Das Dschungelcamp 2019: Es gab Schweinehoden-Frikadellen und Kakerlakensenf.
Das Dschungelcamp 2019: Es gab Schweinehoden-Frikadellen und Kakerlakensenf.
Bild: rtl

RTL streicht in der neuen Dschungelcamp-Staffel eine alte Tradition

30.12.2019, 10:0130.12.2019, 10:11

Verspeiste Maden und Kakerlaken gehören zum RTL-Klassiker "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" einfach dazu. Jedenfalls bislang.

Denn der Sender will in der nächsten Staffel, die am 10. Januar 2020 beginnt, auf den Verzehr von lebenden Tieren verzichten. Das berichtete der "Stern" am Sonntag. "Wir haben keinen Verzehr von lebenden Tieren in dieser Staffel", zitiert die Webseite des Magazins einen Sprecher des Senders.

Allerdings: Zappelnde Insekten in den Mündern von C-Promis werden wir auch weiterhin sehen. RTL schließe den Einsatz von Tieren bei den Prüfungen nicht aus, berichtet der "Stern".

Tierschützer forderten von RTL eine Entscheidung

Hintergrund der Entscheidung über den Tierverzehr ist eine Forderung der Tierschutzorganisation PETA. In einer Mitteilung hieß es am Freitag: "Tiere sind nicht dazu da, dass sie für unsere Unterhaltung leiden. Nach ITV in Großbritannien sollte auch das deutsche Tochterunternehmen endlich ein Zeichen für den Tier- und Umweltschutz setzen und ausschließlich vegane Speisen servieren."

Im britischen Pendant des Dschungelcamps, produziert von ITV, werden in der aktuellen Staffel keine lebendigen Tiere mehr verspeist. Dem folgt nun auch RTL.

Die erste Teilnehmerin von "Ich bin ein Star" ist übrigens schon nach Australien in den RTL-Dschungel gereist. Die Österreicherin Sonja Kirchberger postete am Samstag ein Bild aus dem Flieger. Sie ist damit wohl die erste Teilnehmerin vor Ort.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

On my Way ... ! #traveling #happyme #lifeisgood

Ein Beitrag geteilt von SONJA KIRCHBERGER (@sonjakirchberger) am

(ll)

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel