Danni Büchner hat sich mit Gejammer und Lästereien für die Dschungelprüfungs-Dauerschleife qualifiziert.
Danni Büchner hat sich mit Gejammer und Lästereien für die Dschungelprüfungs-Dauerschleife qualifiziert.
Bild: TV Now
Dschungelcamp

Dschungelcamp: Danni bringt Camper gegen sich auf – RTL-Gag begeistert Fans

12.01.2020, 10:0013.01.2020, 13:09

Es ist wieder angeschungelt! Seit einem Tag harren aktuell elf Prominente oder solche, die es gerne wären, im australischen RTL-Busch aus. Bereits in der Auftaktfolge wurden die Kakerlaken-Kumpanen allerdings um einen dezimiert – Ex-Verkehrsminister Günther Krause musste die Sendung aus gesundheitlichen Gründen für immer verlassen und durfte nach einer Krankenhaus-Kontrolle zurück in die Zivilisation.

Während die Kandidaten mit Lästereien und ihrem Z-Promi-Dasein beschäftigt waren, gab es auch bei Sonja und Daniel im Baumhaus ordenlich Kasalla. Denn die Twitter-Gemeinde hatte am Samstag einen Ersatzkandidaten für Günther Krause gefordert – und ein Ex-Camper hatte den beiden seine Bewerbung direkt selbst nach Australien gebracht: Thorsten Legat! Vor zwei Jahren hatte er sich im RTL-Busch den dritten Platz erkämpft. Und jetzt war er wieder, tja – überall.

Aber seht selbst:

Running Gag des Tages

Die schlimmste Dschungel-Prüfung ever…?

Elena Miras und Danni Büchner mussten zur zweiten Dschungelprüfung mit dem beruhigenden Namen "Grauen Under" ran. Die Kandidatinnen sollen durch je einen Tunnel robben (wobei Dannis geflutet wurde) und dabei Sterne aus Schächten und Krokodil-Bassins pulen. Während Elena sich noch einen Gisele-Moment lang Mühe gab, qualifizierte sich Danni mit Dauer-Gejammere und "Ich möchte doch leben!"-Rufen für die nächste Dschungelprüfungs-Dauerschleife. Das klägliche Ergebnis: Null Sterne. Daniel Hartwich kommentierte süffisant: "Absolute Vollprofis: Elf Minuten gejammert und kein einziger Stern."

Heute bleibt die Küche kalt, wir haben null Sterne gekrallt.
Heute bleibt die Küche kalt, wir haben null Sterne gekrallt.
Bild: TV Now

Ever, ever, ever-Faktor: 6/10. Unterwasser-Prüfungen sind ätzend, die beiden Grazien hätten mit weniger Gekeife aber sicher mehr Luft zum Tauchen und Suchen gehabt.

Und wer muss am Sonntag in die Prüfung, weil nur ein gehässiger Dschungelcamp-Zuschauer ein guter Zuschauer ist und möglichst großes Elend für die Kandidaten will? Genau. It's Danni again. Immerhin zeigt sie Einsicht: "Ich hab ja auch verkackt gestern."

Tränen-Moment I

Die sonst so toughe Elena Miras sprach gegenüber Toni bei der Gaslampen-Wache ein sensibles Thema an: Mobbing. Nach ihrer "Love Island"-Teilnahme habe sie unglaublich viele Hassnachrichten erhalten. Die Hater hätten auch nicht davor Halt gemacht, ihre Familie zu belästigen.

Toni musste Elena trösten.
Toni musste Elena trösten.
Bild: TV Now

Unter Tränen berichtete sie, wie sie als Mutter einer kleinen Tochter beim Amt gemeldet wurde. Ein Vorfall, hinter dem Elena weitere Mobber vermutete. Und sie beteuerte: "Ich würde nie meine Tochter anschreien oder so etwas. Im Leben nicht! Meine Tochter ist mein ganzes Leben." Auf die Zeit nach dem Dschungel sei sie entsprechend vorbereitet: "Wenn ich rauskomme, werde ich mit Sicherheit Hate haben."

Tränen-Moment II

Für einen weiteren emotionalen Moment sorgte Danni Büchner, die über ihre Fehlgeburt sprach. Mit ihrem mittlerweile verstorbenen Mann Jens bekam sie Zwillinge – doch eigentlich war Danni mit drei Kindern schwanger. Eines der Babys verlor sie in der siebten Woche. "Mein Mann hat geschrien und gegen Schränke getreten", erinnert sie sich. Besonders tragisch: Auf derselben Station, auf der sie ihre gesunden Kinder Diego und Jenna zur Welt brachte, starb im November vergangenes Jahres auch ihr Mann Jens.

Streit des Tages

Zwei der Ladies hatten noch eine offene Rechnung: Anastasiya hatte ihrem Ex-Freund Ennesto Monté (ja, der Abgelegte von Helena Fürst) öffentlich eine Affäre mit Danni angedichtet, was diese nur so semi-witzig fand.

Als Anastasiya ein klärendes Gespräch vorschlug, keifte Danni los: "Du hast mich im schlimmsten Jahr meines Lebens angegriffen. Du hast nicht überlegt, dass da Familie hinter ist!" Anastasiya redete noch ein bisschen rum, besänftigen ließ sich die Kult-Auswanderin aber nicht. Im Dschungeltelefon machte sie dann eine klare Ansage: "Ich will mit solchen Menschen nichts zu tun haben!"

Spoiler: Wenn jetzt keine der beiden hinwirft, wirst du noch mindestens eine Woche mit ihr zu tun haben, Danni...

(ab)

Weitsicht vor der Abwahl? Andreas Scheuer bewirbt sich um Mini-Job bei der "heute-show"

Acht Tage vor der Bundestagswahl treibt der Wahlkampf seltsame Blüten: Ein TV-Triell wie eine "Asi-Talkshow", ein Minister, der sich schon nach einem neuen Job umsieht – und eine Partei, die sich zur Motivation eines Films bedient, der Kriminalität und Morallosigkeit feiert. Die "heute-show" verwertete alle Vorlagen.

In "The Wolf of Wall Street" motiviert der von Leonardo DiCaprio gespielte Finanzguru Jordan Belfort seine Mitarbeiter mit einer aufpeitschenden Rede zu bedingungsloser Loyalität und unbändigem Einsatz für das Wohl des großen Ganzen – der Firma. Genau diesen Film hatten sich ein paar "Lurche von der Jungen Union" (O-Ton Oliver Welke, "heute-show"-Moderator) am Rande eines TV-Triells als Motivationsvideo ausgesucht und unterlegten die entfesselte Rede mit Untertiteln ("Wir. Gewinnen. Diese. …

Artikel lesen
Link zum Artikel