Wissen
Bild

watson.ch-montage

Bist du so romantisch wie Goethe und Lennon? Bei 8 Punkten gibt's ne Rose!

Denkst du, du kannst in Sachen Romantik mit den ganz, ganz Großen mithalten? Mit all den Philosophen, Künstlern und sonstigen Größen der Weltgeschichte? Finde heraus, wie viel Voltaire oder Hemingway in dir steckt!

jodok meier/watson.ch

Lieber User, Deine Anwesenheit lässt meine Nerven beben – ganz konfus werde ich alleine beim Gedanken an Deine Anwesenheit. Du demütigst mich mit der Grösse Deines Daseins.

Jodokus Caius Lafayette

So oder ähnlich (ziemlich sicher eher ähnlich als so) läse sich der Einstieg, wenn ich Jodokus Caius Lafayette ein großer Dichter geworden wäre. Zumindest glaube ich dies nach der Lektüre des Sammelbands "Liebesbriefe großer Männer", der 50 Liebesbriefe von historischen Persönlichkeiten zusammengestellt hat. Die Einblicke sind teils sehr intim, teils äußerst romantisch und – wer hätte es gedacht – manchmal ein wenig kitschig.

So funktioniert das Quiz

Aus 10 Liebesbriefen wurde je eine Passage ausgewählt, die es dann zu komplettieren gilt. Eine der Antworten stammt jeweils von den größten der großen Romantikern, die anderen Antworten sind wilde Auswüchse journalistischer Fantasie. Natürlich gilt es, die originalen (ergo romantischsten) Antworten zu treffen. Denn wer wie Lennon, Goethe und Co. tickt, kann so unromantisch nicht sein ...

Quiz
1.1. Brief von Ernest Hemingway an Mary Welsh (1944, als sich Hemingway als Kriegskorrespondent an der Kriegsfront in Deutschland befand): "Liebste Mary ... Bitte, liebe mich sehr und immer und ... "
Feb 06, 1956; La Havana, Cuba; (File Photo) World-renowned writer ERNEST HEMINGWAY born on 21st July 1899 in Oak Park, a suburb of Chicago, Illinois. He was one of six children. At the age of 17 Hemingway published his first literary work. Winner of the Nobel Prize for Literature. He died aged 61, of self inflicted gun shot wound. The Snows of Kilimanjaro , The Sun Also Rises , The Old Man and the Sea are some of his literary works. La Havana Cuba PUBLICATIONxINxGERxONLY - ZUMAk09Feb 06 1956 La Havana Cuba File Photo World renowned Writer Ernest Hemingway Born ON 21st July 1899 in Oak Park a suburb of Chicago Illinois he what One of Six Children AT The Age of 17 Hemingway published His First Literary Work Winner of The Nobel Prize for Literature he died Aged 61 of Self inflicted Gun Shot Wound The Snows of Kilimanjaro The Sun Thus Rises The Old Man and The Sea are Some of His Literary Works La Havana Cuba PUBLICATIONxINxGERxONLY ZUMAk09
... verzeihe mir meinen dümmlichen Brief, den ich naiver Mann einfach schreiben musste, weil ich zu schwach und zu arm an Verstand bin, dem Drang zu widerstehen.
... kümmere dich um mich, kleine Freundin, so wie sich kleine Freundinnen um große Freunde kümmern – im siebten Himmel und strahlend und schön.
... wage es nicht meine Liebe für dich auszulachen, so lächerlich glorios sie auch ist.
... denke immer dran, dass du es warst, die mich wie ein närrischer Tollpatsch handeln lässt, du kleines, neckisches, dummes, liebevolles Ding.
2.Brief von Anton Tschechow an Olga Knipper (1901): "Schreib mir, mein gutes Herz, deine Briefe bereiten mir Freude. Du betrügst mich, weil du, wie du schreibst, ein Mensch und eine Frau bist, na schön, ..."
Bild zur Frage
... betrüg mich, nur bleib ein so guter, prächtiger Mensch, wie du bist.
... dann werde ich dich als Strafe noch mehr lieben, denn Herr meines Herzens bin ich schon lange nicht mehr.
... dann flieg von mir, kleiner Vogel und komm zurück, wenn du mich wirklich liebst. Nur die Freiheit kann die Liebe bescheinigen.
... geb dich deinem Körper hin, doch verweile im Geiste mit mir. Meine Liebe nährt unendliches Verständnis für dich.
3.Brief von Bertolt Brecht an Paula Banholzer (1917): "Als ich kam, roch alles nach Frauenzimmern und Kaffee; jetzt, da ich da bin, riecht alles nach meinen Zigaretten. Oh, Du Stern in der Nacht meines Unglücks! Denn: ..."
PORTRAIT OF BERTOLT BRECHT, GERMAN POET, ON 14/08/1971. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY x228582x
... Du bist mein Alles, obwohl ich weiss, dass ich nicht alles werde sein können. Meine Liebste, deine Liebe zerreisst mir das Herz. Ich weiß nicht, ob ich dem Unheil meines Herzens noch von der Schippe springen kann. Du hast mich.
... Ich bin unglücklich. Fehlen mir die Freunde, Schafe, Kamele, Ruhe meiner Heimat oder fehlst Du mir, Gegenstand meiner Ekstasen? Ich bin voll Schwermut.
... Wie kann meiner ungezügelte Liebe zu dir gerecht werden, wenn selbst mein Herz kaum genug fassen kann um deine allerliebste Liebe zu beherbergen. Mein Verstand schwindet. Ich werde du.
... Ich arme Katz' schleiche gedanklich jede Nacht um deine Träume und finde mich nicht wieder. Ist es der Alkohol, der mich wahnhaft werden lässt? Oder deine Liebe, die mich zum Katzendasein versklavt? Ich befürchte Letzteres.
4.Brief von John Lennon an Cynthia Powell (1962, als John Lennon mit den Beatles in Hamburg und ein enger Freund von ihm soeben verstorben war): "Ich liebe Dich Cyn Powell und ich wünschte, ..."
Bild zur Frage
... ich könnte dich jetzt, in dem Moment, von jeder Seite lieben und dich so berühren, bis du vor Spannung in einem Feuerwerk der Lust zerbirst!
... du könntest nachvollziehen, wieso ich es genieße ein Narr deiner Aufmerksamkeit zu sein, Muse meiner Lust!
... ich wäre bei dir mit einer Flasche Bier (englisches Bier). Oder auch zwei oder drei. Verdammt, ich will mit dir schwelgen und sein und vor allem vereint sein. Du weißt schon, verdammt!
... ich wäre auf dem Weg zu Deiner Wohnung mit den Sonntagszeitungen und Kirschen und einem Steifen!"
5.5.Brief von Voltaire an Olympe Dunoyer (1713, in seiner letzten Nacht vor der Ausschaffung (auf Geheiss seines Vaters) zurück nach Frankreich, die er in Gefangenschaft verbrachte): "Mein teures Herz! Die Umstände sind höchst kritisch. Misstraue Deiner Mutter, misstraue Dir selbst! Aber ..."
Bild zur Frage
... vertraue auf die Symphonie, die unser beider Herzen entspringt. Ihr klarer, ehrlicher, wahrer Klang wird dich zu mir geleiten und uns vereinen, für immer.
... rechne auf mich und glaube mir, dass ich alles, ohne Ausnahme, tun werde, um dich dem Abgrund zu entreissen, in den Du gestürzt bist.
... vergiss nicht, jeden Tor, der nicht auf unsere Liebe vertraut, zu ächten mit giftigem Blick und Zorn. Denn die Ächtung unserer Liebe soll einer Todsünde ähnlich sein, so rein wie sie ist.
... wehe, du verrätst dich dir selbst, kleiner Schmetterling. Gib dich dir hin, so wie ich mich dir hingegeben habe, seit ich dich das erste Mal zu Gesicht bekommen habe.
6.Brief von Gustave Flaubert an Louise Colet (1846): "Du bist die einzige, ..."
Gustave Flaubert, 1821 1880. French Novelist. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: KenxWelsh 12290039
... bei der ich mich getraut habe, gefallen zu wollen, und vielleicht die einzige, der ich gefallen habe.
... der ich mich stumm hingeben will, im Wissen um das Glück, das du mir bedeutest.
... die meine verkorkste Natur ohne jegliche Anforderungen annimmt, diese wortlos entwirrt und erblühen lässt, ich danke Dir.
... deren flapsige Sinnlichkeit mich zugleich betören und erstrahlen lässt.
7.Brief von Napoleon Bonaparte an Joséphine de Beauharnais (1796): "Ach! Ich bitte Dich, lass mich einige deiner Fehler sehen, sei weniger schön, weniger anmutig, weniger zärtlich, weniger gut und vor allen Dingen weniger eifersüchtig, weine niemals, denn deine Tränen rauben mir den Verstand, entzünden mein Blut. Glaube mir, ..."
Bild zur Frage
... dich zu lieben ist der Tod meiner Vernunft und Geburt meiner Courage – hach, ein Leben ohne Vernunft an deiner Seite, was brauch ich da noch Courage – hinfort!
... ehe würde ich mein eigenes Blut verraten, als ich je unserer Liebe nicht gerecht werden würde.
... dass ich nicht mehr im Stande bin, einen Gedanken zu haben, der nicht Dich betrifft, eine Idee, die Dir nicht Untertan wäre.
... den glühenden Keil, den du mir bei jedem Abschied aufs Neue ins Herz rammst, ist lediglich ein Sandkorn, verglichen mit dem Strand an Schmerzen, den es mir bereitet, wenn über deine vergossenen Tränen unterrichtet werde.
8.Brief von Winston Churchill an Clementine Churchill (1909, anlässlich des ersten Hochzeitstags): "Meine teure und geliebte Clementine, mein innigster Wunsch ist es, ..."
Bild zur Frage
... mit dir an meiner Seite das Leben zu meistern, an dem letztlich alle, auch wir, scheitern – ist das nicht ironisch?
... dass ich mich unendlich lange an dir abreiben, abmühen darf, weil ich sonst nicht mehr das sein kann, was ich zu sein Wünsche: Dein bester Freund und Geliebter.
... träge Pirouetten auf dem Tanzparkett, das Philosophen ach so pathetisch Leben nennen, zu drehen, beschwipst von Zuneigung, Liebe und einem Glas Whisky.
... noch vollständiger in Dein liebes Herz und Wesen vorzudringen und es mir in deinen lieben Armen bequem zu machen.
9.Brief von Johann Wolfgang von Goethe an Charlotte von Stein (1784): "Ja, liebe Lotte, jetzt wird es mir erst deutlich, wie du meine eigene Hälfte bist und bleibst. Ich bin kein selbstständiges Wesen. ..."
Bild zur Frage
... Ich fürchte, es ginge unweigerlich zu Ende mit mir, würdest du das kostbare Band unserer Liebe durchtrennen.
... Alles, was du bist, was du hast, was du liebst, was du verabscheust, das will ich gemeinsam mit dir sein, haben, lieben und verabscheuen, für immer.
... Wie ein Sog hast du mich seit dem ersten Tag unserer Begegnung unnachgiebig in deinen Bann gezogen, als wolltest du auf natürliche Weise eins mit mir werden – ich bin wehrlos und will wehrlos sein.
... Alle meine Schwächen habe ich an dich angelehnt, meine weichen Seiten durch dich beschützt, meine Lücken durch dich ausgefüllt.
10.Und zum Schluss (da Romantik bekanntlich nicht die Anzüglichkeit ausschließen soll): Brief von Paul Éluard an Gala Éluard (1930): "Ich bin zum Sterben in Dich verliebt. Dein Geschlecht ..."
Bild zur Frage
... lässt mich nur ansatzweise erahnen, wie es sein muss, Gott zu sein, so unglaublich lustvoll und stark es mich in dir sein lässt.
... will ich immer bei mir wissen – nicht besitzergreifend, aber bewusst; will es immer haben – nicht gierig, aber bestimmt; will es immer lieben – nicht mechanisch, aber betört.
... bedeckt mein Gesicht, nimmt mein Glied in sich auf, es bedeckt mich mit Deiner Schönheit, Deinem Genie.
... und sein Duft versetzt meine Nerven in Ekstase und erhärtet mein Glied selbst bei der vagsten Vorstellung davon. Immer. Auch jetzt.
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Quiz, nach dem sich Pärchen trennen: Wie gleichberechtigt seid ihr wirklich?

Achtung, ihr könntet in ein paar Minuten alles hinterfragen...

Bei heterosexuellen Pärchen, das zeigen alle Statistiken, sind Frauen in der Regel diejenigen, die sich mehr um Haushalt und Familie kümmern. Auch, wenn beide Vollzeit arbeiten.

In unserem Quiz findet ihr die bittere Wahrheit heraus. Und als Bonus könnt ihr auch noch feststellen, ob ihr euren eigenen Arbeitsaufwand und den des Partners korrekt einschätzt.

Beantwortet die Fragen unabhängig voneinander. Ihr erhaltet dann euren Gleichberechtigungsscore. Ihr habt zwei unterschiedliche Ergebnisse …

Artikel lesen
Link zum Artikel