Unterhaltung
Lars Tönsfeuerborn triumphierte bei

Lars Tönsfeuerborn triumphierte bei "Prince Charming". Nun will er die "Dschungelshow" aufmischen. Bild: MG RTL D

Dschungelcamp

"Dschungelshow" 2021: Daher ist Lars Tönsfeuerborn bekannt

In der großen "Dschungelshow" auf RTL müssen zwölf Teilnehmer ab dem 15. Januar unter Beweis stellen, dass sie das Zeug fürs echte Dschungelcamp haben. Sie alle nehmen den Umweg in Kauf und sind bereit für diverse Ekelprüfungen. Lars Tönsfeuerborn zählt zu den Kandidaten, die sich der Herausforderung stellen.

Dafür ist Lars Tönsfeuerborn bekannt

Lars eroberte das Herz von Nicolas Puschmann in der ersten Staffel von "Prince Charming" und stach dabei 19 Mitbewerber aus. Ende 2020 kam es allerdings zur plötzlichen Trennung des Paares. Somit stürzt er sich als frischgebackener Single in die "Dschungelshow" – als Ablenkung kommt ihm die Sendung vielleicht ohnehin gerade recht.

Bekannt ist der 30-Jährige zudem durch den queeren Podcast "Schwanz und ehrlich", den er 2018 mit zwei Freunden auf die Beine stellte. Diskutiert wird darin offen über schwulen Sex.

Das sagt er zu seiner "Dschungelshow"-Teilnahme

Lars Tönsfeuerborn träumt anscheinend schon länger von einer Teilnahme am Dschungelcamp. Daher will er in der "Dschungelshow" alles geben, um sich das Ticket nach Australien zu sichern:

"Seit Jahren sage ich immer wieder zu meinen Freunden, wie gerne ich selbst in den Dschungel möchte. Deswegen will ich alles daransetzen, dieses 'Goldene Ticket' zu gewinnen. Ich bin ein Kind vom Lande und habe wenig Berührungsängste."

Zeug fürs echte Dschungelcamp

Wenn sich Lars Tönsfeuerborn in der "Dschungelshow" so aufgeschlossen gibt wie in seinem Podcast, kann er fürs Dschungelcamp nur eine Bereicherung sein. Von seiner Art her hat er das Zeug, das Publikum für sich einzunehmen. Aber ob er auch in den Prüfungen glänzt? Da muss er seinen Worten erst einmal Taten folgen lassen.

Das sind die anderen Kandidaten der "Dschungelshow" 2021

RTL zeigt die "Dschungelshow" ab dem 15. Januar täglich, das große Finale läuft am 29. Januar (22.15 Uhr).

(ju)

Analyse

Nach Wendler-Entfernung bei "DSDS": Die Erniedrigung der Kandidaten muss aufhören

"DSDS" läuft mittlerweile in der 18. Staffel und zieht noch immer viele Menschen vor den Fernseher. Schon immer war die Casting-Show aber auch eine sehr zwiespältige Angelegenheit: Kandidaten, die nicht singen können oder sich vielleicht auch noch aus anderen Gründen während ihres Auftritts blamieren, werden von der Jury und speziell von Dieter Bohlen mit harten Kommentaren angegangen. RTL führt solche Teilnehmer und ihre Marotten darüber hinaus oft auch gezielt vor.

Vergangene Woche entschied …

Artikel lesen
Link zum Artikel