Fußball Deutschland
Bild

Beim Spiel Leverkusen gegen Stuttgart gab es eine Massenschlägerei

Vor dem sportlich brisanten Duell zwischen dem VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen ist es zu Auseinandersetzungen zwischen Fan-Gruppen gekommen.

Nach Angaben der Polizei haben sich am Samstagvormittag rund 100 Anhänger unterschiedlicher Fußball-Clubs im Bereich des Marktplatzes des Stuttgarter Stadtteils Bad Cannstatt geprügelt.

67 Personen aus dem Leverkusener Fanlager sowie Anhänger des in der dritten Liga spielenden Karlsruher SC seien wenige Stunden vor Anpfiff des Bundesliga-Spiels vorläufig festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher. Mögliche beteiligte Fans des heimischen VfB Stuttgart "konnten nicht mehr festgestellt werden".

Sieben Beteiligte wurden leicht verletzt. Zudem soll es zu geringen Sachschäden gekommen sein. Der VfB Stuttgart sprach gegen alle Beteiligten umgehend ein bundesweit gültiges Stadionverbot aus.

Wie der SWR berichtete, hatten Einsatzkräfte die Lage nach etwa 15 Minuten unter Kontrolle. Etwa 60 Polizisten waren laut Angaben des Sprechers im Einsatz.

(mbi/dpa)

Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt

Diese 5 Emotionen durchlebst du als FIFA-Zocker

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

AfD-Streit: Kalbitz will gegen Ende seiner Mitgliedschaft vorgehen

Die AfD-Spitze hat die Mitgliedschaft von Andreas Kalbitz, einer ihrer Führungspersonen, wegen früherer Kontakte im rechtsextremen Milieu beendet. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Parteikreisen erfuhr, stimmte am Freitag eine Mehrheit des Bundesvorstandes dafür, seine Mitgliedschaft für nichtig zu erklären.

Nach dpa-Informationen stimmten der Parteivorsitzende Jörg Meuthen und sechs weitere Mitglieder des Parteivorstandes für den Beschluss. Kalbitz, der Co-Vorsitzende Tino Chrupalla, …

Artikel lesen
Link zum Artikel