Bei der neuen Serie sucht eine lesbische Frau nach der großen Liebe
Bei der neuen Serie sucht eine lesbische Frau nach der großen Liebe
Bild: E+ / Mixmike

"Princess Charming" ändert Konzept: Die Prinzessin ist jetzt lesbisch

14.12.2020, 18:20

Ursprünglich sollte im neuen Format von "Princess Charming" eine bisexuelle Frau nach dem Partner oder der Partnerin fürs Leben suchen. Jetzt steht fest: Auf vielfachen Wunsch der Zuschauer- und Bewerber kommt mit "Princess Charming" 2021 die erste lesbische Dating-Show auf TVNow.

Das heißt, in dem neuen TVNow-Original geht eine lesbische Frau auf die Suche nach ihrer großen Liebe und zahlreiche Single-Ladys hoffen darauf, ihr Herz zu erobern. Jede Frau, die um das Herz der Prinzessin kämpfen will, ist in der Show willkommen.

Wie gehen die Ladys untereinander auf Tuchfühlung? Wie daten Frauen, die auf Frauen stehen? Bei Sonnenschein und in lauen Sommernächten gibt es romantische Dates und Partys am Pool in einer luxuriösen Villa bei "Princess Charming".

Das Logo der neuen Serie "Princess Charming"
Das Logo der neuen Serie "Princess Charming"
Bild: tvnow

Es soll bei der Datingshow um wahre Liebe gehen

In Einzel- und Gruppendates hat die Princess Charming in jeder Episode die Chance, ihre potenziellen Love Interests kennenzulernen und mit ihnen auf Tuchfühlung zu gehen. Am Schluss jeder Folge muss sich eine Teilnehmerin verabschieden, bis schlussendlich nur noch zwei Singles übrig sind. Am Ende kann aber nur eine mit der "Princess Charming" auf einem weißen Pferd in den Sonnenuntergang reiten.

Die neue Serie ist ein Ableger der beliebten Dating-Show "Prince Charming", bei der ein schwuler Mann einen Partner gesucht und auch gefunden hat. Leider gaben der erste Prinz, Nicolas Puschmann, und sein Auserwählter Lars dieses Jahr bekannt, dass sie sich wieder getrennt haben.

(lfr)

Weitsicht vor der Abwahl? Andreas Scheuer bewirbt sich um Mini-Job bei der "heute-show"

Acht Tage vor der Bundestagswahl treibt der Wahlkampf seltsame Blüten: Ein TV-Triell wie eine "Asi-Talkshow", ein Minister, der sich schon nach einem neuen Job umsieht – und eine Partei, die sich zur Motivation eines Films bedient, der Kriminalität und Morallosigkeit feiert. Die "heute-show" verwertete alle Vorlagen.

In "The Wolf of Wall Street" motiviert der von Leonardo DiCaprio gespielte Finanzguru Jordan Belfort seine Mitarbeiter mit einer aufpeitschenden Rede zu bedingungsloser Loyalität und unbändigem Einsatz für das Wohl des großen Ganzen – der Firma. Genau diesen Film hatten sich ein paar "Lurche von der Jungen Union" (O-Ton Oliver Welke, "heute-show"-Moderator) am Rande eines TV-Triells als Motivationsvideo ausgesucht und unterlegten die entfesselte Rede mit Untertiteln ("Wir. Gewinnen. Diese. …

Artikel lesen
Link zum Artikel