Sport
Bild

Bild: arabianEye

Lange hörte man nichts, jetzt kommt ein Film über Michael Schumacher

Irgendwie war das ja nur eine Frage der Zeit: Lange hörte man im Grunde gar nichts von Michael Schumacher, jetzt gibt es ganz plötzlich einen Film. Das Leben des Rennfahrers kommt auf die große Leinwand.

Die Dokumentation "Schumacher" über den Rekordweltmeister der Formel 1 werde vom 5. Dezember an im Kino laufen, teilten das Management des 50-Jährigen und die Macher des Films am späten Samstagabend mit.

Was zeigt die Schumacher-Doku?

"Michaels herausragende Karriere verdient es, 25 Jahre nach seinem ersten von insgesamt sieben Weltmeistertiteln gefeiert zu werden", teilte Schumachers Beraterin Sabine Kehm mit.

Stoff für eine Geschichte gibt es genug

Der Kerpener triumphierte 1994 in der WM und löste einen Formel-1-Boom in Deutschland aus. Seine größte Zeit erlebte Schumacher mit Ferrari. Zwischen 2000 und 2004 holte er fünf WM-Titel in Serie.

2012 beendete Schumacher endgültig seine Karriere. Ein Jahr später verunglückte er beim Skifahren und erlitt schwere Kopfverletzungen. Seither wird Schumacher von der Öffentlichkeit abgeschirmt.

(mbi/dpa)

10 alte WM-Bilder, die wir uns stundenlang anschauen können

"Ich lag zwei Wochen im Koma" - Sportlerin nach Organspende

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Intim-Cams, Rollstühle und miese Hotels: So lief Katars Katastrophen-WM bisher

Die Leichtathletik-WM in Doha ist in aller Munde. Aber nicht wegen herausragender Leistungen der Sportler, sondern wegen diverser Probleme rund um den Anlass.

Eigentlich ist es ja erfreulich: Leichtathletik ist wieder Thema. Seit Freitag laufen die Weltmeisterschaften in der katarischen Hauptstadt Doha, und die Öffentlichkeit diskutiert so heißblütig über die Wettkämpfe, als ob es um Fußball ginge. Das liegt aber nicht an einem gesteigerten Interesse am Sport, sondern an den katastrophalen Bedingungen im Gastgeberland Katar.

Sportler vor dem Kollaps sowie Minus-Rekorde auf den Rängen und den Zeittafeln. Von "KATARstrophe" und "KATARstimmung" ist die …

Artikel lesen
Link zum Artikel