Wissen

Zerstörerischer "Dorian" erreicht Kanada : Hier reißt er einen Baukran hinunter

Mit starken Regenfällen hat der Sturm "Dorian" am Samstagabend (Ortszeit) die Ostküste Kanadas erreicht.

In Halifax riss der Sturm einen Baukran, den Arbeiter vor dem Sturm stehen gelassen hatten, mit sich und auf ein benachbartes Hochhaus. Einem Nachbarn gelang es, den spektakulären Umsturz des Krans in einem Video festzuhalten.

Gegenüber dem Sender "CTV News" sagte ein Anwohner: "Ich denke, den Baukran so einstürzen zu sehen, das war eine echte Machtdemonstration von Mutter Natur."

Der Energiebetreiber Nova Scotia Power sprach am Samstagabend von "erheblichen Auswirkungen" auf die Stromversorgung in der Region. Erst bei Abschwächung der Winde würden Reparaturen vorgenommen. Zusätzliche Teams stünden bereit. Das Unternehmen postete auf Twitter Fotos von umgeknickten Bäumen und Strommasten.

Am vergangenen Wochenende hatte "Dorian" als Hurrikan der höchsten Kategorie fünf die Bahamas getroffen, dort über mehrere Tage gewütet, enorme Schäden angerichtet und mindestens 43 Menschenleben gefordert. Am Freitag war "Dorian" dann über einen küstennahen Teil des US-Bundesstaats North Carolina hinweggezogen und hatte dort Überschwemmungen, Schäden und Stromausfälle verursacht.

(pb/dpa)

Die Geschichte des Bundestages in 17 Daten

Reckers' Videobeweis: Transfermarkt-Rekord – ein Alarmsignal

Trump aus Weihnachtsklassiker herausgeschnitten – Reaktion folgt prompt

Weihnachten ohne Trump – für viele Fernsehzuschauer in Kanada wurde dieser fromme Wunsch Wirklichkeit. Zumindest beim Anschauen des Weihnachtsklassikers "Kevin – Allein in New York".

Der kanadische Sender CBC hat bei der Ausstrahlung eine kurze Szene weggelassen, in der Donald Trump auftritt. Die Anhänger des US-Präsidenten kritisierten die Entscheidung als politisch motiviert. Auch Trumps ältester Sohn Donald junior, schaltete sich in die Debatte ein und bezeichnete die Entfernung der …

Artikel lesen
Link zum Artikel