Lola Weippert postet auf ihrem Instagram-Kanal gerne freizügige Bilder von sich.
Lola Weippert postet auf ihrem Instagram-Kanal gerne freizügige Bilder von sich.Bild: Screenshot Instagram / lolaweippert

RTL-Moderatorin Lola Weippert zeigt sich oben ohne – mit eindeutiger Botschaft

20.05.2022, 12:43

Lola Weippert nimmt ihre Instagram-Community in allen Bereichen ihres Lebens mit. Dabei zeigt sie oft die schönen Seiten ihres Lebens – die 26-Jährige ist momentan viel unterwegs, meldet sich von ihren Reisen, spannenden TV-Produktionen und den Proben für das "RTL-Turmspringen". Häufig spricht sie aber auch über ernstere Themen mit ihren Fans oder berichtet von unangebrachtem Verhalten, das sie erlebt.

Erst vor Kurzem meldete sich Lola Weippert auf Instagram mit einer klaren Haltung zu toxischer Männlichkeit zu Wort. Am Mittwoch sprach sie dann direkt das nächste ernste Thema an. Ein Thema, das der Moderatorin ebenfalls sehr am Herzen liegt.

Lola Weippert mit wichtiger Botschaft an ihre Community unter freizügigem Foto

Sie schreibt: "Wieso ich dann solche Bilder poste? Ganz einfach, warum nicht?"

"Können wir endlich aufhören, immer einander zu (ver)urteilen?"
Lola Weippert

Dass sie dieses Foto mit der Instagram-Welt zeigt, hat einen Grund. Denn immer wieder werde sie für die Art von Fotos verurteilt und müsste sich dazu verschiedene Sprüche anhören. Die würden immer so oder so ähnlich klingen:

"Wenn du dich so zeigst, musst du dich ja nicht wundern, dass..."

Auf Instagram wehrt sie sich jetzt dagegen. "Egal, was ich trage, kein Outfit der Welt rechtfertigt einen Übergriff. Ob verbal oder körperlich."

Lola Weippert postet schon öfter Bikini-Fotos von sich auf Instagram.
Lola Weippert postet schon öfter Bikini-Fotos von sich auf Instagram.Bild: Instagram.com / @lolaweippert

Sie stellt klar, dass sie, auch wenn sie Bikini-Fotos von sich teilt, immer noch eine ernstzunehmende Moderatorin ist – und auch nicht wegen solcher Fotos ihre Jobs bekommt. "Ich habe hart für meinen Beruf gearbeitet", stellt sie klar.

Keine Lust auf Slut-Shaming

Dieses Mal wendet sie sich vor allem an Frauen. Immer wieder würden Frauen sich untereinander als Konkurrentinnen sehen. "Es fließt so viel böses Blut und Missgunst", stellt sie fest. Doch damit würden Frauen nicht nur andere Frauen schwächen, sondern genauso sich selbst.

"Bitte lasst uns einander akzeptieren, motivieren und unterstützen anstatt einander zu verurteilen und sich das Maul über andere zu zerreißen." Ein wichtiger Appell, den sie an andere Frauen hat. Denn man erreiche so viel mehr, wenn man sich gegenseitig empowere und füreinander einstehe.

"Lasst uns zusammen kämpfen. Füreinander, nicht gegeneinander."
Lola Weippert

(and)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
RTL-Moderatorin Katja Burkard erneuert heftige Kritik an Deutsche Bahn

Katja Burkard ist seit über 25 Jahren für die RTL-Sendung "Punkt 12" im Einsatz. Dort berichtet sie regelmäßig über Verbraucherthemen oder kuriose Geschichten rund um die Welt. Auch Promi-News kommen in der Sendung nicht zu kurz. Die 57-Jährige nimmt ihre über 196.000 Instagram-Follower zudem immer mal wieder durch ihren Alltag mit. Zuletzt sorgte sie mit ihrer Story über die Deutsche Bahn für Aufsehen. Denn bei mehreren Fahrten ging einiges schief.

Zur Story