Der Zeitsprung in "Riverdale" hat zu einigen Logikfehlern geführt.
Der Zeitsprung in "Riverdale" hat zu einigen Logikfehlern geführt.Bild: The CW

Zeitsprung in "Riverdale": Netflix-Fans entdecken immer mehr Fehler

21.09.2021, 18:03

Die fünfte Staffel von "Riverdale" neigt sich langsam, aber sicher ihrem Ende zu, Anfang Oktober wird auch dieses Kapitel der Serie abgeschlossen sein. Zwar ist die Show weiterhin beliebt, wegen ihrem teils sehr abgedrehten Handlungsverlauf zieht sie seit Jahren aber immer wieder auch Kritik auf sich. Durch den Zeitsprung, der in Staffel fünf vollzogen wurde, ergeben sich zudem diverse Logikfehler, mit denen die Zuschauer jetzt noch zusätzlich zu kämpfen haben.

Bei "Reddit" gibt es demnach deutliche Kritik an den Autoren. Nicht wenige User ziehen dort mittlerweile das Fazit, dass der Zeitsprung als solcher einfach keine gute Idee war und werfen den Machern Schlampigkeit vor.

"Riverdale"-Fans mit Staffel 5 unzufrieden

In einem Thread auf der Plattform wundert sich ein Schreiberling dafür, wie oft von diversen Figuren in der Show erwähnt wird, dass sieben Jahre vergangen sind. "Warum nutzen sie jede Gelegenheit dafür?", wettert "StarWarsTalkShow18" – und stößt damit bei anderen auf offene Ohren. Ein Nutzer zum Beispiel legt mit seiner Antwort direkt nach und schreibt: "Nur so wissen sie es überhaupt, denn eigentlich hat sich nichts wirklich verändert."

"HerVowOfSilence" bringt schließlich die Kontinuitätsfehler zur Sprache, die die neuen Folgen zusätzlich mit sich brachten. Als Beweis wird ein bestimmter Moment aus "Riverdale" angeführt:

"Wir wissen, dass Fred 2019 gestorben ist, sie haben uns sogar einen Grabstein gezeigt, der uns das Jahr bestätigt. Nach dem Zeitsprung sagt dann Veronica: 'Es ist 2021, Chad.' Warum???"

Der Fan habe der Serie "so viel durchgehen lassen" und nehme "90 bis 95 Prozent" nicht im Geringsten ernst, Dinge wie diese aber würden sie "verdammt noch mal ärgern". Irgendwo verständlich, schließlich handelt es sich hier um einfache Mathematik, deren Gesetze selbst in der titelgebenden Kleinstadt gelten sollten.

Unnötige Fehler in "Riverdale"

Bereits vor Monaten wurde dies als allgemeines Problem der Staffel bei "Reddit" angesprochen. Aus Veronicas Aussage geht klar hervor, dass wir uns nach dem Zeitsprung im Jahr 2021 befinden, unmittelbar vorher muss es in der Serie also 2014 gewesen sein. Dann aber dürfte es nicht damals schon Instagram in seiner jetzigen Form gegeben haben, stellte der User "Idontevenfvckingknow" im Februar fest. Ein weiterer Fan erinnerte sich zudem an einen früheren Dialog zwischen Veronica and Betty, in dem 2024 (und eben nicht 2021) als Abschlussjahr für die Studenten benannt wurde.

Nun fragt sich "HarryPoppins719", warum die "Riverdale"-Macher überhaupt mit konkreten Jahreszahlen in der Serie arbeiten, schließlich steigt damit automatisch die Anfälligkeit für Fehler. In diesem Post ist zu lesen: "Das ist für mich wahrscheinlich am schwersten zu übersehen, weil es so unnötig war! Warum sagen sie nicht einfach 'Es sind die 2020er' oder 'Es sind nicht mehr die 50er' oder 'Es ist jetzt das 21. Jahrhundert'?"

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach "Sommerhaus"-Demütigung: Antonia Hemmer wehrt sich gegen Netz-Reaktionen

Während die aktuelle "Sommerhaus"-Staffel auf ihr Finale zusteuert, sind Antonia Hemmer und Patrick Romer das Paar, das für die meisten Schlagzeilen sorgt – allerdings aus unschönen Gründen. So demütigt der Bauer seine Freundin permanent vor laufenden Kameras und auch in Anwesenheit der übrigen Teilnehmenden, Body-Shaming inklusive. In der aktuellen Episode erreicht das Ekel-Verhalten des Landwirts eine neue Dimension, als er der Blondine morgens vorhält: "Kannst du dir bitte die Zähne putzen? Du stinkst!"

Zur Story