Sebastian Preuss suchte und fand 2020 keine passende Partnerin bei "Der Bachelor".
Sebastian Preuss suchte und fand 2020 keine passende Partnerin bei "Der Bachelor".
Bild: TVNOW

"Irgendwann kannst du das nicht mehr hören": Bachelor-Vorgänger spricht über seine Frauensuche im TV

29.01.2021, 18:36

Seit dem 20. Januar geht der mittlerweile elfte Bachelor bei RTL auf die Suche nach einer Partnerin: Der IT-Projektmanager Niko Griesert ist der erste Rosenverteiler, der wegen der Corona-Pandemie mit seinen 22 Kandidatinnen in Deutschland bleiben musste. Vor knapp einem Jahr durfte sein Vorgänger, der Kickbox-Weltmeister Sebastian Preuss, dafür noch nach Mexiko reisen. Doch über seine Liebessuche kann er heute nicht nur positiv zurückschauen.

Trotz aller Einzel-, Dream- und Gruppendates endete Bastis Staffel nämlich auf besondere Weise: Er ist bislang der einzige Bachelor, der im Finale keiner Frau seine letzte Rose geben wollte und damit vorerst Single blieb. Das habe er im Verlauf der Sendung schon geahnt, was ihm durchaus auch Druck gemacht hat. Deshalb waren ihm auch eventuell vorher gesetzte Grenzen irgendwann ziemlich egal, wie er im "Bild"-Interview preisgab. Dazu zählte beispielsweise auch das Knutschen vor laufenden Kameras:

"Irgendwann war es mir wurscht. Ich wollte die Richtige kennenlernen. Mitte der Staffel war ich etwas verzweifelt und dachte mir: Jetzt muss ich mal richtig Gas geben."

Zickereien der Kandidatinnen wurden Sebastian Preuss zu viel

Zwar habe Sebastian es durchaus auch genossen, der einzige Mann zwischen 22 Frauen und damit der Hahn im Korb zu sein, und er würde die Erfahrung auch nicht missen wollen, aber die Teilnahme hatte auch negative Seiten für ihn.

Sebastian Preuss in seiner Parade-Rolle.
Sebastian Preuss in seiner Parade-Rolle.
Bild: TVNOW

Das, was er anfangs schön gefunden habe, nämlich, dass so viele Kandidatinnen um sein Herz kämpfen, trug irgendwann seiner Meinung nach nicht zur Flirt-Stimmung auf den Einzeldates bei. Kurz: Die Zickereien von etwa Diana Kaloev, Wioleta Psiuk oder Desiree Zurga fingen an, Basti gehörig zu nerven, wie er sich äußerst unverblümt weiter erinnert:

"Irgendwann kannst du das Gerede von 22 Frauen auch nicht mehr hören. Jede erzählt dir 'ne andere Geschichte und du sollst darauf eingehen."

Trotzdem ist der Ex-Bachelor verliebt und will sogar heiraten

Schließlich hat er eine passende Partnerin erst nach den "Bachelor"-Dreharbeiten gefunden. Wer genau die Frau an seiner Seite ist, möchte Sebastian allerdings (noch) nicht preisgeben. Besonders froh sei er aber, dass sie ihn gesund gepflegt habe, als er im Mai einen schweren Motorradunfall hatte, bei dem er sich den linken Arm und das rechte Bein gebrochen hat. "Mit ihr will ich eine Familie gründen. Eine Hochzeit ist nicht ausgeschlossen – sogar ganz im Gegenteil", zeigt sich der 30-Jährige von seiner Freundin überzeugt.

Auch wenn es bei Preuss nicht so richtig mit der Liebe im Fernsehen klappen sollte, wünscht er seinem Bachelor-Nachfolger Niko "das Allerbeste" und attestiert ihm nach dem Schauen der zweiten Folge zumindest viel Potenzial: "Niko ist ein cooler Typ. Er wirkt gebildet und hat gute Manieren. Er kommt sympathisch und kontrolliert rüber. Er ist auch gut durchtrainiert, hat 'nen Body am Start", lautet Bastis Einschätzung.

An den Kandidatinnen findet der Ex-Bachelor ebenfalls Gefallen: Esther, Mimi und Michèle sehe er an Nikos Stelle vorne. Dennoch ist er sich sicher: Auch wenn Niko noch einen guten Eindruck macht und sich mit allen Kandidatinnen vielleicht ein wenig zu gut stellen will, wird auch er Fehler haben: "Seine Schwächen werden sich erst ab der Mitte der Staffel zeigen."

Welche Fehler das sein werden, kann mittwochs auf RTL um 20.15 Uhr genauer verfolgt werden.

(cfl)

"Die Höhle der Löwen": Maschmeyer watscht Kofler nach Sekten-Vergleich ab - und droht ihm im TV

Es ging eigentlich um eine Weltsensation: Papier, das als Tapete die Heizung ersetzen kann. Doch wegen eines kleinen Details kriegten sich Carsten Maschmeyer und Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen" auf Vox ziemlich in die Haare ...

Der Pitch von Kohpa in Folge zwei der neuen Staffel "Die Höhle der Löwen" startete vielversprechend mit einer steilen Behauptung: "Papier leitet Strom." Die Gründer hatten mit Kohpa ein nachhaltiges Papier mit recycelten Kohlenstofffasern entwickelt. Der Vorteil der neuen Technologie: "Kohpa Therm ist das erste Heizpapier, was es auf dem Markt gibt."

Den Beweis lieferten Papieringenieur Walter Reichel und sein Kollege Peter Helfer natürlich direkt mit einer Demonstration zum Anfassen. "Dann …

Artikel lesen
Link zum Artikel