Sport
EM 2024

DFB-Star Robert Andrich sah Rückkehr von Toni Kroos kritisch

23.03.2024, Frankreich, Lyon: Fu
Toni Kroos (Mitte) und Robert Andrich (links) sollen bei der EM die deutsche Mittelfeldzentrale bilden.Bild: dpa / Christian Charisius
EM 2024

DFB-Star Robert Andrich sah Rückkehr von Toni Kroos kritisch

07.05.2024, 16:00
Mehr «Sport»

Wenn DFB-Trainer Julian Nagelsmann bei der Aufstellung der deutschen Nationalmannschaft allein nach den größten Namen gehen würde, wäre im Mittelfeld wohl das Dreiergespann İlkay Gündoğan, Toni Kroos und Leon Goretzka gesetzt. Drei Champions-League-Sieger, die mit ihren Teams auch national alles gewonnen haben.

Doch Nagelsmann berücksichtigt bei seiner Aufstellung auch andere Faktoren. Und weil Toni Kroos, der bei Real Madrid nach wie vor Weltklasseleistungen abruft, nach seiner Rückkehr in die Nationalmannschaft gesetzt ist, hat sein Trainer nach dem perfekten Nebenmann für ihn gesucht – und ihn in Robert Andrich gefunden.

Der zentrale Mittelfeldmann von Bayer Leverkusen ist beim neuen deutschen Meister einer der Leistungsträger. Nagelsmann sowie Leverkusen-Coach Xabi Alonso schätzen an Andrich seine Robustheit, seine Passstärke und auch die Torgefahr, die dieser vor allem durch Distanzschüsse und Kopfbälle versprüht.

Wegen seines aktuellen Stammplatzes in der Nationalmannschaft ist Robert Andrich ins Rampenlicht gerückt und inzwischen auch Fans ein Begriff, die die Bundesliga nicht regelmäßig verfolgen.

Im Fußball-Podcast "Copa TS" mit Tommi Schmitt hat der DFB-Star jetzt über sein neues Standing gesprochen und auch einige Worte zu seinem weltberühmten Nebenmann Toni Kroos verloren.

Robert Andrich: So lief der DFB-Anruf von Julian Nagelsmann ab

Moderator Tommi Schmitt wollte von Andrich unter anderem wissen, wie er den Moment der ersten Nominierung erlebt hat. Nagelsmann hatte Andrich im Oktober 2023 kontaktiert, vor den DFB-Spielen gegen die Türkei und Österreich. Der Leverkusener befand sich zu diesem Zeitpunkt im norwegischen Molde, wo für seinen Klub am nächsten Tag ein Spiel in der Europa League anstand.

"Jubelt man dann schon, während der Trainer dran ist?", fragte Tommi Schmitt. Andrich erzählte: "Es ist schon faszinierend, wie bei einem normalen Anruf auf einmal der Puls hochgeht." Er habe plötzlich das Gefühl gehabt, anders reden zu müssen. "Du bist ja ein erwachsener Mann, aber irgendwie wird man dann zu einem kleinen Jungen, das ist ganz komisch. War schon ein krasser Moment", sagte Andrich.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

DFB-Star Robert Andrich spricht über Comeback von Toni Kroos

In der Folge spricht Tommi Schmitt den Nationalspieler dann auf einen weiteren prägenden DFB-Moment in den vergangenen Monaten an: das Comeback von Toni Kroos, welches dieser im Februar publik gemacht hatte.

"Ist da dann die große Freude da oder denkst du, jetzt könnte mein Platz wackeln?", fragte Tommi Schmitt und schob hinterher: "Weil der wird ja spielen, machen wir uns nichts vor." Andrich offenbarte daraufhin, dass er bei der Rückkehr von Kroos durchaus gemischte Gefühle hatte.

Andrich sagte: "Im Grunde bewege ich mich ja in der Situation, dass ich froh bin, wenn ich dabei bin. Aber es ist schon so, dass wenn ein Toni Kroos sagt, er ist dabei, gibt es einen Spieler mehr auf der Position. Und die Position ist ja sowieso nicht so verkehrt besetzt."

Andrich betonte dann jedoch auch: "Wir haben da eine Gruppe, in der was zusammenwachsen kann oder sogar schon ist. Das ist entscheidender als einzelne Spieler." Auch Toni Kroos sei ein ganz normaler Teil der Mannschaft, der aber diese "angeborene oder antrainierte Aura" habe, immer gewinnen zu wollen.

Formel 1: Lewis Hamilton findet nach Coming-out von Ralf Schumacher klare Worte

Das Coming-out von Ralf Schumacher beschäftigt auch die Stars der Formel 1. Vor dem Rennen in Ungarn, bei dem der frühere Fahrer Schumacher wieder als Experte für Sky im Einsatz sein wird, haben sich diverse Piloten zu dessen Bekanntmachung geäußert.

Zur Story