Jonas Hofmann ist auch unter Hansi Flick Teil der deutschen Nationalmannschaft.
Jonas Hofmann ist auch unter Hansi Flick Teil der deutschen Nationalmannschaft. Bild: GES-Sportfoto / Markus Gilliar

DFB-Star mit deutlicher Ansage zu möglichem Bayern-Wechsel

02.09.2021, 14:13

Das Transferfenster ist seit Dienstagabend geschlossen, doch besonders in den vergangenen Tagen wurde der FC Bayern mit verschiedenen Spielern in Verbindung gebracht.

So wurde dem Münchner nicht nur Interesse an Marcel Sabitzer nachgesagt, der am Ende tatsächlich nach München wechselte, sondern auch an den DFB-Stars Jonas Hofmann und Matthias Ginter. "Ich hatte tagelang enorm viele Nachrichten auf dem Handy. Es hat ständig geklingelt. Ich habe das dann zwischendurch mal beiseite gelegt", sagt Hofmann im Gespräch mit "Sport 1" über die vergangenen Tage.

Der 29-Jährige, der aktuell auch von Hansi Flick wieder ins DFB-Team berufen wurde, wäre einem Wechsel nach München nicht abgeneigt gewesen, wie er bei "Sport 1" erzählte.

"Ich kann mir einen Wechsel vorstellen, klar. Ich finde auch, dass es eine Bestätigung für meine Arbeit ist, wenn ich mit solchen großen Vereinen in Verbindung gebracht werde."

Laut Informationen der "Sport Bild" verfolgt der FC Bayern auf dem Transfermarkt aktuell wieder den Weg, möglichst viele Nationalspieler in München zu versammeln.

Doch der Mittelfeldspieler, der im Zentrum und auf der Außenbahn eingesetzt werden kann, will sich von weiteren Spekulationen, die in Zukunft wieder aufkommen könnten, nicht verrückt machen lassen. Er sei ein entspannter Typ, der alles auf sich zukommen lasse, erzählte er.

Hofmann kennt Bayern-Coach
Nagelsmann seit 15 Jahren

"Ich finde zudem, dass es völlig legitim ist, dass man sich im Berufsleben nach Veränderungen umschaut. Das macht doch jeder so", erzählt der zweifache Nationalspieler weiter.

Und beim FC Bayern würde er mit Julian Nagelsmann auf einen alten Bekannten treffen, mit dem er ein "sehr gutes" Verhältnis hat. "Wir kennen uns jetzt schon seit fast 15 Jahren. Denn ich war seit der D-Jugend in Hoffenheim. Da kennt man mit der Zeit jeden. Julian hat immer zwei Jahrgänge unter mir trainiert. Der Kontakt zwischen uns ist nie abgerissen."

(lgr)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
WM 2022: Toni Kroos nennt klaren Favoriten auf den Turniersieg

In gut sieben Wochen beginnt die umstrittene Fußball-Weltmeisterschaft im Wüstenemirat Katar. Die beiden vergangenen Spiele in der Nations League gegen Ungarn und England haben dabei deutlich gezeigt, dass die deutsche Nationalmannschaft noch ziemlich weit von ihrer Turnierform entfernt ist.

Zur Story