter-Solidaritäts-Videos

Ranch ist hier auch im Spiel, äh Gesicht!

Diese Dame hat sich "abgepackt", aber nicht so, wie man es in der Gastro vermutet

Diese Angestellte hat denselben Gesichtsausdruck wie die neue "Ranch-Queen"

"Uncle Jumbo's Vodka" präsentiert den Jumbo-Spill!

Hattet ihr auch schon einmal einen Jumbo-Spill? Schreibt es uns in die Kommentare!

Mehr zum digitalen Leben:

Programm erstellt Fake-Profilbilder – erkennst du den Unterschied?

Link zum Artikel

Warum Schüler weiter kein besseres WiFi bekommen – ein Scheitern in 3 Akten

Link zum Artikel

Gewalt, Hass und Kinderpornos: So arbeitet die heimliche Müllabfuhr des Internets

Link zum Artikel

KI – wie China das Rennen um künstliche Intelligenz gewinnen will

Link zum Artikel

Ihr könnt Siri jetzt Google nennen – mit diesem einfachen Trick

Link zum Artikel

watson-Redakteure verraten: So war mein 1. Mal im Internet

Link zum Artikel

Du findest Facebook immer noch sympathisch? Dann lies mal diesen (geheimen) Bericht

Link zum Artikel

Die Grayscale-Funktion hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Link zum Artikel

Dieses Gesetz nervt Firmen und selbst Angela Merkel. Das sagt der Mann, der dahinter steht

Link zum Artikel

Neunjährige Rapperin prahlt auf Instagram mit ihrem Reichtum

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Programm erstellt Fake-Profilbilder – erkennst du den Unterschied?

Computerprogramme verstehen es immer besser, uns zu täuschen. Ein neues Forschungspapier des Grafikkarten-Herstellers Nvidia zeigt, wie weit das gehen kann. Die Forscher haben ein Programm entwickelt, das Portraitbilder von Menschen erstellt, die es gar nicht gibt.

Dazu nutzen sie sogenannte "Generative Adversarial Networks". Bei diesem Prinzip treten zwei Computerprogramme gegeneinander an: Das eine versucht, möglichst realistische Bilder zu erzeugen. Das andere wiederum möchte genau diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel